Botschaft 2402. (Version vom 26.04.2024)
Gründe für angeblich unheilbare Krankheiten und ihre Heilungschancen aus göttlicher Sicht sowie Erschaffung nebeneinander liegender und ineinander greifender Welten mit völlig unterschiedlichen Lebensarten

Fraktal.

0:00:00 Botschaftsteil 1

1:27:22 Botschaftsteil 2

3:06:02 Botschaftsteil 3

4:11:46 Botschaftsteil 4


- ergänzte und aktualisierte Botschaft in vier Teilen -


Botschaftsteil 1, (Version vom 28.03.2023):
Gründe für angeblich unheilbare Krankheiten und ihre Heilungschancen aus göttlicher Sicht sowie Erschaffung nebeneinander liegender und ineinander greifender Welten mit völlig unterschiedlichen Lebensarten

Botschaftsthemen:
  • Der universelle Liebegeist erklärt über den Künder, warum er schon immer die größten Schwierigkeiten hatte, sich der Menschheit aus seiner himmlischen Herzensquelle ausführlich und geistig weitreichend mitzuteilen. Deswegen hat diese bis heute noch kein wahrheitsnahes und brauchbares tiefgründiges Wissen, weshalb es vor Urzeiten durch die Schöpfungsteilung zu einer verheerenden kosmischen Katastrophe großen Ausmaßes gekommen ist. Die Menschen haben auch kein Wissen über die Existenz unterschiedlicher Fallwelten außerhalb des Himmelreiches, die sich abtrünnige himmlische Wesen schufen. Die Ahnungslosigkeit der gläubigen Menschheit ist tragisch, da sie aus Unwissenheit nicht selbstständig herausfinden konnte, dass diese grobstoffliche Welt und der Mensch, in dem sich die ewig existierende Seele (Lichtwesen) befindet, nicht von Gott, sondern von den gefallenen, unverbesserlichen Wesen geschaffen wurden. Ihre bewusst auf Zerstörung ausgerichteten materiellen Schaffungen sollten ein Szenario unvorstellbaren kosmischen Ausmaßes von Herzensleid und Schrecken bei allen Schöpfungswesen auslösen.
  • Nach langer Umstrukturierungszeit der Atomarten (feinstoffliche Teilchen) durch die abtrünnigen Wesen wird allmählich ihr Schaffungswerk im grobstofflichen Lebensbereich der Erde, durch die Weiterentwicklung und Vermehrung der kleinsten Lebewesen, den Mikroorganismen, erkennbar.
  • Im feinstofflichen Bereich der Erde leben unzählige erdgebundene, tief gefallene feinstoffliche Wesen, die durch geschaffene Lichtkorridore die Verbindung zur grobstofflichen Welt halten können.
  • Die gemeinsamen Schaffungskünste der schon ziemlich belasteten feinstofflichen Wesen mit himmlisch fremden Lebensspeicherungen entwickeln sich fortlaufend weiter, sodass in der Folge die ersten kleinen Tierarten im grobstofflichen bzw. verdichteten Zustand der Atome die Erde zunehmend besiedeln.
  • Nach langwierigen Evolutionsfortschritten und des Experimentierens im Tierreich wagen sich die vom himmlischen Sein abgefallenen Wesen an ihr Meisterwerk heran - die Erschaffung des Menschen. Die Ich Bin-Gottheit konnte auch diese kosmische Tragik und Wahnsinnstat - Schaffung eines zweiten Körpers, in dem vorübergehend ein belastetes feinstoffliches Wesen (Seele) wohnt - in den Welten außerhalb des Himmelreiches nicht verhindern.
  • Im letzten Drittel der Fallschöpfung steht die Gesamtschöpfung kurz vor der Auflösung. Dank einiger selbstaufopfernder himmlisch getreuer inkarnierter Wesen (Heilsplanwesen) wird dies im letzten Moment verhindert.
  • Gen-Forscher und ihre Ziele.
  • Der gütige und barmherzige Liebegeist möchte den Schwerkranken mit seinen heilenden Liebekräften helfen, doch durch fehlendes Wissen resignieren sie voreilig und wenden sich trotz guter Heilungschancen von ihm ab.
  • Wie der Allgeist aus seiner universellen Gesamtübersicht diese Welt und den von den eigenwilligen abtrünnigen Wesen geschaffenen, vergänglichen physischen Körper sieht und was eine geistig weit gereifte Seele in diesem erlebt und fühlt.
  • Was Schmerzen für eine hochsensible, durchlichtete Seele bedeuten.
  • Tragischer Zustand einer Seele durch die gespaltene Lebensweise ihres Menschen, der einmal abwechselnd auf diese und dann wieder auf die himmlische Welt geistig ausgerichtet lebt.
  • Großer Irrtum vieler kranker gläubiger Menschen, dass Gott angeblich ihre Seelenschuld bzw. die Gesetzesvergehen zur Abtragung in den Körper einfließen lässt.
  • Welchen Sinn hat eine Krankheit aus der göttlichen und menschlich-seelischen Sicht?
  • Wie unterschiedlich Seelen entsprechend ihrem Bewusstsein das Hinscheiden ihres Körpers erleben.
  • Ahnungslosigkeit der Menschheit über das unsichtbare Wirken erdgebundener feinstofflicher Wesen, die sich diese Welt in Machtbereiche aufgeteilt haben und sie über gleichartige Menschen steuern und aufrechterhalten.
  • Der himmlische Liebegeist erklärt die hohe Empfindsamkeit eines vergeistigten Menschen.
  • Wie Energien aus der einverleibten feinstofflichen Seele zu den menschlichen Genen und in die Zellen gelangen.
  • Äußere und innere Stille ist ein Balsam für innere Menschen, ihre Heilung und ihr Wohlbefinden, und wichtig, um in dieser gegensätzlichen Welt für die göttliche Hilfe erreichbar zu sein und im göttlichen Schutz leben zu können.
  • Warum Körperzellen vorzeitig energielos werden.
  • Erklärung der zwei unterschiedlich wirkenden kosmischen Kräfte - der negativen, einpoligen aus dieser Fallwelt und der göttlichen, zweipoligen aus dem himmlischen Sein.
  • Warum sich eine Seele, früher als sie es vorhatte, aus ihrem Körper verabschieden möchte.
  • Zellansprache - wichtig für gottverbundene Menschen bei akuten Schmerzen durch Verletzungen oder bei Krankheiten.
  • Demut und Bescheidenheit - wie sie mit einem guten Gesundheitszustand und Wohlbefinden zusammenhängt und für ein harmonisches, zufriedenes Leben eines gottverbundenen Menschen bedeutend ist.
  • Erdgebundene Jenseitsheiler - mit welcher Art von Kräften sie tatsächlich heilen und mit wem sie in Verbindung stehen und welch ungeahnte negative Folgen solch eine Heilung haben kann.
  • Weshalb das große Schöpfungsgeschehen aus der himmlischen Urzentralsonne (universeller Zenit der Lichtkräfte) nur ein einzigartiges, unpersönliches Wesen mit höchster Geistigkeit und Weisheit, Herzlichkeit, größtem Empfindungsvermögen und Energievolumen verwalten und steuern kann.
  • Wie wahre himmlische Heiler leben und Heilungen ausführen.
  • Kosmische Hauptgesetze, denen das Allseinsleben untersteht.
  • Wovon hängt ein guter oder schlechter Gesundheitszustand ab.
  • Aufgaben der Gene in Verbindung mit den Zellen.
  • Herzliche Fürbitten oder Fernheilungen für kranke Menschen - Empfehlung vom universellen Liebegeist, wann und wie sie durchgeführt werden können.
  • Wie sogenannte Wunderheilungen zu verstehen sind.
  • Wie können wir die göttliche Liebezuneigung verstehen.
  • Warum der universelle Liebegeist zu regelmäßigen Kontrolluntersuchungen durch einen Facharzt rät.

✶ ✶ ✶

40 Mein universeller Liebegeist spricht wieder zu den Menschen, die ihr Herz weit für mich aufgeschlossen haben und begrüßt sie herzlich aus der himmlischen Lebensquelle der Urzentralsonne.

Vieles würde ich euch herzlich gerne mitteilen, wovon ihr inneren Menschen kein Wissen und keine Ahnung habt. Meistens ist jedoch das menschliche Bewusstsein für die hohen Lichtimpulse meiner Liebe aus meinem größten universellen Herzen verschlossen, da der Mensch im Ober- und Unterbewusstsein gegensätzlich schwingt oder er ist durch geistige Wissenslücken nicht dazu fähig, die tiefgründigen Mitteilungen aus der göttlichen Weisheit und die darin enthaltenen Lebensweisen der himmlischen Wesen aufzunehmen, sie logisch zu verstehen und nachzuleben. Gelingt es dennoch einem medialen Menschen meine Lichtsprache aufzunehmen, dann kann sein Gehirn jedoch nur einen winzigen Bruchteil aus der universellen Informationsfülle annehmen, speichern und dem Sinn nach einigermaßen verarbeiten und einordnen. Doch schon ein winziger Wissensteil aus einigen Lebensbereichen der reinen himmlischen Lichtwesen kann einem herzlich willigen Rückkehrer ins Himmelreich viel bedeuten und ihm zur schnelleren Erkenntnis sowie Veränderung einer falschen Verhaltensweise sehr nützlich und kostbar sein.

Zurecht fragen mich viele geistig gereifte Menschen, weshalb der größte Teil der Menschheit heute noch in geistiger Unwissenheit und mit eingeengtem Bewusstsein lebt, obwohl der unendlich weite Kosmos aus einem genialen Wissen entstanden sein muss und demnach irgendwo ein viel höheres, weiter entwickeltes und intelligenteres Leben als das menschliche existieren müsste.

Zudem fragen sie mich, warum ich ihnen das kosmische Wissen vorenthalte. Andere geistig gut orientierte Menschen, die über die Wiedergeburt der Seele Bescheid wissen, fragen mich, wieso ich in meiner weisen Genialität zum ursprünglichen feinstofflichen Lichtkörper einen zweiten Körper - den Menschen - erschaffen habe, wo er doch nur kurzlebig ist und so viel Leid erleben muss und ständig durch Elementarkräfte Gefahren ausgesetzt ist. So etwas Unverständliches kann doch ein Wesen der Liebe, Barmherzigkeit und Herzlichkeit, das das Universum durchdringt, nicht fertigbringen. Dazu sage ich euch jetzt: Dieser tragische Zustand des menschlichen Lebens und ebenso der Seelen in den lichtlosen jenseitigen Bereichen hat seine Wurzel in der kosmischen und irdischen Vergangenheit.

Eure offenen Fragen versuche ich nun über den himmlischen Künder meiner Liebe, nur in groben Bildumrissen, über die Barriere der eingeengten Wahrnehmung der menschlichen Sinne, zu beantworten.


45 Wahrlich, eine Minderheit von ehemals reinen himmlischen Lichtwesen wollte nach ihrer Vorstellung außerhalb der himmlischen Schöpfung Welten erschaffen, um in einer anderen Weise leben zu können. Dadurch kam es zur Tragik der Schöpfungsteilung. Wiederum eine andere Minderheit himmlisch abgefallener Wesen wollte später, im letzten Drittel der Fallschöpfung - die auf bestimmte kosmische Äonenzeit von den himmlischen Lichtwesen in einer demokratischen Abstimmung bewilligt wurde - keine Herzensverbindung mehr zu meinem universellen Liebegeist. Ihre Herrschsucht und Arroganz ließ dies nicht mehr zu. Deshalb fielen sie mit ihren Lichtkörpern und feinstofflichen Welten tief in der Schwingung ab. Durch ihre zunehmende Energielosigkeit und Bewusstseinseinschränkung konnten sie ihr angenehmes Leben nicht mehr fortführen. So fanden sie in ihrer geistigen Einschränkung und Unbeweglichkeit ihrer Lichtkörper keinen Lebenssinn mehr. Meine Angebote und Hinweise zur gesetzmäßigen Lebensveränderung - wodurch sie zu mehr Lebenskräften hätten kommen können - lehnten sie jeweils stolz und widerwillig ab.

Meinen Liebegeist um Hilfe zu bitten, widerstrebt einem herrschsüchtigen, aufgeblähten Wesen, das heißt, seine überheblichen Charaktereigenschaften lassen das nicht zu. In ihrer selbstverschuldeten Situation hatten sie keine freudigen und positiven Lebensperspektiven mehr und die Rückkehr ins Himmelreich sahen sie als zu mühsam an. Deshalb entschlossen sie sich, ihrem eigenen kosmischen Leben ein Ende zu setzen. Um dies zu beschleunigen, erdachten und beschlossen sie in ihrer Resignation und ihrem Wahn, grobstoffliche Welten zu erschaffen. Dazu mussten sie den feinstofflichen Atomen neue Funktionsprogramme zur Bildung der feststofflichen Materie bzw. den Elementen eingeben. Das ist ihnen in ihrem niedrig schwingenden Zustand noch möglich gewesen und auch gelungen, weil sich viele Wesen mit gleichen Absichten zusammengetan hatten. Durch das Zusammenschließen ihrer vorhandenen Lebenskräfte konnten sie schöpferisch noch gut wirken.

Diese himmlisch abtrünnigen, tief gefallenen Wesen in manchen nebeneinanderliegenden und miteinander verbundenen feinstofflichen Welten, pflegten noch eine freundschaftliche geistige Verbindung und tauschten ihr Erfahrungswissen aus. Sie begannen sich ein Leben in völlig unterschiedlicher Art zu erschaffen, wie auch auf der noch feinstofflichen Erde. Ihre einst feinstofflichen Galaxien, Sonnensysteme und Planeten bekamen durch die Umprogrammierung der feinstofflichen Atome zusätzlich eine grobstoffliche Struktur, das heißt, zu der feinstofflichen Planetenschicht kam noch eine grobstoffliche hinzu. Dadurch konnten auf einem Planeten völlig verschiedene Lebensarten nebeneinander existieren. Die neu gebildete Planetenschicht war grobstofflich bzw. in verdichteter Atomstruktur. Die andere bestand weiter in ihrer ursprünglich feinstofflichen Art aus Lichtatomen, die mit den verdichteten Elementen in energetischer Verbindung standen. Im feinstofflichen Zustand der Erde lebten zuvor schon lange die himmlisch abgefallenen Wesen. Als die Erde schon eine grobstoffliche Planetenstruktur aufwies und für die Wesen die Möglichkeit zur Inkarnation bestand, wollten sich jedoch viele feinstoffliche Wesen noch nicht inkarnieren und warteten erst ab, wie es den Inkarnierten im menschlichen Kleid auf der Erde ergehen wird. Diese begleiteten sie auf Schritt und Tritt, um ihnen mit Schutzimpulsen in der gefahrenvollen Welt beizustehen. Durch deren geistige Ausrichtung zur Erde und zu den inkarnierten Wesen hatten ihre feinstofflichen Lichtkörper weiterhin eine magnetische Anziehung zu dieser Welt. Der Begriff erdgebundenes feinstoffliches Jenseits entstand durch hellsichtige Menschen, die von den erdgebundenen jenseitigen Wesen neue Informationen zur Sicherheit und zum Lebenserhalt der Inkarnierten aufnahmen. Seitdem halten sich erdgebundene weltbezogene, ziemlich energielose feinstoffliche Wesen dort auf. Schon seit langer Zeit beeinflussen und steuern diese sehr belasteten Wesen solche Menschen, die vorübergehend oder ständig ihre niedrige Schwingung und dunkle Aura aufweisen.

Nach einer langen Entwicklungszeit (Milliarden von Jahren) des grobstofflichen Lebens in vielen Sonnensystemen der untersten, am niedrigsten schwingenden Fallschöpfung - in der die einst feinstofflichen Atome von den gefallenen Wesen neue Speicherungen zur Veränderung ihrer Aufgaben erhielten, damit ein Leben in zwei nebeneinanderliegenden und ineinandergreifenden Welten von unterschiedlicher Lebensart möglich werden konnte - zeigte sich langsam der gewünschte Reifezustand der Atome an, wodurch die Schaffung eines bewegungsfähigen Lebens höherer Art Gestalt annehmen konnte.

Ehe sich die himmlisch abtrünnigen Wesen gemeinsam zur Erschaffung eines Menschen männlichen und weiblichen Geschlechts heranwagten, in dessen Körper sie sich später beliebig inkarnieren konnten, erprobten sie ihre Schaffungskünste bei den Kleinsttieren. Diese erschufen sie immer paarweise, damit sie sich durch Zeugung vermehren konnten. Ihre Ersterschaffung verschiedener Kleinsttiere dauerte sehr lange und war mit größten Problemen verbunden, weil jedes geschaffene Kleinsttier in der grobstofflichen Welt von Lebensbeginn an zum Existieren unbedingt ein Kleinsttier feinstofflicher Art zum Bewohnen benötigte. Um dies zu erreichen, mussten sie oftmals ihre Schaffungsplanungen verändern, da einige der Wesen dagegen waren, aus dem feinstofflichen Bereich ihres Planeten viele Kleinsttiere in die grobstoffliche Welt zu übersiedeln. Doch die herrschsüchtigen Wesen waren in der Mehrzahl und setzten sich durch. Sie fanden einen erbarmungslosen Weg, damit die Kleinsttiere aus den feinstofflichen Planeten von den grobstofflichen kleinen Körpern angezogen werden. Die Kleinsttiere gingen jedoch nicht freiwillig in einen zweiten Körper, weil sie auf den feinstofflichen Planeten ein ungestörtes, uneingeschränktes Leben führen konnten, ähnlich wie im himmlischen Sein, nur wesentlich energie- und lichtärmer. Dies änderte sich dann und sie mussten sich zwangsweise in einem zweiten Körper für einige Zeit aufhalten, um die grobstoffliche Welt zu besiedeln. Die damaligen vom himmlischen Sein weit abgefallenen feinstofflichen Wesen drangen mit Gedankenkräften in die feinstofflichen Kleinsttiere ein und programmierten ihre winzigen Lichtpartikel um, damit sie stets für die Anziehung in einen grobstofflichen Körper bereit waren. Die Anziehung geschah dann, wenn die Kleinsttiere in der verdichteten Welt sich paarten. So hatten sie die Erde mit vielen verschiedenen Tierarten belebt. Manche Tierarten sind ihnen in der Schaffung missglückt, deshalb haben sie heute noch einen furchterregenden Anblick. Dies jedoch störte die früheren Schaffer nicht, denn ihnen war es nur wichtig, endlich zu ihrem Ziel zu gelangen - einen Menschen zu erschaffen. Darum gibt es in dieser Welt verschiedene Tiere mit unschöner Form, die von den Schaffern eigentlich nicht so vorgesehen waren. Doch sie ließen diese schrecklich aussehenden Tiere weiterleben, damit sie ihnen in ihrem späteren menschlichen Leben zum äußeren Schutz nützlich wären. Als sich die Tiere im Wasser und auf dem Land fortpflanzten und auf der ganzen Erde verbreitet hatten, begannen die Schaffungskünstler, sich an ihr Meisterwerk heranzuwagen - den Menschen.

50 Hierbei wirkten sie wieder gemeinsam und mit Tatenfreude, jedoch in überheblicher Art. Sie wollten sich selbst beweisen, zu welch genialen Fähigkeiten sie noch fähig sind. Die erdgebundenen gleichen feinstofflichen Wesen und ihre inkarnierten Verbündeten haben auch heute noch den Drang zu neuen materiellen Schaffungen. Es gelang den früheren gefallenen Wesen nicht auf Anhieb, den menschlichen Körper zu erschaffen, weil die Gene zur Steuerung und Aufrechterhaltung des Zellkörpers viele Funktionsprogramme und Informationen verschiedener Art benötigten. Sie suchten gemeinsam nach Lösungen, jedoch ohne mit mir in Kontakt zu treten. Sie wussten, dass ich ihnen von der Schaffung des Menschen abraten würde, weil mein Liebegeist an ihrer verheerenden Absicht erkannte, welch tragische Folgen dies nachsichziehen würde. Da mein Liebegeist nicht in ihre Freiheit und ihr eigenständiges, selbstverantwortliches Fallseinsleben eingreifen durfte, musste ich sie gewähren lassen, in der Hoffnung, dass auf Umwegen eine Möglichkeit über freiwillige reine himmlische Wesen gefunden werde, ihre furchtbare Absicht der Lichtkörperzerstörung - über das schnelllebige menschliche Leben - doch noch rechtzeitig verhindern zu können. Die Rettung geschah dann auch später unter dramatischen Umständen auf der Erde.

Hinweis: Über die dramatische Schöpfungserrettung berichtete der universelle Liebegeist in der folgenden Botschaft: „0405. Lange und mühevolle Vorbereitungen der himmlischen Wesen zur Schöpfungserrettung und ihre qualvollen Inkarnationen.“


Die damaligen vom himmlischen Sein abgefallenen Wesen waren nun in ihrem Schaffungselement. Sie wussten aus dem himmlischen Leben, wie man mit feinstofflichen Atomen umgeht und Neues schaffen kann. In ihren Fallwelten wussten sie sich ohne meine Hilfe zu helfen. Die Planeten, die sie aus den himmlischen Ebenen in die Tiefe ihrer Fallbereiche angezogen hatten, bedurften erheblicher Veränderungen in den Atomspeicherungen und neuer Funktionen, um ein Leben nach ihren Vorstellungen führen zu können. Dies gelang ihnen nach einigen kosmischen Äonen der Schaffung.

Erst im letzten Drittel des Falllebens setzte eine Minderheit tief abgefallener feinstofflicher Wesen alles in Bewegung, um auf grobstofflichen Welten und auch auf der Erde die Schaffung eines Wesens aus grobstofflichen Teilchen voranzutreiben, in das sie sich einmal einverleiben könnten. Zuvor erschufen sie schon verschiedene Tierarten, um die Erde zu beleben und auch um zu erforschen, wie man Wesen aus materiellen Zellen erschaffen kann. Es war ihnen bewusst: Wenn sie einen menschlichen Körper funktionsfähig erschaffen wollen, müssen sie zuvor in Gedankenbildern sorgsam alle Vorgänge und Funktionen des geplanten menschlichen Körpers durchgehen. Sie wussten auch, dass sie Lösungen finden müssen, wie sie die Zellen mit den Genen und auch mit ihrem Lichtkörper verbinden können. Der Lichtkörper ihrer Wesen sollte später den erschaffenen menschlichen Körper nur zeitbegrenzt, energiestützend bewohnen und in ihre Lebensrichtung steuern, so dass sich diese beiden Körper in harmonischem geistigen Einklang befinden.

Nachdem ihnen die geistige Vorplanung in diese Richtung gelungen war, kam der nächste Schritt ihres ersehnten Schaffungsziels, nämlich, wie sie die Zellen durch Informationsspeicherungen zur Vermehrung bewegen können, damit der Körper wachsen und in ihm die Zellteilung und Erneuerung stattfinden kann. Nach einer kosmischen Zeit fanden sie im gemeinsamen Gedanken- und Bilderaustausch heraus, wie sich ein Körper aus Zellen durch entsprechende Programme selbstständig feiner und größer formen kann und einmal in der äußeren Struktur ihrem Lichtwesen annähernd ähneln könnte. Zur menschlichen Schaffung, wie ich es euch schon in einer anderen Botschaft ausführlich geschildert habe, wollten sie für ihr Experiment eine bereits geschaffene männliche und weibliche Tierart heranziehen. In den materiellen Tierkörpern, die sie schon früher gemeinsam erschufen, befand sich auch eine Tierseele. Diese beabsichtigten sie, nach ihren Schaffungsvorstellungen gewaltsam aus dem Tierleib herauszuziehen. Sie wollten dessen Zellen so lange mit ihren Energien stützen, bis alle Zellen und Gene auf ihr vorgesehenes Lebensprinzip eines Menschen umprogrammiert bzw. informativ ausgetauscht worden sind. Diese Schaffungskünstler fanden auch heraus, wie man die Energiebasen in den Zellen und Genen nicht nur über die einverleibte Seele, sondern hauptsächlich auch über die Nahrungsaufnahme und andere Möglichkeiten stets aufladen kann.

55 Diese emsigen Erschaffer-Wesen befanden sich zwar noch im feinstofflichen, jedoch schon in einem lichtschwächeren Körperzustand. Sie wussten aber schon, dass der menschliche Körper, der aus einer Vielzahl von verschiedenartigen kleinsten materiellen und feinstofflichen Atomteilchen bestehen soll, noch mehr Energien benötigt, um seine Funktionsmechanismen in Gang setzen zu können, die seine Beweglichkeit gewährleistet. Deshalb schlossen sich im fortgeschrittenen Experimentierstadium einige Wesen zusammen und führten den Zellatomen bzw. den Genen über geschaffene Lichtkanäle noch mehr Energien zu. Durch Gedankenimpulse steuerten sie ihr „Gefährt Mensch“ - so nannten sie ihn - zu seinen ersten Bewegungen. Diesen Augenblick des Gelingens feierten sie überschwänglich und triumphierend. Nun wussten sie, dass es ihnen möglich war, über ihre Seelenimpulse den menschlichen Körper zu steuern und ihn über ihre Sinne zu spüren bzw. wahrnehmen zu können. Allmählich gelang es ihnen, durch stetige Ergänzungen der Speicherdaten, den menschlichen Körper in eine aufrechte Stellung zu bringen und mit ihm zu gehen. Dies war nicht einfach, weil die Unbeweglichkeit der einzelnen Glieder, Muskeln und Sehnen dies anfangs noch nicht zuließ. Erst später konnten sie dem „menschlichen Gefährt“ mehr Beweglichkeit verleihen. So nahm das menschliche Leben seinen Lauf und immer mehr konnte sich die geistige und physische Entwicklung fortsetzen. Wahrlich, dies dauerte viele Äonen kosmischer Zeit, ehe das menschliche Leben so weit ausgereift war, dass sich die Seelen fast ohne Komplikationen einverleiben konnten.

Noch heute suchen Forscher nach Möglichkeiten - es sind die gleichen Wesen, die früher den Menschen schufen - wie sie den Menschen noch genetisch verbessern könnten. Deshalb experimentieren sie auf grausame und herzlose Art mit Tieren. Die gefangenen Tiere werden zu deren Entsetzen gewaltsam in Glas- oder Gitterkäfige oder ähnliche Versuchseinrichtungen gesperrt und verbunden mit großem Leid bewegungsunfähig gemacht. Dann führen die unbarmherzigen Wissenschaftler mit ihnen in lebendigem Zustand die scheußlichsten und schaurigsten Versuche durch. Diese herzenserkalteten Tierschänder - dafür kann euch mein Liebegeist keinen besseren Ausdruck im Sprachschatz des Künders anbieten - haben für ihre brutalen Versuche immer eine Entschuldigung und Ausrede parat. Eine davon ist, dass ihre herzlosen Experimente äußerst wichtig zum Überleben der Menschheit wären, denn nur mithilfe der Tierversuche würde ihnen möglich, neue wirksame Substanzen zu finden, welche sie später als Heilmittel für unheilbare Krankheiten einsetzen könnten.

Da die Tiere viele Erbanlagen ähnlich dem Menschen in ihren Genen haben, erforscht eine andere Gruppe von Wissenschaftlern diese im Labor nach ihrer Art und Funktion. Entweder schleusen sie den Tieren artfremde Gene ein oder entnehmen ihnen einige, um zu erforschen, ob es ihnen gelingt, die Tiere gegen eine Krankheit - mit dieser sie die Tiere künstlich infizieren - widerstandsfähiger zu machen. Andere wollen durch riskante Gen-Veränderungen eine neue Tierart schaffen, die ihnen z.B. durch einen größeren Leibumfang oder durch größere Abgabe der Milchmenge, mehr Gewinn einbringen können. Ihre erfolgreichen Forschungsergebnisse mit Tieren spornen sie nun an, ihr Forschen am menschlichen Körper geheim fortzusetzen, um ihr Werk zu vollenden. Sie machen ständig Fortschritte in der Erforschung des Körpers und der Gene, dadurch haben sie heute schon viel Wissen zur Verfügung. Doch es ist für sie nicht so einfach, sämtliche Geninformationen zu entschlüsseln, die einst feinstoffliche Wesen mit Funktionsbildern und Gedankenkräften einspeicherten, das heißt, sie übertrugen den Genen bewegliche Bildmitteilungen, sogenannte „Gedankenkopien aus ihrem Lichtbewusstsein“.

So ihr wollt, denkt euch bitte noch weiter in meine vertiefende Erklärung hinein: Jedes einzelne Gen erhielt von den tief gefallenen Wesen eine bestimmte Aufgabe, die sie vorher gedanklich in vielen Bildern bis ins kleinste Detail durchspielten und nach Vollendung ihrer konstruktiven Gedankenreise diese kopierten und in die Gene einschleusten. Nun könnt ihr euch vielleicht vorstellen, wie himmlische Lichtwesen Schaffungen verschiedener Art durchführten und dass die ehemaligen reinen Wesen außerhalb des Himmelreiches dies in gleicher Art und Weise bei der menschlichen Schaffung fortsetzen konnten. Ihre Schaffungen im Fallsein konnten sie aber nur so lange fortführen, bis sie ihre vorhandenen Reserveenergien im Lichtkörper restlos verbraucht hatten. Da sie keine Nachschubkräfte für ihr Leben aus meiner himmlischen Liebequelle wollten und sie diese heute noch arrogant und strikt ablehnen, haben sie keine Möglichkeit mehr, neue Schaffungen durchzuführen. Sie können nur noch von den Kräften leben, die sie entweder anderen Wesen und Menschen auf heimtückische und listige Art entwenden oder, wenn sie sich im physischen Körper befinden, durch übermäßige Nahrungs- und Getränkeaufnahme - unter anderem Alkohol, Tabak usw. - ihr Kräftedefizit auffrischen.


Die früheren Schaffer im Jenseits sind weiter daran interessiert, ihr „Gefährt Mensch“ noch zu vervollkommnen, doch sie haben keine Energien mehr, um dies mit neuen Genspeicherungen zu tun. Darum suchen sie neue Wege über die heutigen Gen-Wissenschaftler verschiedener Kategorien, die sie unbewusst aus dem erdgebundenen Jenseits steuern können, weil sie die gleichen Interessen zur Vervollkommnung des Menschen haben. Natürlich haben die jenseitigen Seelen großes Interesse daran, sich wieder einmal zu inkarnieren, doch lieber in einem verbesserten, vor allem widerstandsfähigeren Körper, mit einem schöneren Aussehen und glatter, feinerer Haut und schönerer Haarpracht.

60 Ihre Ziele geben sie den Gen-Forschern ein bzw. lenken sie durch Gedankenbilder in ihre Forschungsrichtung. Die Forscher sollen zuerst möglichst viele Erfahrungen mit den bereits ermittelten Genen sammeln, das heißt, immer genauer über die Funktionsspeicherungen Bescheid wissen. Dann wird es ihnen möglich werden, mittels Computersimulation (Nachahmung der Funktionswege) weitere Genspeicherungen und auch deren kleinste Aufgaben im Körper nach und nach zu ermitteln.

Doch spezielle Genspeicherungen, die gegen das Schöpfungsleben gerichtet sind, werden sie nicht entschlüsseln können, weil dafür ihr menschliches Oberbewusstsein keine Informationen enthält und es auch nie erhalten wird. Das heißt, die verschlüsselten Geninformationen gegen das Schöpfungsleben können nie von den Genen ins menschliche Gehirn weitergeleitet werden. Diese Vorkehrung haben die früheren Schaffer absichtlich in die Gene programmiert, um einem Menschen ihre wahre Zerstörungsabsicht zu verschleiern, denn sonst hätte er keinen Lebenswillen mehr.


Viele innere Menschen werden jetzt durch meine Schilderung geistig überfordert sein, weil in ihnen kein Grundwissen in dieser Richtung vorliegt. Dies ist verständlich für meinen Liebegeist. Doch wer mehr in die geistige Tiefe meiner Botschaft blickt, der erkennt, welche Logik dahinter ist. Leider war es aus meiner himmlischen Sicht in der Vergangenheit bei Kündern, die in kleinen geistigen Kreisen göttliche Botschaften inspiriert empfingen und aussprachen, so, dass bei deren Aussagen die geistige Logik zu vermissen war, und dies ist heute nicht anders. Dies lag daran, dass die Künder, die aus meiner himmlischen Quelle schöpften, keine weitsichtigen geistigen Kenntnisse über das jenseitige Leben hatten und sich auch kaum über eine Aussage meiner Liebesprache tiefgründige Gedanken machten. Sie blieben geistig stehen. Das hat diese Künder in eine Sackgasse geführt, aus der sie nicht herauskommen konnten und deshalb haben ihre Botschaftsaussagen fast immer den gleichen oberflächlichen Inhalt und Sinn. Ein Künder reiferer Art sollte immer über eine Aussage meiner Liebesprache nachdenken und versuchen, sie logisch aus mehreren Perspektiven zu beleuchten. Dann erst kann mein Liebegeist durch seine vorbereiteten Gehirnzellen den wahren und tieferen Sinn übermitteln, den ich der inneren Menschheit schon längst übermitteln wollte. Wahrlich, mir ist es nicht möglich ein Bild aus der himmlischen Quelle durchzubringen, wenn nur wenig Gehirnzellenspeicherungen dafür vorliegen.

Nun endlich ist es einem Botschafter des Himmels gelungen, einige geistige Tröpfchen mehr aus dem großen Meer meiner Liebe und Weisheit zu schöpfen bzw. aufzunehmen. Dies ist eine große Freude in meinem Herzen und auch bei den himmlischen Wesen, weil ich und ebenso sie auf diesen Augenblick schon lange geduldig gewartet haben.


Wie ihr aus der kurzen Schilderung meines Liebegeistes erkennen könnt, war es nicht ich, der den Menschen und diese Welt schuf und auch nicht die reinen himmlischen Wesen, sondern abtrünnige himmlische Wesen, die im letzten Drittel der Fallschöpfung zur Auflösung ihrer Lichtkörper übergingen. Durch den Menschen, das heißt, durch seine tief schwingende Lebensweise - die in keinem Verhältnis zu den himmlischen Lebensgesetzen und -weisen steht und durch die Schaffung der Zeit, mit der er und seine Seele dann verbunden leben sollten - wollten sie sich schnell seelisch mit Ungesetzmäßigkeiten belasten, um noch tiefer zu schwingen und vom himmlischen Leben weiter abzufallen. Dies ist ihnen bis heute gelungen, jedoch unter welch tragischen Umständen, das könnt ihr heute in dieser Welt gut erkennen.

65 Doch ihr früheres wahnsinniges Vorhaben der Selbstzerstörung ist gescheitert. Ihr Seelen-Lebenskern wird mit seinen beiden großen Urteilchen, Plus und Minus, in keinen Stillstand kommen - so wie sie es zur Auflösung ihres Lichtkörpers planten - weil der Lebenskern nachträglich eine magnetische Absicherung, durch ihm übertragene himmlische Kräfte und Informationen, erhalten hat. Die große Schöpfungskatastrophe konnte nur durch die selbstlose Hingabe an die himmlischen Lebensgesetze von Jesus Christus und vielen himmlischen Getreuen verhindert werden. Dabei übertrugen sie den Seelen und Menschen, die für meine Herzensliebe offen waren, viele zweipolige himmlische Kräfte. Dieses erlösende und freudige Ereignis für die Ganzheitsschöpfung fand vor über 2000 Jahren statt.


Doch noch während der Schaffungszeit des Menschen sorgten einige herrschsüchtige und arrogante Wesen durch gegensätzliche Speicherungen in den Genen vor, dass ihre himmlische Herkunft geheim bleibt und so das menschliche Oberbewusstsein aus dem Unterbewusstsein (Gene) keine Hinweise über ein höheres Leben zum tiefgründigen Nachdenken zur Verfügung hat. Wahrlich, durch Genspeicherungen, die den Menschen in gegensätzliche Lebens- und Verhaltensweisen führen sollten, haben sie bewusst alle Spuren vom Licht durchdrungenen fröhlichen, himmlischen Leben der demütigen Lichtwesen und von meiner unpersönlichen göttlichen Existenz in der Urzentralsonne verwischt. Darum hat die Menschheit kaum eine Ahnung, wie die himmlischen Wesen tatsächlich leben. Trotz tiefgründiger himmlischer Botschaften über einige erleuchtete Künder und auch durch Jesus Christus blieb allerdings aus meiner Sicht bis heute die große geistige Unwissenheit bei der gläubigen Menschheit unverändert bestehen, weil die meisten göttlichen Durchsagen entweder dem Sinn nach falsch verstanden bzw. gedeutet wurden oder durch Fälschungen unbrauchbar wurden.


Damit aber innere Menschen ein neues geistiges Wissen vom himmlischen Leben erhalten und mehr über die große kosmische Tragik des menschlichen Lebens erfahren und sie es somit leichter haben, das ungerechte und leidvolle Leben zu ertragen, inkarnieren sich immer wieder reine himmlische Lichtwesen auf dieser Erde. Einige von ihnen, die in der himmlischen Evolution weit gekommen sind, hoffen sehnend, dass es ihnen irgendwann im eingeengten menschlichen Körper - in dem sie vorübergehend wohnen bzw. mit ihm energetisch und informativ verbunden sind - durch ihre hochschwingenden menschlichen Gehirnzellen und durch einen offenen Seelenkanal gelingen wird, göttliche Mitteilungen mit neuem, umfangreicherem Wissen empfangen zu können. Diese inkarnierten Lichtwesen versuchen ihren Menschen durch Gedankenimpulse und Sekundenbilder zu einer selbstehrlichen, demütigen und herzlichen Lebensweise zu weisen, damit sie meinem Liebegeist im Inneren beständig nahe sein können. Die Seele weiß durch ihre nächtliche Zwiesprache mit meinem Liebegeist und den Mitteilungen, die ich ihr zur geistigen Bewusstseinserweiterung schenke, dass die nach der göttlichen Wahrheit suchenden Menschen zu wenig gesetzmäßige Beispiele von den himmlischen Lebensweisen zur Verfügung haben. Doch diese wären so wichtig für die aufrichtigen himmlischen Rückkehrer. Deshalb setzt eine geistig weit gereifte Seele alles Mögliche und Erdenkliche ein, damit ihrem Menschen die Veredelung und Vergeistigung gelingt und sie durch ihn mit meinem Liebegeist nach meiner göttlichen Weisung für die Gesamtschöpfung und für die geistig dürstenden Menschen wirken kann.

Wahrlich, freie, demütige und im Hintergrund lebende, hoch sensible Künder, ohne Bindung oder Verbindung zu einer religiösen Glaubensgemeinschaft und spirituellen Gruppe, waren bisher und sind heute leider nur selten unter der inneren Menschheit zu finden. Sie wären so wichtig, damit meine sinngemäßen Mitteilungen der himmlischen Lichtsprache klar, rein, tiefgründig und weitsichtig sowie von der Freiheit der himmlischen Wesen und meinem universellen freien Liebegeist durchdrungen hervorkommen könnten und den inneren Menschen auf dem Heimweg ins Himmelreich hilfreich wären. Doch wenn ein medialer Mensch, der mein Liebewort empfängt, noch das unfreie religiöse Wissen einer Glaubensgemeinschaft nachlebt, weil er fälschlich glaubt, dass es von mir stammt, dann wird der Botschaftsinhalt mit Unwahrheiten und unlogischen Aussagen verfärbt. Das kommt davon, weil die noch unfreie Lebensweise eines Künders seine Gehirnspeicherungen prägt und einengt. Dadurch blockt das Oberbewusstsein mein übermitteltes himmlisch-göttliches Wissen ab, da es dieses für unwahr bzw. für einen Hörfehler hält. In diesem Augenblick wird mein Liebestrom aus meinem größten himmlischen Herzen der Urzentralsonne über den Lebenskern der Seele im medialen Menschen unterbrochen und er nimmt danach unwissend entweder Mitteilungen, ähnlich einer göttlichen Botschaft, aus seinem Unterbewusstsein oder von lauernden religiösen erdgebundenen Seelen auf. Es handelt sich um solche ziemlich belastete feinstoffliche Seelen, die geistig irregeführt einer Glaubensgemeinschaft die Treue halten und nach den Anweisungen jenseitiger Geistlicher wirken, um ihre religiöse Lehre an gottgläubige, geistig suchende Menschen zu überbringen, angeblich nach meinen Weisungen. So ausgerichtete Seelen warten geduldig neben dem Künder ab, bis sie sehen, dass mein Offenbarungs-Liebestrom aus dem Seelenlebenskern in sein menschliches Bewusstsein nicht mehr fließt und er bereits unwissend, stattdessen aus dem Unterbewusstsein niedrigschwingendes religiöses Wissen hervorbringt, das den gläubigen Menschen schon aus ihrer Glaubenslehre bekannt ist. Dadurch schwingt er viel niedriger und einer erdgebundenen, religiös gebundenen Seele ist es dann möglich, sich in seine gesprochene Kundgabe dazuzuschalten und ihn zu inspirieren. Die Inspiration der Seele enthält dann Wissensdetails aus ihren himmlisch fernen Speicherungen der Lichtpartikel-Hüllen, die aus ihrem religiösen Bereich stammen und mit ihren früheren Lebensansichten vermischt wiedergegeben werden, welche sie bei ihren Inkarnationen auf der Erde durch ihre religiöse fanatische Lebensweise in ihr seelisch-menschliches Bewusstsein aufgenommen hat.

Wie ihr daraus seht, ist es für meinen Liebegeist nicht leicht, den inneren Menschen Weisungen anzubieten, die ihnen helfen könnten, die geistigen Zusammenhänge des menschlichen Lebens und darüber hinaus das Leben einer inkarnierten Seele besser und weitsichtiger aus der himmlischen Perspektive meines Liebegeistes zu verstehen.


70 Trotz des eingeengten menschlichen Bewusstseins lässt mein universeller Liebegeist nichts unversucht und stellt euch wieder einige winzige Facetten vom inneren Leben vor. Heute spreche ich durch den Künder über die Gründe schwerer, angeblich unheilbarer Erkrankungen und deren Heilungschancen aus der Sicht meines himmlischen Liebegeistes, weil viele gläubige Menschen nicht nur ihr Leben, sondern vor allem auch Krankheiten zu kurzsichtig betrachten oder geistig falsch deuten.

Auch weit gereiften Menschen mit viel geistigem Wissen gelingt es nicht, das menschliche Leben aus einem höheren geistigen Blickwinkel zu betrachten. Sie erfüllen täglich, meistens geistig eingeengt und kurzsichtig, ihre Aufgaben und Pflichten und leben in ihrer Freizeit völlig verplant. Ihre vielen Aktivitäten und Verpflichtungen, denen sie glauben unbedingt nachkommen zu müssen, lassen sie nicht zur Ruhe und zum geistigen Nachdenken kommen. Deshalb sind sie am Abend völlig erschöpft und gehen so in den Nachtschlaf, und das wiederholt sich täglich, ohne dass sie sich einmal ein ruhigeres und entspannteres Leben gönnen würden. Darum gelingt es ihnen nicht, ihre geistige Vorstellungskraft zu erweitern und infolgedessen können sie ihr menschliches Leben und auch das ihrer innewohnenden Seele nicht tiefgründiger erfassen und gesetzmäßige Veränderungen ihres Lebens bleiben aus. Da ihr Leben im Fühlen, Denken und Handeln nur kurzsichtig aus einer eingeengten menschlichen Perspektive geprägt wird, können sie das inwendige Leben ihrer Seele nicht erspüren und stagnieren deshalb geistig. Der Mensch bleibt taub für die Lichtimpulse seiner weit entwickelten Seele, da er dazu geistig nicht aufnahmebereit und aufgeschlossen ist. Die Folge davon ist, dass im Tiefschlaf des Menschen meine Liebeimpulse und Weisungen zu seiner Seele nicht mehr durchkommen, weil sie zu niedrig schwingt oder zu sehr beschäftigt ist mit der Verarbeitung ihrer negativen Tagesspeicherungen, die sie mir zur Umwandlung übergeben möchte, um nicht noch schwerer mit Ungesetzmäßigkeiten belastet zu sein.

Handelt es sich um eine rückkehrwillige Seele ins Himmelreich, die in einem ruhelosen Menschen lebt, der seinen Lebenssinn nur darin sieht, fast jeden Tag überbeschäftigt und verplant zu verbringen, dann leben beide am göttlichen Lebenssinn vorbei - welcher wäre, eine geistig höhere Reife durch eine gesetzmäßige Lebensweise und Veredelung der Sinne zu erlangen. Dies kann jedoch nicht geschehen, weil der Mensch seine Seele mit weltlichen Speicherungen schnell und massiv zudeckt, die ihr immer mehr die geistige Weitsicht für das himmlische Leben einschränken. Für eine einst weit entwickelte Seele ist es tragisch, wenn sich der Mensch nicht überwinden kann, ein ruhigeres Leben anzugehen. Durch die übertragenen disharmonischen und weltlichen Lebensgewohnheiten ihres Menschen ähnelt sie in der Verhaltensweise und Wesensart einmal ihm. Dies kommt davon, weil die wiederholten Verhaltensweisen des Menschen auch in ihr seelisches Bewusstsein eingehen bzw. gespeichert werden und darum wird sie zunehmend negativ umprogrammiert bzw. es verändert sich ihre positive himmlische Wesensart. Das heißt, sie übernimmt einmal seine kurzsichtigen und eingeengten Lebensweisen und dadurch verliert sie im Jenseits ihre Bewegungsfreiheit und ihr geistiges Verstehen wird immer mehr eingeschränkt. In diesem unruhigen, sich selbst hetzenden Zustand ihres Menschen hat sie keine Möglichkeit mehr, schrittweise ihrem ersehnten Ziel, der himmlischen Lichtheimat, näherzukommen. Eines Tages wird sie in ihrem menschlichen Leben keinen Sinn mehr finden und wird freudlos.


Wahrlich, das Leben in einer Welt aus grobstofflichen Atomen, die immer nach einiger Zeit aus Energielosigkeit die Zersetzung erleben und sich in der Umwandlungsphase wieder den Atomen im feinstofflichen Kosmos angliedern müssen, hat aus der Weitsicht meines Gesamtschöpfungsbewusstseins sowie der reinen himmlischen Lichtwesen in der universellen Ewigkeit keinen positiven Sinn. So ist auch das Leben der Seele in einem vergänglichen Zellkörper (Mensch), der ebenso aus kleinsten grobstofflichen Atomteilchen (Materie) besteht - die von den himmlisch abtrünnigen Wesen mit Funktionsspeicherungen zur vorübergehenden Aufrechterhaltung des menschlichen Lebens programmiert wurden - ohne jeglichen Sinn und mit unendlichem Leid verbunden. Der Mensch war von den abtrünnigen, tief gefallenen Wesen von Anbeginn an als Schaffungsprodukt der Zerstörung gedacht.


Ich bitte euch, meine Erklärungen bezüglich dieser Welt und des menschlichen Lebens weitsichtiger zu betrachten: Alle Atome grobstofflicher Art sind auf Verdichtung, Bildung von Materie und auf kurze Formbeständigkeit einschließlich Zerfall ausgerichtet worden, wobei der Atomkern umgewandelt wird und in den früheren feinstofflichen Zustand zurückkehren muss. Solch eine zerstörerische Ausrichtung der feinstofflichen Atome hat es im Himmelreich nie gegeben, solange mein universelles unpersönliches Gottheitswesen seit seiner Schaffung besteht. Auch nicht in den Vorschöpfungen! Nie wurde durch die Schöpfungseltern, ihren Töchtern und Söhnen und Nachkommen eine derart Energie verschwendende und sinnlose Ausrichtung der feinstofflichen Atome geschaffen, da sämtliches Schöpfungsleben im Himmelreich durch einen Gesetzesbeschluss aller reinen Lichtwesen nur die Ausrichtung auf ein aufbauendes und bewahrendes ewiges Leben kennt.

75 Dieser himmlischen Gesetzmäßigkeit zufolge konnten die ursprünglichen feinstofflichen Atome die ungesetzmäßige Ausrichtung zur Verdichtung und Bildung von Materie nur von jenen Wesen erhalten haben, die diese Welt und den Menschen von Anfang an auf Zerfall und Zerstörung ausgerichtet hatten.

Die Logik daraus ist, dass der kurzlebige bzw. stets hinscheidende Mensch niemals von mir, Gott im Ich Bin, geschaffen worden sein kann, und auch nicht von den reinen himmlischen Lichtwesen, die mit mir durch die aufbauenden und bewahrenden feinstofflichen Lichtteilchen ewiglich leben und die gemeinsam geschaffenen himmlischen Gesetzmäßigkeiten verkörpern.

Meine Aussagen diesbezüglich vertiefe ich, der universelle Liebegeist, noch für diejenigen, die durch ihre geistige Unwissenheit und kurzsichtige Lebensbetrachtung jetzt die größten Schwierigkeiten haben, das neue Wissen zu erfassen. Ich vertiefe es aber auch, weil mich Schwerkranke und Schwerverletzte, die im Sterben liegen, immer wieder beschimpfen und anklagen, weshalb ich bloß so ein unsinniges, unvollkommenes menschliches Leben erschaffen habe, das mit Angst, Schmerzen und Schrecken schon mit der Geburt beginnt und oft mit Leid und Siechtum endet. Jeder hat das Recht, die Wahrheit über das menschliche Leben zu erfahren, auch wenn mein Liebegeist fast keine Chance hat, sich sanft, weitsichtig, klar und unter Beachtung des freien Willens, in dieses gegensätzliche menschliche Leben mitzuteilen. Durch die Veränderung der Atomspeicherungen ist mir der Zugang in euer Oberbewusstsein kaum möglich. Dazu verschweigen die nun bösartigen Wesen der Menschheit geschickt ihre Erschaffung dieser Welt und des Menschen und schieben ihr unvollkommenes Werk nun mir zu. Aus diesem Grund beschimpfen mich im Jenseits entkörperte Seelen, welch ein grausamer Gott ich doch sein muss, da sie auf grauenvolle Weise ihr menschliches Leben verloren haben und darüber sehr entsetzt sind und immer noch sehr darunter leiden müssen, weil sie ihren schrecklichen Tod immer wieder in Bildern wahrnehmen. Da sie mich fälschlich für einen züchtigenden und strafenden Gott voller Macht und Gewalt halten, der diese Wahnwelt und den leidtragenden Menschen erschuf, wollen sie lange nichts mehr von mir wissen und zeigen auch keine Anzeichen, dass sie einmal ins Himmelreich zurückkehren möchten. Wahrlich, durch ihre falsche Auffassung wird den einst gläubigen Menschen und Seelen der Weg ins Licht lange versperrt bleiben. Das ist eine tragische und traurige Tatsache ohne absehbares Ende.

Die falsche Vorstellung über diese Welt und das menschliche Leben zieht weite Kreise, wie ihr seht. Bisher konnte ich über keinen medialen, auf mich ausgerichteten Menschen diese falsche Lebensauffassung umfassend korrigieren, weil die Gehirnzellenspeicherungen von Anfang an eine Berichtigung sofort abblockten. Es gab jedoch zu verschiedenen irdischen Zeiten immer wieder aufrichtige Frauen und Männer, die mit mir in ihrem Inneren herzlich eng verbunden waren. Sie gaben mein Liebewort, dort wo sie wohnten, in einem kleinen Kreis von wenigen, freien und mir herzlich aufgeschlossen Menschen weiter. Alles verlief unter Ausschluss der Öffentlichkeit und geheim, weil sie immer mit dem Schlimmsten rechnen mussten, da ihre Botschaften entgegen der Glaubenslehre der meisten Menschen in ihrer Ortschaft ausgerichtet waren. Diese Künder konnten jedoch mein himmlisches Wissen nur begrenzt aufnehmen, weil ihr Sprachschatz nicht mehr zuließ. Durch sie konnte ich einige Erklärungen über das menschliche Leben und diese Welt weitergeben, doch nach kurzer Zeit wuchs in den medialen Menschen ein Misstrauen gegen das tatsächlich gehörte, neue göttliche Wissen, weil ihre Zuhörer sie ständig mit zweifelnden Fragen und Meinungen angriffen. Sie glaubten, dass der mediale Mensch mit einem Gegensatzwesen (Teufel) im Bunde wäre und deshalb bestürmten sie ihn mit unschönen Worten. Sie gingen sogar so weit und drohten ihm, wenn er mein Lichtwort noch weiter im Kreis verkünden würde, dass sie sich verpflichtet fühlten, dies den kirchlichen und weltlichen Obrigkeiten zu melden. Das geschah oft und die demütigen und herzlichen Menschen, die mir sehr nahe standen, wurden meistens verfolgt und auch gefangen genommen und dann so lange gefoltert, bis sie meine Liebeweisungen widerriefen. Die meisten von ihnen verloren auf grausame Weise ihr Leben. Welch großes Herzensleid war das für sie und auch eine kleine Katastrophe für mich, den universellen Liebegeist und die himmlischen Lichtwesen.

Endlich ist es mir nun gelungen und wieder möglich, euch ein neues Wissen über diese Welt und das menschliche Leben aus meiner himmlischen Weitsicht mitzuteilen und es immer tiefgründiger und umfassender zu beleuchten. Darum ist große Freude im Himmelreich unter den himmlischen Lichtwesen und auch in meinem größten universellen Herzen.


80 Wahrlich, durch die Materie und das ungesetzmäßige, himmlisch fremde Leben der tief gefallenen Wesen, hat aus der Sicht der universellen Entwicklung die Gesamtschöpfung einen großen Rückschritt erlitten. Der Fall der abtrünnigen Wesen und die Teilung der himmlischen Schöpfung auf vorgegebene Äonenzeit war von Anfang an ein Szenario und hat aus meiner Sicht ein Stadium erreicht, das in meinem Herzen und in den himmlischen Lichtwesen nur noch Entsetzen und Traurigkeit auslöst.

Der menschliche Körper - der nicht von mir und auch nicht von den reinen himmlischen Lichtwesen erschaffen wurde - war von Anfang an an Leid und Schmerz gebunden. Durch ihn wollten unverbesserliche, herrschsüchtige und gewaltbereite feinstoffliche Wesen aus dem untersten Fallbereich in die Selbstzerstörung übergehen und alles übrige Leben, auch das Himmlische, in den Strudel der Zerstörung mit hineinziehen. Deshalb ist das menschliche Leben ein Szenario, das aus der kurzsichtigen menschlichen Sicht in der Größe des Zerstörungswahns und Leidens auch heute noch nicht zu überblicken ist.


Die Sinnlosigkeit des menschlichen Lebens will ich aus meiner Sicht der Gesamtschöpfung noch mehr verdeutlichen, damit ihr mich durch tiefgründiges Nachdenken besser verstehen könnt. Bitte schaut euch bewusst in der Welt der tief gefallenen Wesen um und blickt in die überfüllten Krankenhäuser, wo Menschen mit schweren Krankheiten, Verletzungen, Verbrennungen und nach Operationen erbärmlich leiden. Schaut auch in verschiedene Heilanstalten, worin körperlich und geistig Behinderte bzw. Menschen mit geistiger Verwirrtheit und körperlichen Missbildungen leben. Ihre Seelen wissen nicht, wieso sie dieses Leid ertragen müssen und zudem von vielen Menschen wie Aussätzige behandelt werden. Ich komme mit den reinen Lichtwesen nicht an ihre Seelen heran, wenn sich ihr Mensch im Tiefschlaf befindet, weil die meisten sie sofort ablehnen, da sie diese nicht kennen. Von innen über ihren Seelen-Lebenskern sind sie ebenso wenig erreichbar, weil sie noch durch viele seelische Belastungen für meine Liebeweisungen versperrt sind. Dies ist tragisch für sie und für mich.

Ich erinnere euch auch an Waisenhäuser und Pflegeheime, wo einsame Menschen dahinvegetieren und sich nicht erklären können, warum gerade sie von diesem Schicksal getroffen worden sind. Wie ihr seht, versuche ich euch Augen und Sinne für die Realität des menschlichen Lebens zu öffnen, denn die meisten wollen sie nicht wahrhaben und betäuben sich lieber mit Annehmlichkeiten und Freuden dieser materiellen Welt, die sogleich wieder der Vergänglichkeit angehören.

Ich biete euch weitere Details zum Überdenken an, damit euch unangenehme Tatsachen des menschlichen Lebens noch mehr bewusst werden. Habt ihr schon tiefgründig darüber nachgedacht, wieso es auf der Welt aggressive, böswillige und zerstörerische Menschen gibt, die furchterregend aussehen und anderen durch Gewalt, Diebstahl und Betrügereien und vielem mehr, gefühllos und rücksichtslos körperliche und seelische Schmerzen zufügen? Habt ihr eine Ahnung, was sich innerlich und um einen gefährlichen Wiederholungsstraftäter abspielt? Ich sage euch, hättet ihr aus meiner geistigen Perspektive einen Einblick in die überfüllten Gefängnisse und in das Wesen der Häftlinge und Gefängniswärter, die sich voreinander ängstigen und sich stets misstrauen, von denen die meisten steuerbare Marionetten dunkler Seelen sind, so würdet ihr erschrecken und ins Schaudern kommen.

85 Was fühlt ihr in euch, wenn ihr davon liest oder hört?

Erkennt ihr aus den wenigen Aufzählungen meines Liebegeistes, um welche Welt es sich handelt, in der ihr lebt?


Viele gottverbundene Menschen schauen einfach weg und finden trotz allem das menschliche Leben schön und leben noch gerne in dieser Welt.

Wahrlich, wer sich etwas vormacht und das weltliche Leben als erstrebenswert ansieht und noch einen schönen, positiven Lebenssinn darin findet, der lebt wirklich noch sehr weit entfernt von der ewigen, himmlischen Lebensrealität. Solche Menschen finden auch noch im Unheil, Schmerz und Schicksal einen positiven Sinn. Damit ihr aus eurem geistigen Schlaf erwacht, möchte ich euch noch etwas fragen: Kann denn das Vegetieren im menschlichen Körper für das einst reine himmlische Wesen einen positiven Lebenssinn enthalten?

Viele gläubige Menschen glauben fälschlich, sie würden durch ihre angebliche Schuldabtragung von Krankheit, Leid und Not später mit ihrer Seele von höheren lichtreichen, feinstofflichen Planeten angezogen werden. Bitte bedenkt, wer Schmerzen ertragen muss und schwer leidet, der kann kaum mit seiner Seele in eine hohe Schwingung kommen und mir innerlich nahe stehen. In einer schweren Krankheit ist der Mensch kaum imstande weitsichtig zu denken, da die Gehirnzellen nur niedrig schwingende, oberflächliche Speicherungen aus den Erinnerungsschichten vom irdischen Leben anziehen können. Es kann nicht sein, dass eine schwere Krankheit auch etwas Gutes für den Leidtragenden bedeutet, wie dies viele geistig unwissende und fehlgeleitete gläubige Menschen irrtümlich annehmen.

90 Außer, die Seele erwacht zum inneren Leben mit mir, dem universellen Liebegeist und versucht den erkrankten Menschen mit meinen zusätzlichen Liebekräften zu stärken und durch die innere und äußere Stille in die Veredelung zu führen. Erst wenn sich der Mensch dem inneren Leben zuwendet, dann erhält sein Leben einen positiven Sinn.


Ich stelle euch noch eine Frage, damit ihr durch tiefgründiges Nachdenken selbst darauf kommt, wie unsinnig und gefährlich das menschliche Leben ist, wenn sich der Mensch nur auf das zeitlich-weltliche Leben ausrichtet. Hat einer von euch schon so weit gedacht und ist zum gleichen Ergebnis gekommen, dass eine heimkehrende Seele jeden Augenblick und jede Einzelheit vom grobstofflichen menschlichen Leben, die sie über die Sinne in ihr Speicherbewusstsein aufgenommen hat, mir wieder freiwillig zur Umwandlung übergeben muss?

Die freiwillige Übergabe und Umwandlung ist deshalb notwendig, weil das Leben der ewigen feinstofflichen Seele, inkarniert in einem grobstofflichen, physischen Körper, keinen Bezug und keine Identität zum feinstofflichen, himmlischen Leben eines Lichtwesens hat. Da das himmlische Evolutionsleben der reinen feinstofflichen Wesen nur auf edle Lebenseigenschaften und Verhaltensweisen ausgerichtet ist, die im himmlischen Gesetz und in ihrem Wesenskern enthalten sind und ihre Lichtpartikel durchdringen, muss demnach in der verunreinigten Seele jede einzelne Speicherung vom menschlichen Leben wieder gelöscht werden, so sie die himmlische Anziehung erlangen möchte. Dies betrifft ebenso die Speicherungen vom Aufenthalt und Leben in feinstofflichen oder teilmateriellen Fallbereichen, deren Planetenbewohner Lebensweisen führen, die den himmlischen Lebensgesetzen nicht oder nur annähernd entsprechen.


Ich, der Liebegeist des universellen Geschehens, weise euch weiter in geistige Vorgänge ein, wovon die meisten Menschen keine Ahnung haben.

Möchte sich eine geistig erwachte Seele auf die himmlische Rückkehr vorbereiten, doch ihr Mensch lässt dies nicht zu, indem er lau und wechselhaft lebt und sich mehr dieser Welt zuwendet, dann leben beide gespalten. Dieser Zustand wird sich einmal tragisch auf seinen Gesundheitszustand auswirken. In diesem Gespaltensein des Menschen nimmt nicht nur die Seele, sondern nehmen ebenso die Zellen im Wechsel einmal ungesetzmäßige, dann wieder gesetzmäßige Kräfte als Speicherungen auf. Dies führt dazu, dass die Zellen eines Tages nicht mehr wissen, von welchen Kräften sie leben sollen. Einerseits werden sie durch meine hochschwingenden Kräfte vom Seelen-Lebenskern berieselt und jubilieren über diesen glückseligen Zustand, andererseits sind sie unglücklich, wenn der Mensch in gegensätzlichen Schwingungen und Kräften lebt. Sie wissen, dass sich in den Genen einpolige ungesetzmäßige Negativ-Energien dieser Welt befinden, von denen sie bisher gut leben konnten, weil die Gene ihnen diese zur Aufladung im Schlaf des Menschen in der vorgegebenen Menge zuführen. Doch die Zellen wollen innerhalb des Körpers lieber über die Seele die hochschwingenden, himmlischen Energien zum Zellaufbau aufnehmen, damit sie sich durch die zugeführte größere Energiemenge und ihre hohe Schwingung beständig wohlfühlen und ihre vorgegebenen Aufgaben besser erfüllen können. Deshalb sind manche Zellen nicht mehr bereit, die niedrig schwingenden Energien aus den Genen anzunehmen, das heißt, sie protestieren und streiken und wollen sich so dem menschlichen Bewusstsein bemerkbar machen, damit sich ihr Mensch nur in einer gesetzmäßigen Lebensweise aufhält, vor allem innerlich und äußerlich in Stille und Harmonie. Nur so fühlen sie sich noch wohl.

95 Daraus könnt ihr ersehen, wie gefährlich es ist, zwischen zwei Welten zu stehen. Wer sich für den Rückweg ins Himmelreich entschieden hat, sollte auch nach und nach die Veredelung seines Wesens angehen, denn sonst kann es sein, dass die Zellen in verschiedenen Körperregionen sich davor fürchten, mit ungesetzmäßigen Kräften in Berührung zu kommen. Dies kann dann geschehen, wenn der schon geistig orientierte Mensch z.B. seine unschönen, himmlisch fernen, aufwertenden, dominanten und selbstsüchtigen Charaktereigenschaften unverändert lebt, ohne sich darüber bewusst zu sein, dass sein Ober- und Unterbewusstsein und seine Seele diese niedrig schwingenden Lebensweisen stets zur Speicherung aufnehmen. Und das hat dann eines Tages schwerwiegende Folgen für ihn. Wenn sich der Mensch längere Zeit in einem niedrig schwingenden Zustand bzw. in einer dunklen Aura aufhält, dann kann es sein, dass er durch vermindert fließende Energien in verschiedenen Körper- und Zellbereichen einmal schwer erkrankt. Darum bitte ich euch in einer ruhigen Lebensphase, euch selbstehrlich zu fragen, welche Ausrichtung ihr in eurer Selbstverantwortung und Freiheit nun wählen wollt. Diese gefahrvolle Fallwelt mit ihren abartigen kurzzeitigen Vergnügungen, welche die menschlichen Sinne täuschen, oder die Rückkehr in euer ewiges himmlisches Leben ohne Herzensleid, das auf euch mit unzähligen glückseligen und faszinierenden Lebenseindrücken und freudigen Überraschungen schon lange wartet.

Solltet ihr weiterhin wechselhaft leben, ohne tiefe herzliche Absicht zur Veredelung, weil ihr noch gerne in dieser Welt die scheinbaren Freuden und Annehmlichkeiten erleben und auskosten wollt, dann bitte ich euch, zu meinem Liebegeist und meinen hochschwingenden, zweipoligen Kräften aus der Seele Abstand zu halten. Die Gefahr besteht, dass es durch die seelisch-menschliche Uneinigkeit zur Spaltung des Bewusstseins kommen könnte, welche sich einmal so auswirken kann, dass die höher entwickelte Seele diesen wechselhaften, für sie unerträglichen Zustand des Menschen nicht mehr mitmachen möchte und sich irgendwann vom menschlichen Körper trennt. Versteht bitte: In einer längeren Phase der Wechselhaftigkeit des Menschen kann es zu psychischen oder körperlichen Erkrankungen kommen, aber auch dazu führen, dass schlimme erdgebundene Seelen den Menschen durch massive Beeinflussungen kurzzeitig teilbesetzen können. Darum bitte ich euch aus dem göttlichen Ernst, euch zu entscheiden, ob ihr schon jetzt oder erst später die himmlische Rückkehr beginnen wollt!


Manche gottverbundene, schon geistig orientierte Menschen glauben fälschlich, wenn sie schwer erkrankt sind, dass ihre Seele dadurch von einer großen Seelenschuld befreit wird. Wahrlich, das kann nicht sein, denn ich bin es nicht, der aus der Seele negative bzw. ungesetzmäßige Speicherungen in den Körper einfließen lässt. Wenn jemand glaubt, dass ich zur Befreiung von Seelenbelastungen bestimmen würde, dass manche Ungesetzmäßigkeiten aus irdischen und jenseitigen Leben zur Reinigung der Seele nach einer bestimmten Sternenkonstellation in verschiedene Körperregionen einfließen, wodurch der Mensch psychisch oder physisch erkrankt oder durch einen schlimmen Schicksalschlag sehr zu leiden hat, angeblich zur Wiedergutmachung, dann wurde er von Falschaussagen sehr getäuscht. Die Annahme solch irreführender und Angst auslösenden Aussagen in Bezug auf Schuldabtragung haben sich tief ins seelisch-menschliche Bewusstsein gläubiger Menschen speichernd eingegraben und prägen ihr Leben seit Jahrtausenden sehr nachteilig.

Wahrlich, viele herzensgute Menschen, die auf irreführende Glaubenslehren heuchlerischer tief gefallener Religionsfanatiker oder herrschender östlicher Meister reingefallen sind, leben schon lange nach deren Lehre und sind an diese gebunden. Durch ihre geistige Unwissenheit vom himmlischen Leben und irreführender Falschaussagen können sie sich nicht mehr vorstellen, dass mein unpersönliches Liebewesen in der himmlischen Urzentralsonne die gütigsten und barmherzigsten Wesenseigenschaften für alle Wesen der Schöpfung verwaltet und sich immer auf diese Weise ihnen gegenüber verhält, ohne sich in ihr freies Leben einzumischen. Doch ich versuche immer allen Wesen zu helfen, so sie auf mich ausgerichtet sind und meine Hilfe über Lichtwesen annehmen wollen. Dazu gehört, sie vor Unheil und Schmerzen zu bewahren. Darum mache ich die geistig unwissenden Menschen über den Künder darauf aufmerksam, dass ich eine Schuldabtragung niemals veranlasse und befürworte. Leider glauben geistig irregeführte Menschen und jenseitige Seelen vielen religiösen Falschaussagen, wie zum Beispiel dieser, die vorgibt, dass die Seele durch die Wiedergeburt die Schuld aus diesem und anderen Leben mit großem Leid begleichen bzw. wiedergutmachen müsse. Denkt bitte darüber nach. Wer selbst schon große Schmerzen ertragen musste, der weiß, was sie im Körper und auf sein Gemüt bewirken und ahnt auch, wie sie auf seine Seele und ihren Wesenskern negativ einwirken. Derjenige wird sich gut vorstellen können, dass dieser energielose und schmerzhafte Zustand die Zellen und ebenso die Seele in eine niedrige Schwingung bringt. Diese ist so tief, dass ich kaum die Möglichkeit habe, der Seele und den Zellen zusätzlich aufbauende Liebekräfte zu übertragen. Wie soll denn durch einen solch unerträglich schmerzvollen Körperzustand eine Seele zu mehr Geistigkeit und himmlischer Lichtnähe erhoben werden? Nein, das kann aus der Logik des himmlischen Lebens nicht geschehen.

Wer dies jedoch nach meinen Schilderungen noch weiter glauben will, der kann sich den geistigen Kreislauf der inneren Kräfte in der Seele und im Menschen sowie unsichtbare kosmische Vorgänge noch nicht vorstellen. Um unsichtbare Gesetzmäßigkeiten verstehen zu können, bedarf es eines größeren geistigen Wissens und zudem die aufrichtige Bereitschaft, diese Welt und das menschliche Leben aus einem höheren Blickwinkel betrachten zu wollen. Erst dann wird es ihm möglich sein, das umfangreiche Wissen mit meiner inneren Hilfe logisch verstehen zu können.

100 Versteht bitte meine vertiefte Aussage: Jede Schmerzempfindung wird von einer negativen Schwingung begleitet und im Zellbewusstsein und den Seelenpartikeln gespeichert. Solch einen erbärmlichen Schmerzzustand gibt es im Himmelreich für die reinen Lichtwesen nicht, weil ihr Körper bzw. ihre Lichtpartikel auf Stöße durch einen Gegenstand unempfindlich sind und ihre Lichtkörper auch niemals eine Energieunterversorgung erleben werden, weil sie über genügend Reserveenergien in ihrem Speicher - es ist das Innere Selbst, das sich um den Lebenskern im Kopfbereich befindet - verfügen.

Dagegen äußern sich die menschlichen Zellen durch Schmerzen im Oberbewusstsein, weil sie entweder energielos sind oder durch Verletzungen, Quetschungen, Verbrennungen, Schläge und Sonstiges unsanft berührt wurden und darunter sehr leiden. Unerträgliche Schmerzen eines Menschen bedeuten für seine Seele, dass sie sich außerhalb des gesetzmäßigen himmlischen Lebensgefühls aufhält. Die Folge davon ist, dass sie gezwungenermaßen zusätzliche ungesetzmäßige Speicherungen niedrig schwingender Kräfte aufnimmt. Diese sollte sie einmal in den jenseitigen Fallbereichen, so sie die himmlische Anziehung erlangen möchte, mir wieder freiwillig zur Umwandlung übergeben.

Eine nicht sehr belastete, auf mich ausgerichtete Seele, die sich nach dem menschlichen Ableben gut und rasch von ihrem physischen Körper lösen konnte und in den jenseitigen Bereichen angekommen ist, möchte sich nicht mehr mit einer längeren Leidphase ihres früheren Menschen befassen, denn dies sind für sie schmerzliche Erinnerungen. Darum möchte sie diese Speicherungen möglichst nicht mehr aus ihrem Bewusstsein hervorholen und deshalb bleiben diese noch lange in ihr, ohne von mir umgewandelt worden zu sein. Erst wenn ihr feinstofflicher Lichtkörper mit einem größeren Energievolumen durch mich gestärkt und gefüllt worden ist und sie sich schon in höheren, lichtreichen Fallbereichen aufhalten kann, versucht sie mit meiner göttlichen Hilfe und den reinen Lichtwesen, die ihr dazu beistehen, kurz die Bilder von ihren schmerzlichen Erlebnissen im menschlichen Körper zur Bewusstwerdung einzublenden und auszusortieren. Sie kann dann jede dieser ungesetzmäßigen Speicherungen, die ihre Lichtpartikel verdunkelten und energielos hielten, mir freiwillig zur Auflösung übergeben, da die gesetzmäßige Energieversorgung aus dem Lebenskern die mit negativen Speicherungen umhüllten Partikel nicht mehr erreichen konnten, weil sie entweder kein- oder nur noch in geringem Masse Licht ausstrahlten.


Wahrlich, für eine geistig weit gereifte Seele im menschlichen Körper ist eine Krankheit ein unschönes und trauriges Erlebnis. Sie versucht die schmerzlichen Augenblicke in der Nacht mir zu übergeben und bittet mich ihr zu helfen, damit sie genügend Energien zur Verfügung hat, um das menschliche Leben besser, vor allem schmerzfreier ertragen zu können. Ich stehe ihr immer bei.

Befindet sich eine gottverbundene Seele in einem von einer schweren Krankheit gezeichneten Körper und es besteht keine Hoffnung auf eine Heilung durch weltliche Heiltherapien und -Mittel, dann bitte ich sie, diesen fast unerträglichen Zustand mit meiner Hilfe zu beenden oder noch eine Weile durchzuhalten, wenn ich aus meiner universellen Weitsicht am Bewusstsein des Menschen erkennen kann, dass es ihm noch möglich ist, sich über sein Leben tiefgründige Gedanken zu machen. Das heißt, ein gläubiger Mensch, der bisher ruhelos lebte und keine Zeit fand, bewusst über sein Leben nachzudenken und sich keine weitreichenden Gedanken machte, was einmal nach seinem Ableben mit ihm und seiner Seele geschehen wird, der hat durch die Ruhigstellung die große Chance dies nachzuholen und auch seine starke Ausrichtung zum weltlichen Leben abzuschwächen. Er kann in dieser ruhigen, jedoch schmerzlichen Phase erkennen, was es tatsächlich bedeutet in einem materiellen Körper zu leben. Zudem kann es ihm bewusst werden, wie schnell jeder Mensch durch verschiedene Umstände körperlich und geistig eine Einschränkung erleben kann und auch, dass sein Leben jeden Augenblick vorzeitig enden kann. Eine heimkehrende Seele hofft immer, dass sie ihrem schwerkranken Menschen in einer ruhigen Phase Gedankenimpulse zu weiteren Erkenntnissen geben kann und er beim Nachdenken über seine Zukunft, durch kleine Lichtblicke soweit kommt, sich zu fragen: welchen Sinn das menschliche Leben überhaupt hat?

105 Wahrlich, während einer Krankheit kommt es oft vor, dass sich ein Mensch mit vielen offenen Fragen, vor allem über das Leben nach dem physischen Ableben beschäftigt, so er eine geistig erwachte Seele hat. Ist der physische Körper schon sehr gezeichnet von einer schweren Krankheit, versuche ich die auf mich ausgerichtete Seele zu trösten und spreche ihr nachts, wenn sich der Mensch im Tiefschlaf befindet, neuen Mut zu. Hält sie noch freiwillig eine Weile im schwer erkrankten Körper aus, dann schwächt sich in ihr über die menschliche Ruhigstellung die Anziehung zur Materie und zu dieser Welt sowie zu einigen geliebten Menschen ab. Durch die schwere Krankheit fällt manchem Menschen das Loslassen des geliebten Partners, der Kinder oder der Freunde viel leichter und beide erleben in dieser Phase die Befreiung von Bindungen. Die Seele weiß über meine aufklärenden Hinweise, dass sie dadurch viel schneller im Jenseits zum Licht kommen kann, weil sie im schweren Leidzustand des Menschen erleben und erfühlen konnte, wie sinnlos es ist, ins leidvolle menschliche Leben zurückzublicken und sich vielleicht noch an einigen weltlichen Gegebenheiten, Situationen und manchen nahestehenden Menschen festzuhalten. Durch das traurige, schmerzhafte menschliche Erleben vor dem Hinübergehen ins Jenseits, will die geistig erwachte Seele meistens kaum noch etwas von dieser chaotischen Scheinwelt der zerstörerischen Wesen wissen und kann sich auch von den zurückgelassenen geliebten Menschen lösen, die sie im Jenseits anders sieht, weil sie dort zum Erkennen eines menschlichen Charakters mehr Durchblick hat.


Wenn es sich aber um eine stark belastete und geistig tief gesunkene Seele aus dem Fall handelt, verhält sie sich kurz vor dem Ableben völlig anders als eine gottverbundene Seele. Sie hält weiterhin, trotz eines schweren Leidens, bis zum Hinscheiden unverändert am menschlichen Leben fest. Es zieht sie immer wieder stark an, weil sie sich durch ihre vielen Lebensspeicherungen in ungesetzmäßiger Ausrichtung, ein reichhaltigeres und freudigeres Leben woanders nicht vorstellen kann. So eine Seele kommt im Jenseits gelassen und heiter an, weil sie aus ihrer Innenschau und von den verbündeten, erdgebundenen Helferseelen genau weiß, dass sie bald wieder in einem neuen Körper das menschliche Leben fortsetzen kann. Sie empfindet das Leben trotz vieler Leidphasen als angenehm, weil sie diese sofort verdrängt und nur angenehme Lebensabschnitte dieser Welt im Bewusstsein lebendig halten möchte. Diese durchlebte sie meistens persönlich aufgewertet und oft gut bemittelt, weil sie an ihrer Seite unsichtbare Verbündete hatte. Eine so ausgerichtete Seele hat mehrere jenseitige gleichartige Freunde (Seelen), die sie schon lange gut kennt und die ihr zur Wiedergeburt verholfen haben und ihrem Menschen ab der Geburt aus dem erdgebundenen Jenseits die Lebenswege bereiteten, sowie emsig als schützende und führende Begleiter zur Seite standen. Darum hatte sie es im Leben leicht - meistens in leitender beruflicher Position und in beherrschender, herzenskühler Weise - sich phasenweise über Jahre hinweg ihre ungesetzmäßigen, eigensüchtigen Wünsche und abartigen Triebe zu erfüllen. Unterwürfige, gutmütige und geistig unwissende Menschen werden von solch arroganten Menschen, die mit Seelen gleicher Art in Verbindung stehen, gerne für ihre Dienste eingespannt, wobei ihnen durch diesen Kontakt viele Lebensenergien entzogen werden.

Wahrlich, die meisten gottverbundenen Menschen können sich nicht vorstellen, dass es in den untersten Fallbereichen Seelen gibt, die sich gerne inkarnieren und es ihnen nichts ausmacht, wenn sie im Irdischen eine schwere Leidphase durchleben oder ein unerträgliches und erbärmliches Leben in Armut führen müssen und sie evtl. grausam und schmerzvoll hinscheiden werden. So stumpf und gefühllos leben schon die tiefst gefallenen, ehemals reinen himmlischen Lichtwesen. Das bedeutet für meinen Liebegeist eine mit Herzensleid verbundene Tragödie, da sie von mir und dem himmlischen Leben nichts wissen wollen. Ihre Arroganz und Überheblichkeit ist nicht zu überbieten, weshalb sie keine Einmischung in ihr abartiges und schicksalhaftes Leben wollen und so suchen sie weiter in dieser Scheinwelt ihr kurzes Glück. Obwohl das menschliche Leid meist die kurzen angenehmen Lebensabschnitte überwiegt, lieben sie unverändert weiter diese Welt und das Leben in einem zweiten unvollkommenen Körper, der anfällig auf eine Vielzahl noch unerforschter leichter und schwerer Krankheiten sowie Verletzungen und Verstümmelungen, durch Unfälle verschiedener Art ist.


Wahrlich, das menschliche Leben hängt schon von der Geburt an an einem seidenen Faden und kann jeden Augenblick durch gefährliche Situationen enden. Dies ist den meisten Menschen nicht bewusst, weil sich ihr Ober- und Unterbewusstsein sowie auch ihre innewohnenden Seelen an unwürdige und tragische Lebenszustände in vielen Inkarnationen gewöhnt haben. Deshalb empfinden sie diese nicht als außergewöhnlich bzw. abnormal, da sie keinen Vergleich zu einem gefahrenfreien und risikolosen Leben haben, in welchem aber himmlische Wesen beglückt und heiter leben. So ein tragisches Leben mit Angst und Schrecken haben sich die unwürdig lebenden Wesen erdacht und erschaffen und nun loben sie sich im Jenseits selbst und meinen, über welch große kosmische Intelligenz sie früher verfügt haben, da sie so eine herrliche Welt und das Wunderwerk Mensch erschaffen haben. Wahrlich, die Erschaffer dieser Welt im erdgebundenen Jenseits - die diese Welt durch gleichartige und verbündete Menschen steuern und beherrschen - glauben noch in ihrer Arroganz und Überheblichkeit, dass sie viel genialer sind als mein Liebegeist und die himmlischen Wesen. Sicherlich übersteigt dies eure Vorstellungskraft.

Im erdgebundenen Jenseits leben die stolzen, herrschsüchtigen Seelen untereinander gespalten. Da sie verschiedene Interessen und unterschiedliche Lebensgewohnheiten und deswegen andere Machtansprüche haben, teilten sie nach vielen Auseinandersetzungen und geistigen Kämpfen diese Welt in mehrere Machtbereiche auf. Aus ihrer übersichtlichen jenseitigen Position beherrschen sie diese Welt über gleichartige Menschen, deren inkarnierte Seelen zu ihren Verbündeten zählen. Eine große Anzahl von gottlosen und dunklen Seelen haben großen Spaß daran, wenn sie über beeinflussbare Menschen ihrer Ausrichtung und Wellenlänge wirken können. Sie geben ihnen ständig durch Impulse ein, wie sie in dieser Welt ihr Hab und Gut vermehren bzw. horten und mit Geld, Edelmetallen und Aktien umgehen sollen. Wahrlich, sie steuern und benutzen die ahnungslosen Menschen wie Marionetten. Der Aufenthaltsort der dunklen Seelen ist meistens die Weltbörse, wo sie ein riskantes Spiel mit Geldeinsätzen, Käufen und Verkäufen veranstalten und sich dabei sehr amüsieren. Das ist ihr Lebensinhalt. Wenn es ihnen über ihre steuerbaren Menschen gelingt, finanziell oder wirtschaftlich einen Gewinn zu erzielen bzw. zu erschachern, dann feiern und singen sie - sicherlich unvorstellbar für euch.


110 Andere stark belastete Seelen im erdgebundenen Jenseits gehen wieder anderen Zielen nach. Es sind intellektuelle Seelen, die in dieser Welt oft einverleibt waren und die in hoher Position der Wirtschaft, Politik und staatlichen Ämtern ihren Lebenssinn sahen und unverändert Menschen ihresgleichen nachstellen. Da sie gottlos sind, sehen sie diese Welt als ein kosmisches Zufallsprodukt an und sind der Meinung, dass der Mensch ebenfalls ein Produkt der irdischen Evolution sei. Für sie existiere ich, der universelle Liebegeist, nicht und ein höheres feinstoffliches Leben in anderen Galaxien können sie nicht einordnen. Deshalb lehnen sie es ab. Sie nehmen an, dass der Mensch ein Zufallsprodukt ist und ihr Lichtkörper sich aus einem Energieteil der verdichteten Materie gebildet hat, das heißt, dass er aus der umgewandelten Energiemasse der menschlichen Zellen entstanden sein muss. Dies lässt sie weiter annehmen, dass ihr feinstofflicher Lichtkörper, durch eine ihnen noch unbekannte Gesetzmäßigkeit, immer wieder dem Kreislauf der Materie untersteht. Darum sehen sie die Wiedergeburt im menschlichen Körper und diese Welt als ihren einzigen Lebenssinn. Deshalb haben sie keine Absicht nach einem geistig höheren Leben Ausschau zu halten. Ihre Evolution sehen sie auf der Erde.

Diese geistig eingeschränkten Seelen setzen alles daran, sich irgendwo auf dieser Welt mithilfe ihrer Verbündeten einzuverleiben. Meistens wählen sie dazu Familien von herzenskühlen Verstandesmenschen, wo einer über ein großes Weltwissen verfügt und andere belehrt und beherrscht. Diese Erbanlagen ziehen sie magnetisch an. Sie erkennen diese an einer bestimmten Leuchtfarbe in ihrer menschlichen Aura. So können sie diese Anlagen übernehmen und haben es dann später leicht, ein umfangreiches Weltwissen aufzunehmen und es noch zu erweitern.

Den geistigen Vorgang der Erbanlagen-Übertragung können sich die meisten von euch nicht vorstellen, deshalb versucht mein Liebegeist, euch in dieses Geschehen annähernd einzuweisen: Die Gene enthalten zu den Funktions- und Steuerungsinformationen für den Körper auch noch viele Speicherschichten von den Eltern und Vorfahren. Hat sich jemand der Eltern oder Vorfahren Kenntnisse und Erfahrungen besonderer Art in großer Fülle angeeignet, z.B. ein Wissen aus einem speziellen Lebensbereich, dann liegt dies ausgeprägt in den Speicherschichten der Erbanlagen vor. Kein Wissen geht in den Gen-Speichern verloren, außer, eine weit gereifte Seele, die sich auf dem Rückweg ins Himmelreich befindet, möchte diese Speicherungen nicht mehr haben, da diese nicht nur sie, sondern ebenso das menschliche Oberbewusstsein stark negativ beeinflussen und zudem der Mensch durch die Beeinflussung der weltlichen Speicherungen aus den Genen in der Gefahr schwebt, von Seelen dieser Speicherart stark beeinflusst zu werden. Diese halten immer Ausschau nach Menschen ihrer Wellenlänge, die sie dann gerne als ihre Marionetten benutzen und lenken würden. Das aber möchte die geistig gereifte Seele verhindern, deshalb bittet sie mich in der nächtlichen Tiefschlafphase des Menschen, ihr diese zu löschen.

Ansonsten übertragen sich die gespeicherten Erbanlagen genetisch von einer Generation zur anderen, und wenn der Mensch dieselbe Richtung z.B. im Beruf ansteuert, dann sind in seinem Oberbewusstsein die Speicherungen sehr hilfreich, um das Lehrwissen schnell aufzunehmen und es tiefgründig verstehen zu können. Das ist solch gearteten, erdgebundenen Seelen bekannt, darum lassen sie sich nur auf eine Inkarnation ein, wo sie im Leben ihrer damaligen Berufs- und Lebensrichtung wieder nachgehen können. Sie kommen dann sehr schnell in eine hohe Position und auch zu persönlichem Ansehen in gehobener Gesellschaft.

Wer sich von den himmlischen Heilsplanwesen, die aus den himmlischen Welten für die Schöpfungserrettung und andere Aufgaben ausgingen, in der Vergangenheit und der Gegenwart in einen Körper inkarniert hat, deren Eltern und Vorfahren viele Weltspeicherungen und ein großes Ansehen genossen haben, der wird es schwer haben, sich aus dieser Welt zurückzuziehen und demütig im Hintergrund zu leben, weil seine hochmütigen und herrschsüchtigen Erbanlagen-Speicherungen dies meistens nicht zulassen. Außer der Mensch versucht konsequent zu leben, das heißt, er stellt sein Leben schrittweise auf die edlen, herzlichen und demütigen himmlischen Wesenseigenschaften um. Das wünsche ich jedem und werde ihn auch mit zusätzlichen Kräften zur Selbstüberwindung unterstützen.

115 Nun habt ihr von einem anderen Machtbereich der erdgebundenen Seelen erfahren, die sich an einen Menschen ihrer Wellenlänge heranschleichen und so er an einem steilen beruflichen Aufstieg bzw. einer Berufskarriere interessiert ist, wird er von jenen Seelen ständig mit Impulsen überhäuft, damit er ihren vorgegebenen Weg geht. Infolgedessen versuchen sie, durch die unfreien Menschen zu leben. Die ahnungslosen Menschen sind dann außer meiner Reichweite und entfernen sich immer weiter vom unpersönlichen himmlischen Leben. Sollte so ein Leben aus meiner universellen göttlichen Sicht einen Sinn haben? Wahrlich, wer das menschliche Leben kurzsichtig aus dem Blickwinkel dieser Welt betrachtet, der kann nicht anders, als es durch die rosarote Brille zu schauen und er wird alles geistig Weitsichtige von sich weisen.


Im Jenseits lebt noch eine andere Kategorie von vielen erdgebundenen Seelen. Es sind Geistliche, die einen großen Machtanteil in dieser Welt besitzen bzw. beanspruchen. Die meisten stammen auch aus dem Fall und haben bisher keine Absicht gezeigt, ins Himmelreich zurückzukehren. Sie vertreten die Meinung, dass Gott sie hier auf Erden zur Begleitung und zum Schutz der Menschen und Seelen haben möchte. In ihrer Unwissenheit nehmen sie an, dass ich diese Welt und den Menschen erschaffen habe und sie mir dafür danken sollen. Die meisten von ihnen sind stolz und arrogant und lassen nicht zu, dass ich ihnen neue Weisungen gebe, die sie aus dem Scheinlicht dieser Welt befreien und erlösen könnten. Da sie selbst aufgewertet leben, glauben sie fälschlich, dass ich im Himmelreich eine mächtige Lichtgestalt besitzen muss, hochmütig und herrschsüchtig bin und angeblich aus meiner himmlischen Gerechtigkeit ungerechte Menschen und Seelen bestrafe, so wie es mir danach ist. Wenn sie Bescheid wüssten, dass ich keine Gestalt besitze, sondern als ein unpersönliches Wesen in der Urzentralsonne lebe und demütig, sanft und herzlich aus dem Hintergrund die Gesamtschöpfung verwalte und jedem selbstverantwortlichen Wesen den freien Willen lasse, dann würden sie über ihre eigene Unwissenheit und Bewusstseinseinschränkung erschrecken und sich dieser Tatsache schämen.

Wie ihr daraus seht, leben die abtrünnigen Wesen im erdgebundenen Jenseits gespalten und haben ihr Wirken auf dieser Welt in verschiedene Machtbereiche aufgeteilt. Ab und zu bekriegen sie sich, weil sich einige Seelen eigenwillig in ihren menschlichen Machtbereich eingemischt haben. Wahrlich, daraus erkennt ihr, welch ein Szenario das menschliche Leben und das erdgebundene Seelenleben ist!

- Ende des Botschaftsteiles 1 -


Botschaftsteil 2, (Version vom 04.05.2023):
Gründe für angeblich unheilbare Krankheiten und ihre Heilungschancen aus göttlicher Sicht sowie Erschaffung nebeneinander liegender und ineinander greifender Welten mit völlig unterschiedlichen Lebensarten

Fortsetzender Botschaftstext:

Die einst feinfühligen Sinne der erdgebundenen Wesen sind nun mit groben und stumpfsinnigen Verhaltensweisen zugedeckt und sie scheuen keine Gewalt, wenn sie ihre Interessen und Vorstellungen in der Welt durchsetzen wollen. Ebenso hart und ohne Gefühlsregungen verhalten sich ihre Verbündeten in der Welt und dementsprechend ist ihr physischer Körper hart im Nehmen, das heißt, ihre Zellen haben kein hohes Schmerzempfinden und sie können in ihnen auch keine hohen Glücksgefühle empfinden. Das ist aus meiner göttlichen Sicht tragisch für sie, denn einmal müssen sie wieder zurück ins Himmelreich kommen, weil die grobstofflichen Welten und ebenso das ganze teilmaterielle und feinstoffliche Fallsein nach und nach wieder die Ausrichtung auf das himmlische Leben erhalten, um wieder von den himmlischen Welten angezogen werden zu können. Alle durch die himmlischen abtrünnigen Wesen umprogrammierten feinstofflichen Ur-Atome bzw. Lichtteilchen der himmlischen Grundelemente, die auf ihr ungesetzmäßiges weltliches Leben ausgerichtet wurden, erhalten durch meine Liebekraft einmal wieder die gesetzmäßigen Speicherungen, sodass sie wieder hochschwingen und vom Spektrallicht der Urzentralsonne durchstrahlt werden.

Jetzt schon werden vor allem die herzensoffenen Menschen von mir angesprochen, um durch die Veredelung ihres Wesens sensibler zu werden, damit sie es viel leichter haben, auf ihrem Rückweg ins Himmelreich vorwärtszukommen. Auch wenn die niedrigen Schwingungen der lauten und disharmonischen Welt einen feinfühligen, gottverbundenen Menschen manchmal sehr unangenehm berühren, sage ich heute tröstend, dass es sich lohnt durchzuhalten!

Die hohe Empfindsamkeit eines geistig weit gereiften Menschen ist deshalb gegeben, weil schon eine enge Verbindung der Zellen zu seiner hochschwingenden Seele besteht. Das zart gewordene Zellsystem ist über die Nervenbahnen mit der Zirbeldrüse verbunden und diese steuert den geistigen Energiefluss, beziehungsweise verteilt die Energien über den Blutkreislauf zu den einzelnen Zellkernen. Die Zirbeldrüse erhält die Energien zur Weitergabe an die Zellen, entweder aus den Vorratskammern der Gene oder aus der Seele, je nach geistiger Ausrichtung des Menschen.

Ist der Mensch auf meine göttliche Liebequelle ausgerichtet, dann strömen der Zirbeldrüse zweipolige Energien von der Seele zu. Kann die Seele schon den vergeistigten Menschen mit Energien umhüllen, dann handelt es sich um eine weit gereifte und von Gesetzesverstößen ziemlich freie Seele. Ihre Lichtpartikelstruktur ist dann von meinem Liebegeist sehr durchlichtet und kann sich mit ihrer Aura (Wesensstrahlung) weit entfalten. Ist das gegeben, dann versorgt ihr geistiger Energiekreislauf über die geistigen Bewusstseinszentren (Chakren) die einzelnen Körperregionen des Menschen mit zusätzlichen Lebensenergien. Die Energieversorgung der Körperregionen kann aber verschieden ausfallen, weil jede Seele durch das menschliche oder jenseitige Leben unterschiedliche Verpolungen aufgenommen hat bzw. aufweist. Darum können durch die sieben seelischen Bewusstseinsbereiche - es sind verschiedene Gesetzeseigenschaften aus dem himmlischen Sein, die mit Körperorganen zur energetischen Versorgung verbunden sind - mehr oder weniger Energien dem Menschen zufließen. Sind die Zellen mit Energien gut versorgt, dann fühlt sich der Mensch wohl und ist gesund, dementsprechend weist er eine hohe Feinfühligkeit auf. Ein vergeistigter Mensch reagiert auf alle disharmonischen, lauten Töne und niedrigen Schwingungen sehr empfindlich, deshalb versucht er zum Selbstschutz, sich möglichst von diesen fernzuhalten.

125 Das menschliche Leben ist hart und mühsam und war schon immer für feinfühlige Menschen schwer zu ertragen. Wohnt im Menschen eine heimkehrwillige Seele mit hoher Durchlichtung meines Liebegeistes, dann ist es für sie schwer, mit ihrem Menschen Leidphasen durchstehen zu müssen, weil die feinfühligen Zellen jeden leichten Schmerz schon als schwer erträglich verspüren. Dieser Zustand ist für beide tragisch, doch eine weit gereifte Seele weiß sich in Krankheit und Schmerz zu helfen, indem sie mich nachts bittet, sie und ihren Menschen mit himmlischen Kräften zu stützen - diese erhält sie auch.

Wenn dem gottverbundenen Menschen die Zellansprache zur Energievermehrung und Selbstheilung bekannt ist und er gute Erfahrungen bezüglich Erleichterung seiner Schmerzen gemacht hat oder schon eine Selbstheilung erlebte, dann gibt ihm die Seele immer wieder die Impulse, dass er bei einem Unwohlsein oder einer leichten Erkrankung, gleich welcher Art, die Zellansprache durchführen sollte. Die täglich mehrmalige Ansprache der eigenen Zellen, die zu dem feststofflichen auch einen feinstofflichen Kern integriert haben, kann wirklich einem gottverbundenen Menschen große Linderung seiner Schmerzen bringen und es besteht die Möglichkeit, dass er bei einer schweren Erkrankung eine völlige Heilung erlangen kann, vorausgesetzt, er ist willig, sein Leben mehr in der Stille zu verbringen und auch größere Veränderungen zum positiven Leben anzugehen. Dies müsste einem geistig orientierten und herzensoffenen Menschen gut möglich sein.

Werdet euch bitte meines folgenden Hinweises mehr bewusst: Nur in der inneren und äußeren Stille ist ein geistig gereifter Mensch meiner hohen Lichtschwingung im Seelen-Wesenskern nahe. Das heißt, wer leicht oder schwer erkrankt ist oder eine Verletzung erlitten hat, für den ist die Stille der Balsam für Heilung und Wohlbefinden!

Doch manche können im Krankheitszustand die Stille nicht ertragen, deshalb schalten sie zur Ablenkung ein Fernsehgerät oder das Radio an. Dadurch sind sie aber wieder in den Weltschwingungen und weit von mir entfernt. Wie soll ich ihre herzlichen Gebetsbitten zur Heilung erfüllen, wenn sie außerhalb der Stille und auch weit von mir entfernt sind?

Andere wiederum, die sich durch eine Erkrankung, Verletzung oder einen operativen Eingriff vorübergehend in einem Krankenhaus aufhalten oder zu Hause vorübergehend im Bett eine Krankheit auskurieren, werden durch viele Besuche aus der Stille gebracht, obwohl sie innerlich spüren, wie angenehm diese ist und dass sie sich dann viel wohler fühlen. Sie hätten es selbst in der Hand, die Besuche zu reduzieren, indem sie ihren Freunden und Bekannten einfühlsam verständlich machen, dass sie die Stille momentan notwendig brauchen, um schneller zu gesunden. Doch oft trauen sie sich nicht, ihren Wunsch auszusprechen, weil sie ängstlich glauben, jemand könnte dies falsch verstehen und meinen, dass seine Person unerwünscht sei.

130 Es führt kein Weg daran vorbei, ein großes Augenmerk auf die Gesundung und das Wohlbefinden eures Körpers zu legen, da ihr auf Erden für euer menschliches Leben stets eigenverantwortlich sorgen solltet, weil ihr aus meiner himmlisch-göttlichen Sicht auf alle Ewigkeit selbstständige und freie Wesen seid. Fühlt ihr euch schlecht, dann empfehle ich euch, eure Termine und Besuche abzusagen, damit ihr zur Ruhe finden könnt. Lasst euch nicht von Menschen beeinflussen, die sich noch nicht in andere hineinfühlen können. Bitte sorgt für euer Wohlbefinden, indem ihr äußerlich und innerlich das Notwendige einleitet, was euch hilft, wieder zu Kräften zu kommen. Diesen Rat gebe ich euch deshalb, weil sich viele von euch durch eine falsche Lebenseinstellung noch sehr von der Meinung anderer beeinflussen lassen, anstatt mehr nach innen zu fühlen, was Körper und Seele momentan möchten. Diesen großen Fehler machen die inneren Menschen oft deshalb, weil sie durch ihre überzogene Gutmütigkeit, Freundlichkeit, Zuvorkommenheit und Hilfsbereitschaft zu wenig ihren körperlichen Bedürfnissen nachgeben bzw. ihre inneren Signale, die sie zur Ruhe ermahnen, überhören.

Manche der gottverbundenen Kranken haben viele Kenntnisse über Heilweisen und Heilmittel und verfügen über ein enormes geistiges Wissen. Sie wissen auch über die sehr wirksame Zellansprache Bescheid, die ich ihnen in Botschaften über den Künder angeboten habe. Doch sie sind leider zu bequem oder lasch, diese konsequent und regelmäßig durchzuführen. Lieber ziehen sie es vor, eine größere Menge Medikamente einzunehmen, die sie körperlich schnell wieder aufbauen sollen. Ich lasse ihnen dies, doch ich erinnere sie wieder an die wirksame Zellansprache, die mein Liebegeist den inneren Menschen zur Linderung der Schmerzen und zur Gesundung leichter oder schwerer Erkrankungen zusätzlich zu anderen Heilbehandlungen anbietet.

Viele kranke Menschen mit innerer Ausrichtung besitzen ruhige Wohnräume, das heißt, die ideale Voraussetzung, um in die Stille zu kommen. Sie versperren sich jedoch eine gute Heilungschance durch die Zellansprache, weil sie mit ihrem Schicksal hadern und es nicht annehmen wollen. Dadurch werden sie immer unruhiger und fallen ins Selbstmitleid oder werden aggressiv und wälzen schlechte Gedanken gegen einen oder mehrere Menschen, die angeblich schuld wären, dass sie krank geworden sind. Manche gottverbundene Menschen gehen sogar so weit, dass sie mir böse sind und sich beklagen, wieso ich sie so leiden lasse und warum ich ihnen nicht helfe!

Wenn sie wüssten, dass ich den menschlichen Körper nicht erschaffen habe und es schwer für mich ist, mit meiner Liebekraft an die niedrig schwingenden Menschen heranzukommen, dann würden sie ihre unerträgliche Situation besser annehmen und durch eine Herzenszwiesprache mit mir in eine höhere Schwingung kommen. Damit könnte ich ihnen wieder näher sein und zur Linderung und Heilung ihres Leidens über die innere Seele meine Liebekräfte im Körper vermehren.

Doch wie kann ein Mensch die Konzentration für die Zellansprache aufbringen, wenn er mit sich selbst nicht im Reinen ist, das heißt, ständig mit seinem Schicksal hadert? Nicht wenige innere Menschen wollen sich im Krankheitszustand ablenken und in ihrer Nähe möglichst oft viele Freunde und Bekannte haben, um sich selbst zu vergessen. Dies versteht mein Liebegeist gut. Doch wie können sie in der äußeren Unruhe und inneren Ruhelosigkeit an meine Liebekräfte herankommen?


135 Bitte versteht: Die Körperzellen können durch viele verschiedene Umstände energielos werden. Es kann sein, dass der Mensch zum Beispiel lange eine falsche, niedrig schwingende Lebensweise führte und dadurch viele Lebensenergien verlor und deshalb krank wurde. Es kommt oft in Partnerschaften vor, dass neben einem nun kranken Menschen, schon längere Zeit ein energieschwacher, weltbezogener und herrschsüchtiger oder heuchlerischer Partner lebte, der ihm durch den ständigen Aurakontakt viele Lebensenergien entzogen hatte. Die tragische Folge davon ist, dass er durch die täglich stattfindenden Begegnungen mit seinem energieschwachen Partner - es können auch energieschwache Familienangehörige sein - einen enormen Energieentzug erleidet und zuerst für leichtere Erkrankungen anfällig ist, weil in verschiedenen Körperbereichen die Organe und Zellen über zu wenig Tagesenergien verfügen. Sie melden sich dann durch Schmerzen und Unwohlsein. Wenn der Kranke nicht die wirkliche Ursache seines Leidens erkennt und der energielose Zustand seines Körpers durch den Entzug der Lebenskräfte durch den Partner oder andere weiterhin bestehen bleibt, dann ist es absehbar, dass es zu einer schwereren Erkrankung kommen wird. Deshalb warne ich die inneren Menschen und rate ihnen, sich gut zu überlegen, ob sie mit einem weltlich ausgerichteten und herzenskühlen Menschen weiterhin zusammenleben wollen.

Nicht selten kommt es vor, dass eine Seele außergewöhnlich frühzeitig im Leben ihre Energien langsam aus dem Körper zieht, um durch meine hilfreichen Weisungen in lichtreiche, feinstoffliche Lebensbereiche überzugehen. In so einem Fall sind alle in der Welt angebotenen Heilbehandlungen erfolglos. Auch meine Liebekräfte über Heiler, die stets mit mir in Verbindung stehen, können keine erfolgreiche Heilung im Körper bewirken. Der Besuch bei einem Jenseitsheiler, der mit ungesetzmäßigen Negativkräften der erdgebundenen Wesen heilt, kann die Energielosigkeit der Zellen ebenfalls nicht verhindern, weil eine gottverbundene Seele diese Kräfte ablehnt, beziehungsweise sie mir in der Nacht sofort zur Umwandlung übergibt.

Dagegen nimmt die Seele die zweipoligen Gebetskräfte aus meiner himmlisch-göttlichen Quelle durch herzliche, demütige Menschen gerne und dankbar an. Diese Kräfte helfen ihrem Menschen, sich in einem fortgeschrittenen Krankheitsstadium etwas oder ganz schmerzfrei zu fühlen, wo normalerweise bei einem sensiblen Menschen die Schmerzempfindlichkeit hoch wäre. Darum betet mehrmals am Tag für schwerkranke Menschen, die ihr kennt, damit sie eine Schmerzlinderung erhalten, auch wenn sich die Seele vom Körper nach und nach löst und verabschieden will. Sprecht schwerkranken Menschen nicht mit leeren Worten Mut zum Durchhalten zu, damit sie sich keine falschen Hoffnungen machen oder gar in euren Worten die Unwahrheit verspüren. Redet mit ihnen möglichst nicht über ihre Erkrankung, sondern versucht, bedrückte Menschen mit erfreulichen Erlebnissen von euch aufzuheitern. Gebt ihnen zu verstehen, gleich wie ihre Krankheit verläuft, dass sie euch erreichen und auch ansprechen können, wenn es euch zeitlich möglich ist, damit sie sich nicht allein gelassen fühlen. Betet für sie und besucht sie auch, jedoch nicht zu oft, damit sie sich nicht zu sehr an euch festhalten und immer wieder traurig werden, wenn sie euch sehen. Damit meine ich, der Urgeist der Liebe und Barmherzigkeit, dass ihr euch mehr zurückhalten sollt, wenn die Seele die letzten energetischen Fühler aus dem Körper herausziehen möchte. Dies gelingt ihr am besten, wenn sich ihr Mensch in äußerer Stille und innerer Harmonie befindet und sie so mit mir und einigen helfenden reinen Lichtwesen - dies geschieht nur bei einer willigen heimkehrenden Seele, die auf mich ausgerichtet ist - sanft und ohne Schwierigkeiten den letzten Akt im Körper vollendet.

Ich rate den inneren Menschen, sich in einen energieschwachen Schwerkranken hineinzufühlen und von innen zu erspüren, ob es gut wäre ihn zu besuchen oder mit ihm zu telefonieren oder sich damit möglichst zurückzuhalten, wenn bei diesem keine Hoffnung mehr auf eine Besserung oder Genesung seines schlimmen Gesundheitszustandes besteht, da durch viele vergebliche Heilbehandlungen bei ihm erkennbar wurde, dass die Seele ihr vorübergehend bewohntes Haus nun für immer verlassen möchte.

Doch sonst setzt euch bitte für einen sehr kranken Menschen im Äußeren ein und bittet mich im Inneren, ihm zu helfen. Kein Herzensgebet ist umsonst, denn die durch euch fließenden Kräfte meiner Liebe sammle ich mit den reinen Lichtwesen und übermittle sie der Seele des kranken Menschen, für den ihr betet.

140 Ist jedoch die Seele des Kranken nicht für meine Energien der Liebe und Barmherzigkeit offen, dann nehmen die reinen Wesen die Gebetsenergien auf und übertragen sie anderen Seelen mit schwerkranken Körpern, die auf meine Herzensliebe ausgerichtet sind. Es gibt viele Möglichkeiten in dieser dunklen Fallwelt meine Liebeenergien aus der himmlischen Urzentralsonne an jemanden zu übertragen, wie zum Beispiel an Menschen, die sich in höchster Gefahr befinden, im nächsten Moment ihr Leben zu verlieren. Über ihr Schutzwesen werden den auf mich ausgerichteten Menschen von mir in ihre seelisch-menschliche Aura Energien übertragen, damit sie durch die Impulse der Schutzwesen schnell reagieren und sich noch rechtzeitig aus der Gefahr begeben können. Eine andere Weitergabe-Möglichkeit der Gebetsenergien herzensoffener Menschen besteht, indem diese den vielen armen, notleidenden gottgläubigen Menschen übertragen werden, deren Seelen meine Liebeenergien dankbar und herzlich gerne für ihren Menschen aufnehmen, da sie mir immer wieder Bittgebete aus ihrem Herzen vorbringen, ihnen in ihrer Not und ihrem schweren Leben zu helfen.

Damit ihr euch besser vorstellen könnt, was mit den restlichen Kräften aus meinem größten universellen Herzen geschieht, die ihr entsprechend eures Gebetsanliegens herzlich für euch erbittet und empfangt oder die ich über euch jemandem zufließen lasse, gebe ich euch einen kleinen Hinweis:

Kein Fünkchen eurer Gebetskraft aus dem Herzen (Seelen-Lebenskern) geht jemals verloren, da ich sie für das Fallseinsleben sammle und weiter helfend einem Lebewesen übertrage, das nach mir ruft, weil es in Not geraten ist. Darum lasst nie im Herzensgebet nach in dieser dunklen, wahrlich lichtlosen Welt, dann kann ich durch eure Bereitschaft jeder offenen Seele und jedem aufnahmebereiten, auf mich ausgerichteten Menschen sowie der Gesamtschöpfung und allem gefallenen Leben helfen. Das ist eine herzliche Bitte meines Liebegeistes an diejenigen, die gerne aufrichtig, herzensoffen und demütig im Hintergrund ihr Leben verbringen, sich auf mich ausrichten und ihr großes, strahlendes Herz mir mit Freude und Beglückung öffnen. Ihnen danke ich für ihre Hilfsbereitschaft!



Viele innere Menschen verstehen nicht, wieso sich eine Seele vorzeitig aus ihrem Körper zurückziehen möchte, obwohl der Mensch noch kein hohes Alter erreicht hat. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen, wie ihr schon gehört habt. Doch bedenkt, die kosmische Freiheit einer Seele werde ich nie einschränken und sie auch nicht davon abhalten, ihren physischen Körper zu verlassen, der aus meiner Sicht der Gesamtschöpfung einer Seele immer aufs Neue viel Leid und große Probleme bereitet, wenn sie sich auf dem Heimweg befindet. Ihr könnt in eurem noch kurzsichtigen Bewusstsein nicht erahnen, wie viel das menschliche Leben der heimkehrenden Seele tatsächlich täglich an Überwindung kostet, weiterhin im Körper zu bleiben. Dies kommt davon, weil ihr der weltlich ausgerichtete Mensch täglich neue Belastungen auferlegt und sie damit zurechtkommen muss. Manchmal gelingt es ihr, in den kurzen Tiefschlafphasen des Menschen mit meiner Hilfe und der reiner Lichtwesen einige Ungesetzmäßigkeiten zu erkennen, herzlich zu bereuen und mir zur Umwandlung zu übergeben. Doch wenn sie dies nicht schafft, dann wird sie durch Ungesetzmäßigkeiten immer mehr zugedeckt, beziehungsweise ihre kosmische Weitsicht und ihre Lichtstrahlung nehmen immer mehr ab. Das bedeutet, dass sie auch den Überblick über die himmlischen Lebensregeln und edlen Eigenschaften verliert und später nicht mehr weiß - da sich ihr Mensch täglich viele himmlisch ferne Verhaltensweisen und auch Speicherungen aus Gedanken und Worten auflädt -, welches Verhalten zu den himmlischen Wesenseigenschaften gehört oder nicht, um selbstständig und schnell auszusortieren und die negativen mir anschließend sofort zur Umwandlung zu übergeben. Die Seele eines unverbesserlichen Menschen muss mir nach dem Erdenleben noch vieles übergeben, was nicht dem himmlischen Leben entsprach, und dies dauert im Jenseits eventuell etliche Äonen, weil die Seele ohne Zeitgefühl lebt und oft von ihren irdischen Speicherungen abgelenkt wird. In ihnen hält sie sich dann lange auf, sodass sie sich selbst vergisst und auch ihr himmlisches Ziel.

Für eine heimkehrwillige Seele ist es sehr schwer, in einem auf Gesetzesverstöße anfälligen Menschen lange zu verbleiben. Sie sehnt sich nach Licht und Herzenswärme, die sie kaum von ihrem Menschen erhält. Dies ist ein unerträglicher Zustand für sie und deshalb sehnt sie sich so sehr danach, in lichtvolle Welten zu kommen, wo Wesen leben, die sie mit Herzensgeschenken in Empfang nehmen. Die Herzensgeschenke sind nichts anderes als liebevolle Verhaltensweisen der Planetenbewohner, die ihre große Herzlichkeit freudig verschenken. Dies erlebte sie kaum oder nur annähernd bei den Menschen.

145 Solch warmherzige Menschen sind in dieser herzenskalten Welt wie eine Nadel im Heuhaufen und kaum einer findet sie, weil sie unscheinbar im Hintergrund leben wollen. Deshalb sind sie schwer ausfindig zu machen. Doch mit meiner Weisung über eure Seele findet ihr sie, aber nur dann, wenn ihr beständig auf mich ausgerichtet seid und die Stille in euch, und ebenso um euch sehr schätzt und euch persönlich nicht mehr wichtig nehmt. Diese demütigen Menschen weise ich über ihre Seelen so, dass sie mit herzensguten und sensiblen Menschen kommunizieren können. Sie werden eine irdische Zeitspanne miteinander herzlich harmonieren, jedoch nur so lange, wie sie annähernd der gleichen Lebensauffassung sind.

Hat jedoch einer der Herzensfreunde auf einmal wieder ein starkes Interesse an dieser Welt und fällt er in seine alten Charakterschwächen, wie zum Beispiel unschöne Redens- und Ausdrucksweisen und in seine frühere persönlich erhobene Darstellung und Rechthaberei zurück, dann erleidet er einen geistigen Rückschritt. Schwingt er länger in einem niedrigen Bewusstsein, dann geschieht irgendwann die magnetische Abstoßung von seinen Herzensfreunden, die sich aufrichtig bemühen, einer edlen himmlischen Lebensweise immer näher zu kommen. Über die kosmische Gesetzmäßigkeit und Wirkung der magnetischen Anziehung gleicher oder Abstoßung ungleicher Kräfte, die sich aus der Lebensweise und geistigen Auffassung eines Menschen und seiner Seele ergeben, wissen viele geistig gut orientierte Menschen schon Bescheid. Manche jedoch, die nur oberflächlich oder wenig von ihrem gesetzmäßigen himmlischen Wissen verwirklicht und deswegen kaum einen geistigen Fortschritt gemacht haben, werden in ihren zwischenmenschlichen Beziehungen einmal eine traurige Situation erleben. Entweder reißt der herzliche Kontakt zu ihren Herzensfreunden ab oder die innige Beziehung zum herzlichen Partner hat sich so sehr abgeschwächt, dass sie sich fast nichts mehr zu sagen haben oder es kam bereits zur schmerzlichen Trennung. Sie sind darüber ratlos und fragen mich deshalb im Herzensgebet nach dem Grund.

Da sie mich, den himmlischen Liebegeist, in ihrem seelisch-menschlichen Bewusstsein nicht wahrnehmen können, sage ich ihnen jetzt im Offenbarungslicht über den Künder: Durch die zunehmend ungleiche, beziehungsweise stark abweichende Lebensauffassung und Interessen, die das menschliche und seelische Bewusstsein prägen, es unterschiedlich schwingen und strahlen lassen, schwächt sich allmählich die Anziehung zueinander ab und es wird einmal zur inneren magnetischen Abstoßung und infolgedessen zur äußeren schmerzlichen Trennung kommen. Das ist ein ganz normaler kosmischer Vorgang der magnetischen Kräfte, die unterschiedlich schwingen und strahlen können und dieser Gesetzmäßigkeit ist jedes Wesen vom Ursprung seines Universellen Lebens an unterstellt. Die Abstoßung trifft manchmal auch die himmlischen Duale in ihrem freien Evolutionsleben schmerzlich, wenn einer von ihnen auf seine geistige Weiterentwicklung zu wenig achtete.

Darum achtet sehr auf euren geistigen Fortschritt durch tiefgründiges Selbsterkennen. Nehmt euch vor allem zuerst vor, die schlimmsten Charakterschwächen, die ihr unbewusst in euch von tiefgefallenen inkarnierten Wesen im menschlichen Kleide übernommen habt, ohne Wenn und Aber, aufrichtig zu beleuchten. Es können unter anderem aufwertende, stolze und beherrschende Verhaltensweisen dabei sein. Habt ihr sie weitgehend überwunden, das heißt, seid ihr durch die himmlische Demut so weit geistig gewachsen, dass ihr ernste Selbsterkenntnishinweise von befreundeten Menschen dankbar annehmen könnt, ohne euch zu erregen oder gekränkt zu fühlen oder euch jämmerlich selbst zu bedauern, dann werdet ihr bestimmt keine herzlichen und wertvollen Menschen, mit denen ihr eine schöne, freudige und freie Kommunikation pflegt, verlieren. Das wünsche ich euch so sehr aus meinem größten universellen Herzen!



Mein Liebegeist erklärt euch noch weitere Gründe, warum die Lebensqualität und Dauer des menschlichen Lebens so unterschiedlich ausfallen kann.

150 Ein herzensguter, freundlicher und geistig orientierter demütiger Mensch, der persönlich unauffällig im Hintergrund lebt und in enger innerer Verbindung mit mir steht, der sich gerne in der Natur aufhält, weil er eine innere Herzensbeziehung zu ihr aufgebaut hat, der auch ernsthaft versucht, mit den Menschen in friedvoller und verständnisvoller Weise zu leben, dessen Seele schwingt besonders hoch. Durch seine mir nahe Lebensweise erhält er von mir über seine Seele von Zeit zu Zeit, entsprechend der Gesetzesregel für die in der Evolution fortschreitenden himmlischen Wesen, einen zusätzlichen Energie-Nachschub. Mit seiner himmlisch nahen Lebensweise belohnt er sich selbst mit zusätzlichen Energien zur Zellerneuerung, das heißt, sein Energievolumen in den Genen wird wieder aufgefrischt. Dies verhilft dem Menschen über viele Jahre gesünder zu leben und auch seine Lebenszeit auf Erden, um einige Jahre zu verlängern. Doch ist ein bestimmtes Energiekontingent der Seele restlos verbraucht - dieses überträgt sie für ein zeitlich begrenztes Leben bei der Geburt des Kleinkindes in seine Genbasen, beziehungsweise Energiespeicher -, dann sind die Körperzellen nicht mehr in der Lage, sich zu erneuern.

Solch eine lebensverlängernde Möglichkeit haben nur Menschen, die mir in der Schwingung überwiegend nahe leben und sich herzlich bemühen, durch die tägliche Selbsterkenntnis sich ihrer unschönen Charaktereigenheiten bewusst zu werden, diese sich einzugestehen, zu bereuen und mit meiner inneren Hilfe ihre Wesenszüge verfeinern zu wollen. Gelingt ihnen dies noch im Erdenleben, dann haben sie es leichter, sich den ihnen bekannten himmlischen edlen Eigenschaften und Lebensgrundsätzen durch ihre Verwirklichung schrittweise anzunähern.

Anders geschieht es bei hinterlistigen Menschen mit schlechtem Charakter, die nichts von mir wissen wollen und die himmlische Heimkehr ablehnen. Sie sonnen sich am liebsten in dieser Fallwelt durch persönliche Darstellungen und aufgrund ihrer erlernten Fähigkeiten, mit denen sie sich gerne in der Öffentlichkeit zur Schau stellen. Dadurch erschleichen sie sich ungesetzmäßige Fremdenergien von ihren Bewunderern. Sie kennen verschiedene kostspielige gesundheitsaufbauende und stärkende Möglichkeiten, die ihnen zur gleichbleibenden Körperzellen-Vitalität und zum Wohlbefinden dienlich sind, welche sie sich mit ihrem beträchtlichen Vermögen mühelos leisten können. Auch solche Menschen können aus den von mir erwähnten Gründen ein hohes Alter erreichen und lange ohne gesundheitliche Probleme leben. Diese Tatsache ist für manche von euch unvorstellbar. Doch aus meiner himmlischen Sicht sind ihre Seelen im irdischen Leben völlig energiearm. Sie leben dann in den jenseitigen feinstofflichen Bereichen oder erdgebunden mit den finstersten Wesen des Fallseins zusammen, weil sie sich immer zueinander hingezogen fühlen. Diese arglistigen energiearmen Wesen gehören aber zur Minderheit von Wesen im Fallsein, die in den schrecklichsten und dunkelsten feinstofflichen Unterwelten mit ihresgleichen Wesen schlimmsten Charakters zusammenleben, die einst vor Jahrtausenden dafür gestimmt haben, die Ganzheitsschöpfung und sich selbst zu zerstören. Diese Wesen helfen sich gegenseitig stets mit geraubten ungesetzmäßigen Energien, die sie Menschen und sogar auch den Tieren hinterlistig oder gewaltsam entziehen, damit sie sich auf der Erde ihre abartigen oder besonderen Wünsche erfüllen können. Dies nur zu eurer Information, damit ihr euch nicht wundert, weshalb manchmal charakterlose und bösartige Menschen ein hohes Alter erreichen können.


Nun erhaltet ihr von mir, dem himmlischen Liebegeist, weitere Erklärungen über die menschlichen Körperzellen, die euch zum Nachdenken anregen können. Wenn die Zellen eines auf mich ausgerichteten Menschen manchmal nur über wenige Kräfte verfügen, dann äußern sie sich durch Schmerzen und halten ängstlich Ausschau nach meiner Liebekraft. Wahrlich, durch die täglich mehrmalige „Zellansprache“ ist es einem gottverbundenen Menschen gut möglich, seinem schicksalhaften Lebensabschnitt zu entrinnen und wieder ganz gesund zu werden. Doch leider nützen nur wenige gottverbundene Menschen mit leichter oder schwerer Krankheit oder einer Verletzung ihre große Chance, durch meine geistige Hilfe aus ihrer Seele wieder ins aufbauende und bewahrende Leben zu finden.

Ich lasse nichts unversucht, um euch die Möglichkeit der Zellansprache und Energievermehrung aus meinem größten barmherzigen Herzen anbieten zu können. Bitte seid schlau und weise, beginnt schon bei kleineren Erkrankungen mit der Zellansprache und nützt jede freie Zeit, wenn euch Schmerzen plagen, damit ihr euch durch meine Liebekräfte regenerieren könnt.

155 Habt ihr jedoch solch unerträgliche Schmerzen, dass ihr die Zellansprache nicht durchführen könnt, dann bitte ich euch, durch einen erholsamen Schlaf für die Entspannung eures Körpers zu sorgen, denn dadurch kann sich über die gottverbundene Seele die Kraft in den erkrankten oder schmerzempfindlichen Zellen wieder verstärken. Dies kann zur Erleichterung der Schmerzen führen. Beginnt dann in dieser Phase damit, die Zellen von neuem anzusprechen. Ihr werdet sehen, dass sich nach einiger Zeit euer Körper wieder erholen kann und sich mit meiner Liebekraft gut regeneriert, beziehungsweise gesund wird.

Hinweis: Vom universellen Liebegeist liegen mehrere Botschaften für die Zellansprache vor und können abgerufen werden - zum Beispiel: „0407. Ansprache der Körperzellen bei schwerer Erkrankung.“

Lasst bitte diese Möglichkeit der Zellansprache nicht außer Acht. Werdet euch auch noch mehr bewusst, dass das vorübergehende, zeitlich bedingte menschliche Leben nur ein kleiner Augenblick im Vergleich zum jenseitigen ewigen Leben ist. Nehmt euch bitte nicht so wichtig und ebenso nicht euer menschliches Leben, denn sonst bindet ihr eure Seele zu sehr an diese Welt. Wichtig ist jetzt, dass ihr euch bewusst macht, wie ihr euren Menschen mehr veredeln könnt und ich euch dann mit meiner Liebekraft mehr durchdringen kann, damit ihr möglichst lange gesund bleibt und euch wohlfühlt und zudem eure wichtigen und notwendigen Aufgaben und Arbeiten schmerzfrei erfüllen könnt. Ob ihr meinen Rat annehmen wollt oder nicht, das überlasse ich euch frei zu entscheiden, denn ihr seid freie kosmische Wesen, auch wenn ihr vorübergehend in einen physischen Körper eingebunden seid.


Ich liebe euch ohne Unterlass, das werde ich immer wiederholen, damit ihr in eurem menschlichen und seelischen Bewusstsein das große Sehnen nach eurer Lichtheimat verspürt und dafür alles Erdenkliche tut, damit es euch noch vor dem Ende des irdischen Lebens gelingt, frei zu werden von der Anziehung dieses dunklen Planeten, mit seinem chaotischen und entsetzlichen Lebenssystem. Dies wünsche ich allen herzensoffenen und selbstehrlichen Heimkehrern so sehr!



Mein Liebegeist wies euch in eine vielleicht für euch noch unbekannte geistige Richtung, damit ihr nicht fälschlich glaubt, dass das stumpfsinnige, gefährliche, mit Problemen überhäufte sowie für viele leidvolle und tragische menschliche Leben gottgewollt wäre. Nein, es ist in keiner Weise dem himmlischen Lebensprinzip angepasst, deshalb kann und werde ich es niemals befürworten. Dies bedenkt einmal mehr, denn die meisten himmlischen Rückkehrer im Erdenkleid sehen ihr Leben als von meinem universellen Liebegeist gegeben und freuen sich noch, wenn es ihnen gelingt, ein Leben in hoher Position und Ansehen sowie im materiellen Überfluss leben zu können. Dafür danken sie mir dann und glauben fälschlich, ich sei es gewesen, der ihnen dieses angenehme materielle Leben ermöglicht hätte.

160 Dies ist ein großer Irrtum derer, die sich ein Leben in Bescheidenheit nicht vorstellen können und sich im dunklen Dschungel dieser Welt verlaufen haben und für geistige, tiefgründige Neuigkeiten aus meiner himmlisch-göttlichen Quelle noch verschlossen sind. Einige gut Bemittelte hören über manche Künder, dass ich für jeden Menschen das Beste möchte, und ordnen dies nur menschlich kurzsichtig ein. Sie bedenken nicht, dass „das Beste“ aus meinem gütigen und selbstlos gebenden Herzen anders aussieht, als sie es sich kurzsichtig vorstellen und wünschen. Meine Sicht und mein Wirken sind immer universell weitsichtig für das ewige aufbauende und bewahrende Leben. Deshalb bemüht sich mein Liebegeist vordergründig, zuerst alles für die ewige Seele zu tun, damit sie wieder heimkehren kann. Bitte bedenkt: Eure Seele sehe ich zuerst und meine Weisung wird über die willige Seele eingeleitet. Also erst an zweiter Stelle wird der Mensch von mir berücksichtigt, der von mir gebeten wird, seiner Seele alles zu ermöglichen, damit sie äußerlich und innerlich die Möglichkeit erhält, sich geistig weiterzuentwickeln. Wenn dies der Mensch Zug um Zug zulässt und berücksichtigt, dann bereite ich ihm die äußeren Wege, damit er in der herzenskühlen und ungerechten Welt nicht darben muss. Er erfährt meine Weisungen über seine Seele, die nur das Beste für ihn beinhalten.

Wenn ein herzlicher Mensch nach einem ruhelosen und turbulenten Leben die innere und äußere Ruhe und Harmonie sucht und sich dabei wohlfühlt und zudem merkt, wie schön es ist, meinem Liebegeist nahe zu stehen, dann kann es sein, dass er in diesem Zustand eine wertvolle Entdeckung macht, die er nicht für möglich gehalten hätte. Da er früher noch nicht bescheiden gelebt hat, weil ihn seine gegensätzlichen Speicherungen an Hab und Gut noch sehr gebunden haben, konnte er es sich nicht vorstellen, mit wenig materiellen Gütern auszukommen. Doch nach größeren Schwierigkeiten im Leben musste er nun gezwungenermaßen bescheiden leben. Er merkte auf einmal, wie zufrieden er auch mit wenigen Gütern ist und zurechtkommen kann. Er konnte durch die äußere Stille mehr meine Nähe über seine Seele empfinden, die heimwärts strebt und kein Interesse mehr daran hat, sich an diese Welt und an ihre materiellen Güter zu binden. Die früheren Magnete haben deshalb ihre Anziehung in der Seele verloren, weil sie durch das ruhige Leben ihres Menschen nun endlich die Möglichkeit hat, ihre Belastungen, die gegen die himmlische Bescheidenheit und Geduld gerichtet waren, mir stets in der Nacht zu übergeben.

Nun spürt der Mensch über seine Seele, dass er seine erworbene innere und äußere Stille und den daraus erlebten harmonischen Zustand niemals mehr gegen ein schönes Haus und viel Geld eintauschen möchte, weil er durch seine weitere geistige Reife und durch den neuen Lebenszustand erkannt hat, dass er sich so viel freier fühlt und sorgloser in dieser Problemwelt leben kann. Für seine heimkehrende Seele ist dieser ruhige und entspannte Zustand kostbar und er spürt von innen ihre Dankbarkeit und Freude. Er fühlt sich von seinem früheren, ruhelosen Streben nach materiellem Zugewinn und seiner Unzufriedenheit befreit, die bei ihm immer stärker wurde, wenn er sich seine ersehnten und überzogenen Wünsche nicht gleich oder überhaupt nicht erfüllen konnte.

Wahrlich, die materielle Raffsucht plagt viele Menschen und stimmt sie depressiv, wenn sie wieder etwas entbehren müssen, was andere schon besitzen. Die meisten Menschen sehen ihr Glück nur in einem wohlhabenden Leben, deshalb sind sie zu Sklaven der materiellen Güter geworden. Um sie unbedingt besitzen zu können, schuften sie Tag und Nacht und sinken dann erschöpft in den nächtlichen Schlaf. Sie sind davon überzeugt, nur wenn sie sich vieles leisten können, ist es ihnen möglich, in einem beglückenden und zufriedenen Zustand zu leben. Dies ist aber eine falsche Einstellung derer, die sich in dieser materiellen Scheinwelt mit ihren vielen verlockenden Angeboten verlaufen haben. Wenn sie gläubig sind, meinen sie irrtümlich, dass ich ihnen ihre überzogenen Wunschvorstellungen von materiellen Gütern erfüllen und ihnen auf diese Weise zeigen würde, dass ich für sie immer das Beste will.

Wer seine Sinne schon mehr für ein höheres geistiges Leben öffnen konnte, der wird die materiell ausgerichteten Menschen aus einem höheren Blickwinkel betrachten und erkennen, welchen großen Anstrengungen die sich selbst antreibenden und hetzenden Menschen ausgesetzt sind, um zu größerem Besitz zu kommen. Haben sie ihn dann erlangt, so kommen auf sie ungeahnte Arbeiten der Instandsetzung, Pflege und Verwaltung zu und deshalb denken manche dann erschöpft: Wie konnte ich mir dies nur antun!

165 Deshalb rate ich euch himmlischen Rückkehrern, euch nicht an solchen Menschen zu orientieren, die es im Äußeren unbedingt zu etwas bringen und viele materielle Güter besitzen wollen. Strebt mit mir in den materiellen Lebensbereichen stets die goldene Mitte an und setzt euch dafür ein, dass ihr entweder wieder oder weiterhin in der himmlischen Bescheidenheit mit wenigen Gütern zufrieden und freudig leben könnt.

Ihr könnt es vielleicht erahnen, dass aus meiner universellen Weitsicht der goldene Mittelweg für euer Leben anders aussieht, als ihn weltbezogene Menschen sehen wollen. Ich bitte die inneren Menschen, die aufrichtig sind und bescheiden leben wollen, nicht zu viele Güter um sich zu haben, denn diese halten sie durch viele mühevolle Pflegearbeiten davon ab, sich selbst zu erkennen und sich durch die Veredelung ihrer Wesenseigenschaften zu vergeistigen. Wahrlich, die überbeschäftigten Menschen haben es sehr schwer, zur Entspannung, inneren Stille und Verinnerlichung zu kommen. Seid bitte bezüglich Besitz und materieller Güter weitsichtig und klug, auch wenn es euch noch schwer fällt, euch von größeren Häusern und Grundstücken zu trennen, weil ihr durch eure erworbenen Fähigkeiten euch z.B. mit Freude noch einer handwerklichen Beschäftigung widmen könnt. Bitte bedenkt: Nur derjenige, der wenige Güter pflegen und mit handwerklichen Arbeiten in Ordnung halten muss, kann sich mehr auf das innere Leben konzentrieren, das meinem Liebegeist nahe ist!

Wer ein Haus mit Garten besitzt und stets gewohnt ist, die Reparaturarbeiten und Verbesserungen selbst durchzuführen, den frage ich: Hat er schon so weit gedacht, was ist, wenn er durch eine Krankheit oder einen Unfall nicht mehr in der Lage ist, die Arbeiten zu erledigen?

Seid bitte vernünftig und überlegt gut, ob ihr bis zum Ende eures Lebens noch durch viele äußere Tätigkeiten ruhelos und getrieben leben wollt? Bedenkt auch, dass ihr wegen eurer ständigen freiwilligen oder nicht unbedingt notwendigen Arbeiten seelisch und körperlich viele Lebensenergien verbraucht. Die logische Folge davon ist, dass eure Gene, die die Energien für ein gesundes und normalerweise auch längeres Leben gespeichert besitzen, schneller energiearm werden. Zudem bangt eure Seele um zusätzliche Kräfte aus meiner Liebequelle, die ich ihr nachts gerne übermitteln möchte, jedoch nicht kann, weil sie durch die schweren körperlichen Arbeiten ihres Menschen zu niedrig schwingt.

Nach diesen Hinweisen meines Liebegeistes werden vielleicht einige innere Menschen, die ein Anwesen gekauft haben, mich ratlos oder entsetzt fragen, was sie jetzt tun können?

170 Ich möchte ihnen aus meiner Weitsicht der himmlischen Lebensgesetze eine Antwort darauf geben: Überdenkt bitte weise eure momentane Situation. Fühlt ihr euch noch sehr wohl in eurem Anwesen, dann werdet ihr keine Veränderung zulassen, weil damit euer menschliches Bewusstsein überfordert wäre und ihr vielleicht aggressiv reagieren würdet. Lasst bitte meine Aussagen eine längere Zeit in euch nachwirken und spürt hinein, was euch eure Seele über die Empfindungen und Gefühle mehrmals übermittelt. So ihr für ihre Impulse hellhörig seid, dann überlegt euch gut, wie ihr vorgehen wollt.

Seid ihr in einem höheren Alter, dann wisst ihr schon im Voraus, dass ihr nur noch eine kurze irdische Zeit die vielen anstehenden Arbeiten auf eurem Anwesen gut und mit Freude verrichten könnt. Wenn ihr nur noch mit großen Mühen eure Arbeiten erledigen könnt, dann wird euch euer Anwesen zunehmend zu einer großen Belastung. Doch kluge Menschen sorgen vor und machen sich schon vorher Gedanken darüber, wie sie ihr Leben mehr in Ruhe und Gelassenheit und mit weniger körperlicher Arbeit steuern können. Hier mische ich mich nicht in ihr Privatleben ein, doch ich gebe den hellhörigen inneren Menschen den guten Rat, sich Gedanken darüber zu machen, wie sie sich dem inneren Leben mehr annähern können. Meine weitsichtigen Hinweise müssen sie nicht befolgen, denn sie sind selbst verantwortlich für ihr Leben und können frei bestimmen, in welche Richtung sie ihr Leben planen und steuern wollen. Ich mache jeden Menschen aus meiner Weitsicht nur auf das aufmerksam, was sein kurzsichtiges menschliches Bewusstsein eventuell übersehen hat oder noch nicht dafür geöffnet ist, weil der Mensch durch äußere Aktivitäten zu niedrig schwang und ich ihn über seine Seele für eine weitsichtige Entscheidung, zum Beispiel beim Kauf eines Anwesens nicht erreichen konnte, obwohl er mich darum gebeten hat.

Bitte macht euch bewusst: Wenn ihr gedanklich stets in äußeren Aktivitäten oder deren Ausführung seid, dann verringert sich eure Bewusstseinschwingung so sehr, dass ihr meine Impulse über eure Seele oder euer Schutzwesen im menschlichen Oberbewusstsein nicht mehr wahrnehmen könnt. Das bedeutet, dass euer Mensch in seiner Entscheidung völlig auf sich gestellt ist und ihn dann die im Oberbewusstsein gespeicherten Wünsche leiten, zum Beispiel zum Kauf eines Anwesens, obwohl es besser für ihn wäre, sich stattdessen eine großräumige Wohnung zu kaufen, bei der hätte er wesentlich weniger Pflegearbeiten zu erfüllen.

Aus diesem Beispiel könnt ihr erkennen, wie schwer es mein Liebegeist hat, euch in dieser Welt über euer schon teilweise erschlossenes seelisches und menschliches Bewusstsein in eine für euch vorteilhaftere oder aussichtsreichere Richtung zu weisen. Aus meiner göttlichen Sicht versuche ich euch in eurem eingeengten und heruntertransformierten menschlichen Leben nur kurz die Verknüpfung von seelischem und menschlichem Bewusstsein zu erklären und wie ihr meine göttlichen Weisungen für die Seele und ihren Menschen geistig weitsichtiger einordnen könnt.

Je nach Öffnung der Seele und des Menschen fließen ihnen über den seelischen Lebenskern mehr oder weniger meiner Liebekräfte zu. Wird eine belastete Seele durch die Reinigung von ungesetzmäßigen Verhaltensweisen freier, dann kann sie mehr göttliche Energien aufnehmen und dadurch erweitert sich ihr geistiges Wissensvolumen. In einer energiereicheren Phase hat sie im nächtlichen Tiefschlaf ihres Menschen die große Möglichkeit, sich einen umfangreichen Überblick über das gesetzmäßige himmlische Leben zu verschaffen.

175 Kann sie die himmlischen Lebensweisen schon gut erfassen, dann übermittelt sie dem Menschen auf der Gefühlsebene verschiedene Gedankenimpulse über göttliche Weisheiten, die dem menschlichen Bewusstsein dazu nützlich sind, sich durch ein tiefgründiges Nachdenken geistig umzuorientieren. Irgendwann ist dann das menschliche Bewusstsein so weit, dass es die göttlichen Weisheiten umfassender verstehen kann und es dem Menschen bewusst wird, wie wichtig und notwendig ihre Umsetzung ist. Geht der willige Mensch nach und nach auf meine feinen Weisungsimpulse über seine Seele ein, dann wird er geistig weitsichtiger und ich kann ihn an meine himmlisch-göttliche Lebens- und Weisheitsquelle und an mehr Energien heranführen. Dann erlebt er freudig, wie gut es war, mehr aus seinem inneren seelischen Bewusstsein gelebt zu haben, als aus seinem kurzsichtigen Verstandesdenken. Dieser Mensch hat ein hohes geistiges Bewusstsein erreicht, weil seine Seele so weit geistig gereift ist, die himmlischen Gesetze und edlen Eigenschaften besser zu erfassen und leben zu können. Dadurch weist sie einen hohen Bewusstseins- und Reinheitsgrad auf und ist energiestark, beziehungsweise hat viele zweipolige Liebekräfte aus meinem himmlischen pulsierenden Herzen in der Urzentralsonne in sich gespeichert.


Dagegen ist eine niedrig schwingende Seele aus dem Fall, die mit ihrem Menschen ohne Verbindung zu meinem Liebegeist lebt, nur auf die weltlichen Weisheiten und ihre Logik ausgerichtet. Diese sind aus meiner Sicht, aber auch aus der eines erleuchteten Menschen, von dem ich gerade sprach, sehr kurzsichtig und meistens nur auf einen menschlichen Vorteil, beziehungsweise selbstsüchtig ausgerichtet. Deshalb leben solch eine Seele und ihr Mensch gleichschwingend in einem eingeengten Bewusstsein. Ihr Bewusstsein hat nicht die Kraft, ein höheres, gesetzmäßiges Leben zu erfassen und auch nicht die Kraft, eine Wesensveränderung herbeiführen zu wollen. Darum kreisen Seele und Mensch in ihrem Wissen und ebenso in der Lebensausrichtung stets um die eigene Achse und ahnen nichts von ihrem geistig eingeschränkten Zustand. Stattdessen fühlen sie sich besonders intelligent und geistig weise, wenn es ihnen in dieser Welt durch ihr enormes Bücherwissen und viele Bildungsschulungen gelingt, Erneuerungen, Verbesserungen und durch angeblich geniale Einfälle neue Erfindungen zu schaffen. Doch ihre menschliche Weisheit ist mit der göttlich-himmlischen Weisheit nicht zu vergleichen. Ihre angeblich genialen Schaffungen stammen meistens von Eingebungen erdgebundener Wesen, die aber den Wissens- und Bewusstseinshorizont des materiellen Lebens aus Energielosigkeit und niedriger Schwingung nicht überschreiten können. Bei solchen Menschen und ihren Seelen spricht mein Liebegeist von einem „niedrigen geistigen Bewusstsein“. Diese leben lieber von den ungesetzmäßigen Negativkräften ihrer Bewunderer oder Untertanen und von vielen hinterlistigen Verhaltensweisen. Ihre ungesetzmäßigen und arroganten Charaktereigenschaften lassen eine himmlische Lebensart nicht zu, deshalb müssen sie ohne meine Weisungen leben.



Mein Liebegeist kehrt zu den gottverbundenen Menschen zurück, die sich bemühen, herzensoffen zu leben, jedoch noch nicht richtig erfasst haben, wie wichtig es ist, in Harmonie und innerer und äußerer Stille zu leben, damit sie im Inneren mehr meinen weisen und weitsichtigen Weisungsimpulsen folgen können.

Wahrlich, manchmal sehe ich für euer Leben eine gute Lösung, um die ihr mich im Herzensgebet gebeten habt, doch ich kann sie euch nicht übermitteln, weil sich euer Mensch außerhalb meiner Reichweite aufhält. Das schmerzt mich in meinem Herzen sehr. Habe ich euch in der Vergangenheit nicht erreicht, so versuche ich euch später, wenn ihr zur Ruhe gekommen seid, erneut anzusprechen und gebe euch über eure Seele zu bedenken, ob es nicht besser wäre, euer Anwesen mit einer geräumigen Wohnung zu tauschen, in der ihr euch ebenso wohlfühlen könnt. Ist der Mensch einsichtig und geistig weit gereift, dann wird er sich gut überlegen, ob er weiterhin viele Energien für sein Anwesen einsetzen soll oder lieber neue, weitsichtigere Überlegungen für sein Leben anstellen möchte. Diese sind dann immer auf seinen geistigen Vorteil ausgerichtet, das heißt, sie sind durchdrungen von meinem Liebegeist, der für ihn immer das Beste möchte. Ich möchte euch nicht schuften, sondern ausgeruht, fröhlich und entspannt sehen, denn nur so seid ihr aufnahmefähig für die Weisungen und Energien meines Liebegeistes in euch.

Seid nicht traurig, wenn euch im Nachhinein bewusst wurde, dass ihr beim Kauf eures Anwesens eine falsche Entscheidung getroffen habt, weil ihr in der festen Annahme gewesen seid, dass es meine Weisung war, dieses Objekt zu kaufen. Ihr könnt dies jederzeit korrigieren. Wann und wie es geschehen soll oder auch nicht, das überlasse ich euch stets zur freien Entscheidung. Ich werde euch nie euren Fehler nachtragen, denn ich verstehe jeden Menschen und jedes gefallene jenseitige Wesen sehr gut und weiß, wie schwer sie es haben, in einer vom himmlischen Sein völlig abgekapselten Welt leben zu müssen. Ich erinnere euch auch an das Leben vieler himmlischer Getreuer der Vergangenheit, die es schwer hatten, als Mensch zu überleben. Auch Jesus Christus und die himmlischen Getreuen, die mit ihm und meiner Hilfe die Gesamtschöpfung retten konnten, hatten große Schwierigkeiten, die Weisungen meines Liebegeistes zu ihrem Wohl und Schutz zu erkennen und sich danach zu orientieren. Viele der inkarnierten himmlischen Heilsplanwesen haben sich im dunklen Wald der tief gefallenen, himmlisch abtrünnigen Wesen verirrt und kommen auch heute noch nicht aus den Anschauungen dieser Welt heraus, weil sie einer völlig falschen Fährte nachgegangen sind, die immer irgendwo im Niemandsland wie in einer Sackgasse endet. Aus ihr herauszufinden ist sehr schwer, denn die wenigsten von ihnen finden zurück zu den logischen Aussagen des himmlischen Gesetzeslebens über weit gereifte Künder. Deshalb ist es so schwer für sie, aus dieser Täuschungswelt für immer herauszufinden und den kürzesten Weg ins Himmelreich zu nehmen.

180 Seid bitte nicht traurig, wenn ihr euch schon mehrmals im Leben getäuscht habt und einer falschen geistigen und menschlichen Richtung nachgegangen seid. Ihr habt jederzeit die Möglichkeit, die Richtung eures Weges zu korrigieren, um dann mehr Lichthinweise aus meinem größten universellen Herzen zu erhalten. Auch darin solltet ihr nur so lange verbleiben, bis ihr eine noch größere Lichtquelle gefunden habt, aus der ein weit gereifter und noch mehr vom inneren Licht durchdrungener Künder die Botschaften meiner Liebe aufnimmt. So könnt ihr weiter geistig wachsen und euch innerlich dem himmlischen Leben annähern. Das wünsche ich euch so sehr, damit ihr endlich dem chaotischen Leben dieser Welt der unverbesserlichen Wesen entrinnen könnt.


Wahrlich, es lohnt sich, meinen guten Rat zu überdenken, der nur auf euer Wohl ausgerichtet ist!

Aus meiner göttlichen Weitsicht hat eure gelebte Bescheidenheit nicht nur einen günstigen und positiven Einfluss auf euer Berufs- und Privatleben, sondern vor allem auf euer Wohlbefinden und eure Gesundheit und auch auf eure schnellere himmlische Rückkehr!


Bezüglich der himmlischen Bescheidenheit gebe ich euch folgenden Rat: Wer das benötigte Geld zum Kauf einer Wohnung nicht oder nur mit Entbehrungen aufbringen kann, der sollte sich entsprechend seines Einkommens beziehungsweise seiner Rente eine mieten. Wenn ein innerer Mensch bereit ist, ein bescheidenes Leben zu führen, dann helfe ich ihm, in dieser ungerechten Welt gut durchzukommen und zudem eine angemessene Wohnung zu finden, falls er eine Veränderung anstrebt. Sie wird so ausfallen, dass er entsprechend seines Bewusstseins und seiner momentanen Lebenslage die beste Voraussetzung dafür hat, ein harmonisches und zufriedenes Leben führen zu können.

Manche innere Menschen verfügen zum Beispiel durch eine Erbschaft oder durch einen Wohnungs- oder Hausverkauf, da der Ehepartner verstorben ist oder durch eine Ehetrennung, über eine bestimmte Summe an Eigenkapital. Sie überlegen sich deshalb, ob sie dieses nun für ein neues Haus oder für eine neue Eigentumswohnung einsetzen sollen. Da sie nach den himmlischen Gesetzen, die ich von den himmlischen Wesen zur Verwaltung übertragen erhielt, leben möchten, jedoch noch unsicher sind, ob es für sie gut wäre, den Kauf mittels etwas Eigenkapital und einem Darlehen bei einer Bank vorzunehmen, so versuche ich sie bezüglich eines Darlehens, mit weiteren Hinweisen aus dem himmlischen Lebensgesetz der Geduld und Bescheidenheit sowie der Vernunft, nachdenklich zu stimmen:

185 Reicht das Eigenkapital nicht aus und wäre durch eine hohe Schuldenrückzahlung an die Bank die Lebensexistenz bedroht, dann vertröste ich die inneren Menschen und bitte sie, sich von einem Kauf noch zurückzuhalten, damit sie dem himmlischen Gesetz näher sind. Bitte geht immer davon aus, dass sich mein Liebegeist bei einer Empfehlung an die inneren Menschen und die auf mich ausgerichteten jenseitigen Wesen immer an die himmlischen Lebensgesetze halten wird, weil die Speicherungen in meinem größten universellen Bewusstsein mich so weisen. Darum fällt mein Rat für Menschen, die in dieser ungesetzmäßigen Fallwelt leben, oftmals anders aus, als sie sich das vorstellen und wünschen. Mein Liebegeist tröstet und bittet euch, nicht traurig zu sein, wenn sich eure Wünsche nach Gütern, einem Anwesen oder anderen teuren Lebensannehmlichkeiten nicht gleich oder überhaupt nicht erfüllen lassen. Ich bitte euch, seid bescheiden und lebt lieber im Inneren nahe bei mir, dann lässt sich euer schweres Leben in dieser Welt der verirrten erdgebundenen Wesen und Menschen besser ertragen, und ihr habt durch meine Weisungen immer wieder kleine Lichtblicke, an denen ihr euch erfreuen könnt. Das ist jetzt mein Herzenswunsch an euch, die ihr dieses niedrige Leben für die Schwingungserhebung der Gesamtschöpfung ertragen wolltet.


So ihr ernsthaft die himmlische Rückkehr anstrebt und die himmlischen Lebensgesetze in euch jetzt schon erschließen wollt, dann werdet ihr auch weiterhin hellhörig sein für das, was ich euch noch über das Bewusstsein des Künders sage: Mein Liebegeist und auch die himmlischen Wesen kennen kein Leihen von Energien. Entweder sind diese für die himmlischen Wesen in der Urzentralsonne zur Errichtung und Verschönerung ihres Hauses vorhanden oder nicht. Wenn sie nicht vorhanden sind, dann warten sie geduldig und verständnisvoll auf den Augenblick meiner Liebekraft-Übertragung aus meinem größten Schöpfungsherzen. Kein himmlisches Wesen verleiht seine Lebensenergien einem anderen, weil dies sonst große Nachteile für ihr Evolutionsleben haben würde. Deshalb gibt es im himmlischen Lebensprinzip keinen Energieverleih für eine bestimmte kosmische Zeit von einem Wesen für ein anderes oder von mir, dem himmlischen Liebegeist, an sie.

Was die himmlischen Wesen vorübergehend an Gütern besitzen, das übergeben sie den Nachbewohnern ihrer Wohnstätten, weil sie auf einer höheren Evolutionsstufe und auf einem anderen, lichtreicheren feinstofflichen Planeten für die niedriger schwingenden Gegenstände - die nur auf die Schwingung, Strahlung und den Magnetismus des vorigen Wohnplaneten ausgerichtet sind - keine Mitnahmemöglichkeit haben. Dies ist so zu verstehen: Wenn sie in höhere Evolutionsbereiche des himmlischen Lebens wechseln, dann nehmen sie nur ihr erschlossenes und erfolgreich verwirklichtes inneres Lebenswissen ihres Lichtbewusstseins mit. Das bedeutet, dass sie keine Güter besitzen und deshalb frei und ungebunden sind und so haben sie die wunderbare Möglichkeit, alles zurückzulassen und auf einem höher schwingenden Planeten neu zu beginnen. Dies tun sie immer paarweise, vorausgesetzt, beide sind sich einig, einen höheren Evolutionsstand beginnen zu wollen.

Daraus könnt ihr himmlischen Heimkehrer erkennen, dass ein Leben ohne Besitzrecht auf ein Anwesen oder Güter für die himmlischen Wesen die idealste und vollkommenste Lebensbedingung ist, die sich für ihre ewige Existenz bzw. ihr freies Dual-Dasein auf ständig anderen Evolutionsplaneten nur förderlich erweist. Dagegen ist Hab und Gut sowie Vermögen für manche gottverbundene Menschen und jenseitige erdgebundene Wesen nur ein schwerer bindender Klotz am Bein, wovon sie sich kaum oder sehr schwer lösen können. Manche hängen so sehr daran, dass ihre Seelen nach dem Erdenleben immer wieder in diese Welt zurückblicken wollen. Im erdgebundenen Jenseits ist es ihnen nicht bewusst, dass sie sich über ihren früheren Menschen sehr an Hab und Gut gebunden haben.


Wenn sich ein Mensch Besitz und Güter anschaffen möchte, wofür er nicht genug Geld zum Kauf zur Verfügung hat, dann wird ihm selbstverständlich mein Liebegeist nicht raten, ein Darlehen bei einer Bank aufzunehmen. Mein göttlicher Rat für die himmlischen Heimkehrer ist, dass sie frei von Bindungen an materielle Güter leben und sich nicht durch Schulden eventuell ins Unglück stürzen sollen, weil sie dauernd gezwungen sind, wegen ihrer Schulden übermäßig arbeiten zu müssen, um diese abbezahlen zu können. Durch hohe Schulden bei einer Bank, die ungesetzmäßig hohe Zinsen verlangt und dadurch große Gewinne macht, werden manche Menschen zu Gejagten der Geldeintreiber und zu Sklaven der Arbeit. Nicht wenige Menschen wissen manchmal nicht mehr ein noch aus und kommen im Leben kaum oder gar nicht mehr aus ihrer Schuldenlast heraus. Deshalb rät euch mein Liebegeist, es euch gut zu überlegen, ob ihr die Aufnahme eines Kredits bei einer Bank riskieren wollt.

190 Wer trotz besseren Wissens glaubt, dass er auf der sicheren Seite sei, wenn er sich einen Kredit bei einer Bank verschafft, dem sage ich aus meiner Weitsicht für das menschliche Leben: Es ist ein sehr hohes Risiko, in dieser Welt Schulden aufzunehmen, denn die Bank hat bis zum letzten abbezahlten Cent das Besitzrecht auf eure Wohnung oder euer Haus. Demnach kann sie euch aus der Wohnung oder dem Haus verweisen, wenn ihr nicht über genügend Geld verfügt, um die hohen monatlichen Zinsraten zu begleichen.

Eine andere Überlegung sollt ihr auch nicht außer Acht lassen: Seid ihr bei einer Bank Schuldner und es kommt durch einen wirtschaftlichen Bankrott zu ihrer Schließung, dann kann es sein, dass ihr den hohen Kredit eventuell binnen kurzer Zeit zurückbezahlen müsst. Wenn ihr dazu nicht in der Lage seid, dann wird möglicherweise euer Haus oder eure Wohnung durch die Bank versteigert. Das bedeutet, dass ihr dabei vielleicht große Verluste durch den Verkauf unter Wert erleidet.

Darum rate ich jedem, es gut zu überdenken, ob er sich auf ein Darlehen einlässt, das aus meiner Sicht ungesetzmäßig ist, da es viele Menschen in den Ruin führt und daraus großes Leid entstehen kann. Da ich jedem Menschen nur das Beste wünsche, bitte ich euch, selbstverantwortlich dafür zu sorgen, dass ihr nicht durch große Schulden später einmal unter der Würde eures geistigen Bewusstseins lebt, das heißt, den Rest eures Lebens eventuell unwürdig in ärmlichen Verhältnissen verbringen müsst.

Wenn euch herzliche Familienangehörige oder herzensgute, euch nahestehende Bekannte vertrauensvoll eine Geldsumme von ihrem Ersparten anbieten, das sie zu ihrem Lebensunterhalt nicht benötigen, damit ihr euer Darlehen weiterhin abzahlen könnt, dann bitte ich euch, die euch großzügig entgegenkommenden Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass ihr im Voraus nicht wisst, ob ihr die von ihnen angebotene Geldsumme jemals zurückbezahlen könnt. Sollten sie euch trotzdem das benötigte Geld anbieten, dann könnt ihr davon ausgehen, dass es sich um barmherzige Menschen handelt, deren Seelen sich für den himmlischen Heilsplan inkarniert haben. Ihre inneren Seelen sind noch weiterhin auf das himmlische Lebensprinzip des Gemeinwohls ausgerichtet, deshalb sind sie auf das von Herzen gebende Teilen ihres Überflusses gerne bereit, auch wenn sie nicht wissen, ob sie die Geldsumme jemals wieder zurückbekommen. Solch barmherzige Menschen unterstützt mein Liebegeist über ihre Seele mit zusätzlichen Energien. Sie dürfen sich aus meiner himmlischen Sicht glücklich schätzen, wenn sie in dieser schlimmen Welt der tief gefallenen, unehrlichen Wesen ihr barmherziges seelisches Herz noch so weit für in Not geratene Menschen öffnen können!

Handelt es sich bei dem Angebot eines Menschen jedoch um eine unrechtmäßig erwirtschaftete Geldsumme und dieser nimmt es mit der Ehrlichkeit nicht so genau, dann rate ich euch, dieses abzulehnen, um euch nicht deswegen zu belasten. Solche Menschen verleihen meistens Geld mit Hintergedanken, weil sie sich mit dem geliehenen Geld einen Vorteil oder Gewinn verschaffen wollen.

195 Leider gibt es nur wenige gut bemittelte Menschen auf dieser Welt, die Notleidenden die innere Herzenstür für ein erträgliches Leben öffnen. Darum bitte ich euch: Gebt selbstlos aus eurem Herzen, ohne etwas zurückzuverlangen und trennt euch von eurem Güterüberfluss, denn sonst kann es sein, dass ihr es unter weltlich chaotischen Umständen unverhofft verliert.

Wer herzensoffen notleidenden Menschen im Familien- oder Bekanntenkreis oder darüber hinaus geholfen hat, der erhält von mir ab dem Augenblick seiner barmherzigen Hilfe über seine Seele schon zusätzliche Energien, weil dies so im Urgesetz des barmherzigen himmlischen Lebens enthalten ist. Das heißt, wer mit einem kleinen oder großen Geldbeitrag oder Gütern wirklich in Not geratenen Menschen hilft, der erhält von mir sofort über seine Seele im nächtlichen Tiefschlaf einen Energienachschub für seine selbstlose Tat. Doch wenn die Seele eines gütigen, spendenfreudigen Menschen länger sehr niedrig schwingt, weil er durch eine schlimme Krankheit sehr zu leiden hat, dann kann ich ihr über ihren niedrig schwingenden Wesenskern und ihrem Menschen für die barmherzigen Spenden leider keine belohnenden Nachschubkräfte des Dankes übertragen. Dies hole ich dann nach, wenn die Seele aus dem irdischen Leben scheidet.


Wer sich keine größere Wohnung leisten kann, weil er dafür kein Geld aufbringen kann, dem rate ich, zuerst bescheiden und geduldig in einer kleineren Wohnung zu leben. Dies ist gut für seine geistige Entwicklung, denn dadurch lebt er die himmlische Bescheidenheit und zudem die Geduld, die für alle himmlischen Wesen förderlich ist, um ihre Schaffungstätigkeiten mit großer Ausdauer und Freude, ohne jegliche Eile, zielstrebig und vollkommen zu erfüllen.

Die himmlischen Wesen warten geduldig, wenn sie zum Beispiel zur Verschönerung ihres Hauses oder Gartens zusätzliche Energien benötigen, die aber in ihrem Energiespeicher dafür nicht mehr ausreichend vorrätig sind. Alle himmlischen Lichtwesen teilen ihre Lebens- und Schaffungsenergien selbstständig so ein, dass sie bis zum nächsten himmlischen Äon, bei dem sie neue aufladende Energien aus der Urzentralsonne übertragen erhalten, völlig ausreichen. Sollten sie notgedrungen zusätzliche Energien benötigen, doch dafür ist keine größere Energiemenge in ihrem Energiespeicher des Inneren Selbst mehr vorhanden, dann besteht für alle himmlische Wesen die besondere Möglichkeit, aus dem energetischen Vorratsspeicher der Urzentralsonne selbstständig Energien abzurufen. Dies geschieht aber nur sehr selten. Diese himmlischen Vorratsenergien aus der Urzentralsonne hat vor über 2000 irdischen Jahren Jesus Christus noch am Kreuz zur Schöpfungserrettung abrufen können. Darüber habe ich euch geistig offenen Menschen bereits eingehend in anderen Botschaften berichtet, deshalb gehe ich in dieser Botschaft nicht mehr auf das Thema ein.

Nun, manchmal werden größere Energiemengen aus der himmlischen Urzentralsonne für eine neue himmlische Galaxieerschaffung gebraucht. Dann warten die himmlischen Wesen auf ihren feinstofflichen Planeten geduldig ab, bis ihnen die Urzentralsonne die gewünschten Zusatzenergien zur Verfügung stellen kann. Wenn sie deshalb etwas warten müssen, dann sind sie deswegen nicht unzufrieden oder traurig. Nein, sie üben sich in der himmlisch-göttlichen Eigenschaft der Geduld und bitten mich nach einem verstrichenen Evolutionsabschnitt erneut - so genügend Energien in der Urzentralsonne aufbereitet worden sind - ihnen diese zur Verfügung zu stellen. Dies kann sogar manchmal die Zeit eines himmlischen Äons dauern, weil die Energien im Fallsein notwendiger gebraucht werden. Deshalb stellen sie ihre Ansprüche zurück und leben so die himmlische Bescheidenheit und zugleich auch die Demut und Geduld. Die Wartezeit registrieren sie in ihrem Lichtkörper nicht, weil sie zeitlos leben.

200 Doch manchmal fragen sie mich, den himmlischen Liebegeist, wie lange es noch zum nächsten Äon dauert, bis sie neue Lebens- und Schaffungsenergien aus der Urzentralsonne zur Aufladung übertragen erhalten, die sie im Energiespeicher des „Inneren Selbst“ ihres Lichtwesens dankbar und freudig aufnehmen und selbstständig für ihr Planetenleben einteilen. Zur Orientierung gebe ich ihnen gerne eine Auskunft in Bildern. Da alle himmlischen Wesen ohne Zeitwahrnehmung auf ihren Planeten leben wollten, übertrugen sie mir in der Urzentralsonne die kosmische Zeit zur Verwaltung.

Wahrlich, der Ursprung der zeitlosen Lebensweise stammt von den himmlischen Ureltern. Sie wussten aus ihrer früheren Schöpfung, dass ein Leben ohne Zeitwahrnehmung den Wesen unzählige Vorteile gebracht hatte. Deshalb berieten sie von Anbeginn der Schöpfung ihre Töchter und Söhne und erklärten ihnen, dass die himmlische Lebensexistenz ohne Zeitregistrierung im Lichtkörper für sie die beste Voraussetzung wäre, um ein harmonisches und ungestörtes Dual- und Evolutionsleben auf den himmlischen Planeten führen zu können. Sie erklärten ihnen auch in der himmlischen Bildersprache, dass für sie ein Leben ohne Zeitwahrnehmung frei von Eile und zeitlich vorgegebenen Beschäftigungen sein würde. So eine zeitlose Lebensweise würde ihr glückliches Dualleben nur begünstigen, um in Ruhe, Harmonie, innerer Besonnenheit und in größerer geistiger Weitsicht zu leben. In so einem sich wohlfühlenden, zeitlich unbegrenzten Leben haben sie die beste Voraussetzung, sich ihrem Dual mit den höchsten Glücksgefühlen und Empfindungen ihres Herzens zu verschenken.

Ihre Ureltern erklärten ihnen auch, dass sie in zeitloser Lebensweise die wunderbare Möglichkeit der eigenen Innenschau intensiver und ungestörter nutzen könnten, in der sie in alle himmlischen Lebensbereiche Einsicht erhalten. Diese wäre nach ihrer Erfahrung besonders wichtig für sie und so rieten sie ihnen, die Innenschau öfter durchzuführen, weil sie vom gesamtem Schöpfungsleben immer neue kostbare Eindrücke zur Speicherung aufnehmen und die von ihnen geschaffene Lebenslogik dadurch besser verstehen könnten. Die Söhne und Töchter erhielten von ihnen noch weitere Erklärungen, unter anderem, dass sie durch das stetig erweiterte Wissen aus der Innenschau in ihrem Lichtbewusstsein begünstigt wären, um in ihrem Evolutionsleben schneller voranschreiten zu können. Zudem wäre es möglich, auch die innere Herzensverbindung zu allen himmlischen Wesen noch mehr zu erschließen, um mit ihnen in beständiger herzlicher Kommunikation und Einheit zu leben.

Davon waren alle Wesen in dieser Vorschöpfung überzeugt und stimmten dafür, von nun an ohne Zeitwahrnehmung in ihrem Bewusstsein leben zu wollen.


Zusätzliche Erklärung zur Zeitwahrnehmung vom Liebegeist über ein reines Lichtwesen:

205 Wahrlich, in der damaligen Vorschöpfung, wo noch wenige Lichtwesen lebten und erst wenige Planeten von ihnen gemeinsam erschaffen wurden, waren alle von den Ureltern erstgeschaffenen Wesen im Lichtkörper noch an die kosmische Äonenzeit gebunden. Doch dies dauerte nicht so lange. Für den Neuaufbau der himmlischen Schöpfung und vieler Neuerschaffungen, diese sie gemeinsam mit den Ureltern schufen, war es für die Erstwesen erforderlich, dass sie die kosmische Äonenzeit noch in ihrem Lichtkörper wahrnahmen, einschließlich der Ureltern. Erst, als die Urzentralsonne mehr Energievolumen besaß und die Ureltern allmählich die noch kleine himmlische Schöpfung nach ihrem Erfahrungs- und Wissensstand geordnet hatten, war es möglich, dass die Söhne und Töchter ohne Wahrnehmung der kosmischen Äonenzeit leben konnten. Aber für die Ureltern war es notwendig, dass sie die kosmische Äonenzeit in ihrem Lichtkörper weiterhin wahrnahmen, weil sie damals, in der noch kleinen Schöpfung, die Steuerung der Energien aus der Urzentralsonne alleine durchführten und für ein geordnetes Leben auf ihren Planeten, alles überschauen und lenken mussten - was später nach der Erschaffung der Ich Bin-Gottheit nicht mehr notwendig war. Das heißt, bis dahin war die Wahrnehmung der kosmischen Zeit in den Lichtkörpern der Ureltern noch gegeben.

Nun wisst ihr etwas mehr über die himmlisch-kosmische Zeitregistrierung im Lichtkörper der reinen Wesen, die in den Anfängen der Vorschöpfung noch benötigt wurde. Dieses Wissen übermittelte euch der himmlische Liebegeist durch mich, ein reines himmlisches Wesen, weil er von euch gebeten wurde, euch noch genauer darüber zu informieren.


Nun geht mein Liebegeist überleitend zu einem anderen Thema, und zwar, zu den himmlischen Wesenseigenschaften der Geduld, Bescheidenheit, Demut und Zufriedenheit.

Diese so wichtigen Lebensgrundsätze himmlischer Wesen beachten manche heimkehrwillige Menschen zu wenig, deshalb erinnere ich sie wieder daran. Ich bitte sie auch, sich Gedanken darüber zu machen, ob sie schon so weit gereift sind, um mit wenig materiellen Gütern zufrieden leben zu können. Wenn nicht, dann ist es höchste Zeit für sie, denn es dauert nicht mehr lange bis zum Endzeitpunkt irdischen Lebens und des Sonnensystems. Die kosmische Uhr für die himmlisch abtrünnigen, tief gefallenen Wesen ist abgelaufen, das heißt, die abgemachte Dauer zur Aufrechterhaltung des Fallseins ist nun nach vielen, vielen Äonen zu Ende. Darum erinnere ich euch daran, den edlen himmlischen Wesenseigenschaften durch die stetige Verwirklichung näher zu kommen.

Wahrlich, wenn mich zum Beispiel ein innerer Mensch herzlich darum bittet, ihm bei der Suche nach einer ihm angemessenen Wohnung behilflich zu sein, dann kommt es darauf an, ob er schon in der Verwirklichung der himmlischen Eigenschaft der Bescheidenheit und Demut weit vorangekommen ist und im seelisch-menschlichen Bewusstsein höher schwingt. Dann besteht für mich und die himmlischen Wesen die Möglichkeit, ihn mit Impulsen gut zu erreichen und demgemäß zu weisen, damit er entsprechend seinem bescheidenen Wunschbild von einer gemütlichen und ruhigen Wohnung die richtige findet, in der er sich wohlfühlt und die vor allem für seine seelisch-menschliche Weiterentwicklung gut geeignet ist. Wenn er schon mehr in der Eigenschaft der Geduld gelebt hat, wird er sich auch geduldig bei der Suche verhalten und mir vertrauen, dass er mit mir fündig wird, auch wenn in eurer irdischen Zeit Wohnungsmangel besteht.

210 Um eure Vorstellung zu erweitern und zu beleben, gebe ich euch ein Bildbeispiel dazu:

Bitte stellt euch vor: Die himmlische Schöpfung ist wie ein riesiges Mosaikbild, zusammengesetzt aus unzähligen Puzzlebausteinen, die Gesetzmäßigkeiten und Eigenschaften enthalten. Die „Bescheidenheit“ und „Geduld“ sind einzelne Puzzleteile aus dem großen himmlischen Mosaikbild und wer sie lebt, der erhält die energetische und weisende Unterstützung aus diesen himmlisch-göttlichen Eigenschaften, welche im himmlischen Sein riesige Energiefelder bilden, die an die Urzentralsonne angegliedert sind. Lebt ein auf mich ausgerichteter Mensch geduldig und bescheiden, dann werden ihm freiwillige himmlische Wesen mit bereitgestellten Energien aus der Urzentralsonne und meinen Weisungen dabei behilflich sein, seinem Bewusstsein angemessen, eine vorübergehende hübsche irdische Bleibe zu finden.

Wahrlich, es lohnt sich, ohne Übertreibung und Übereifer das himmlische Gesetzeswissen zunehmend leben zu wollen, denn ein innerer Mensch und auch ein jenseitiges Wesen werden durch die innere Öffnung hin zum himmlischen Leben immer reichlicher von mir mit Energien und mit tiefgründigen schöpferischen Weisungsimpulsen beschenkt.

Wie ihr daraus ersehen könnt, belohnt und beschenkt mein Liebegeist auch im Fallsein die geduldigen und bescheidenen Wesen großzügig mit den geistigen Gaben für ihr Planetenleben.


Erst wenn der Mensch mit seiner Seele durch eigene Erfahrungen in der Bescheidenheit gereift ist, kann ich ihm über seine Seele Weisungen zur goldenen Mitte geben, das heißt, durch seine Offenheit für meine göttlichen Kräfte kann ich ihn dann zu einem erträglicheren und schöneren Leben in der Fallwelt der himmlisch abtrünnigen Wesen weisen. Dies kann verschieden ausfallen, weil jeder in einem anderen geistigen Bewusstsein steht und danach richte ich mich und weise ihm direkt oder über herzensoffene Menschen das zu, was er momentan zur seelisch-menschlichen Weiterentwicklung braucht.

215 Auch wenn einst die himmlisch abtrünnigen Wesen den Menschen aus verschiedenen verdichteten materiellen Teilchen eigenwillig zur Selbstzerstörung schufen, so möchte ich aus meiner göttlichen Sicht immer das Beste für ihn! Geht bitte immer davon aus, dass ich den Menschen nie außer Acht lasse, weil ich seine gelebten himmlischen Wesenseigenschaften liebe und ebenso die unzerstörbaren feinstofflichen Zellkerne seines Körpers, die gesetzmäßige Ur-Speicherungen bzw. Programmierungen aus dem himmlischen Leben enthalten und deshalb stets mit mir verbunden sind und infolgedessen ewiglich existieren.

In jeder Zelle ist mein Liebegeist, da die Erschaffer des Menschen zum materiellen Zellkern auch noch einen feinstofflichen hinzugefügt haben, um das menschliche Leben überhaupt aufrechterhalten zu können. Da ich auch in jeder Zelle eures Körpers im feinstofflichen Zellkern bin, bin ich mit euch indirekt verbunden, auch wenn ihr mich nicht wahrnehmen könnt, weil euer menschliches Bewusstsein dafür noch nicht so weit aufgeschlossen und entwickelt ist. Doch ein vergeistigter Mensch spürt mich täglich im Herzensgebet in seinen Zellen und dankt mir über diesen glückseligen Zustand und ebenso dankt er seinen Zellen, worin ich bin, die darüber mit Freude erfüllt sind und ihre Dankbarkeit mir im Zellkern entgegenbringen. So lasse ich dem inneren Menschen durch vermehrte Energien meine Herzlichkeit und Geborgenheit verspüren und auch, wie sehr ich ihn liebe und für ihn das Beste will. Dies erkläre ich nur nebenbei, damit ihr nicht dem falschen Gedanken nachgeht, dass ich euren Menschen nicht lieben und mich nur um eure Seele kümmern würde. Das wird nicht geschehen, weil ich auch für euren Menschen Fürsorge trage!

Mein Liebegeist wird jedem Heimkehrer im menschlichen Kleid raten, bescheiden und demütig im Hintergrund zu leben und ihm empfehlen, sich oft und so lange wie möglich in der inneren und äußeren Stille aufzuhalten, damit ihre Seele immer mehr das kosmische Freiheitsgefühl verspürt und sich über den Menschen entfalten und so ständig weiter geistig wachsen kann. Dies ist ein Anliegen meines Liebegeistes an diejenigen, die noch in einer falschen Lebensanschauung leben, jedoch zu mir beten, dass ich sie ins Himmelreich weisen möge. Dies wird mir aber nicht möglich sein, wenn sie durch eine falsche Anschauung ihr Leben täglich verplanen und kaum noch die Zeit finden, zu mir herzlich und hochschwingend nach innen zu kommen. Das ist nicht der innere Heimweg ins glückselige himmlische Sein!

Wahrlich, so einem uneinsichtigen Menschen kann ich trotz seines umfangreichen Gesetzeswissens nicht über seine Seele beistehen, weil er stets in zwei Welten lebt und keine hohe Schwingung erschließen kann. Er wird ständig durch seine übermäßigen Beschäftigungen und Begegnungen mit bekannten Menschen getrieben. Solch ein Mensch sucht fieberhaft im Äußeren nach dem Sinn seines menschlichen und seelischen Lebens, doch er findet ihn nicht, weil er das innere himmlische Leben seiner Seele noch nicht durch die Verwirklichung seines himmlischen Gesetzeswissens aktiviert hat. Das heißt, er und seine Seele schwingen im Bewusstsein zu niedrig, sodass die Seele ihrem Menschen auf der Gefühlsebene nicht die Richtung zu einem gesetzmäßigeren Leben vorgeben kann. Dadurch ist es dem Menschen nicht möglich, den geistigen Lebenssinn weitsichtig zu erfassen. Da sich die Seele durch die eingeengte und kurzsichtige Lebensweise des Menschen nicht entfalten kann, lebt sie mit dem menschlichen Bewusstsein ohne geistige Veränderung. Das ist ein sehr tragischer Zustand für eine vor der Inkarnation noch weit gereifte Seele.


Bitte denkt weitsichtig und erfasst die folgende Aussage: Einen erfreulichen und wirklichen Sinn hat nur das himmlische Leben im feinstofflichen Zustand der Gesetzes-Vollkommenheit, worin sich die Lichtwesen in ihren Dualverbindungen durch eine stetige Evolutionserweiterung meinem Gottesbewusstsein nähern wollen. Erlangen sie durch die Verwirklichung einiger neuer Lebensvarianten aus der erfüllenden universellen Genialität eine höhere Lichtstufe, dann sind sie glückselig und dankbar mir gegenüber, dem universellen Liebegeist im Ich Bin.

220 Nur im himmlischen Sein ist der wahre Lebenssinn zu finden!

Im irdischen Leben haben nur diejenigen einen wirklichen Sinn gefunden, die sich mit ihrer Seele auf die himmlische Rückkehr vorbereiten. Diese willigen inneren Menschen sind herzlich bereit, täglich durch eine intensive Selbstanalyse ihre Fehler und Schwächen bewusst mit meiner Hilfe anzugehen, das heißt, wenn sie einen Fehler durch ihr ruhiges und bewusstes Leben erkannt haben, dann versuchen sie den Handlungsgrund ihres Fehlers zu ermitteln, damit sie umfangreich über ihr falsches Verhalten sowie ihre Worte und Gedanken gut Bescheid wissen. Nur diese konsequente und beständige Lebensweise ermöglicht ihnen eine größere Übersicht über ihr Leben, und sie können sich mit meiner inneren Hilfe über die Seele in einem Charakter-Schwachpunkt besser überwinden. Diese selbstehrlichen, herzlichen, demütigen und stillen Menschen übergeben mir immer wieder ihre Fehler und Schwächen zur Umwandlung und dürfen sich einmal sehr freuen, wenn sie von einer Ungesetzmäßigkeit ganz frei geworden sind, zum Beispiel von einer stolzen oder herrschsüchtigen Lebensweise, die sie lange unbewusst gelebt haben.

Nur für diese Menschen hat aus meiner göttlichen Sicht das irdische Leben einen positiven Sinn und ist für ihre Seele ein großer Gewinn, da sie sich durch die Vergeistigung ihres Menschen auf dem Rückweg ins Himmelreich viele Umwege, Leid und kosmische Äonenzeiten in den jenseitigen Fallbereichen erspart haben!




Wahrlich, eigentlich gäbe es gar kein menschliches Leben aus grobstofflichen Teilchen, wenn sich nicht die tiefst gefallenen Wesen selbst hätten zerstören wollen. Ihre damalige wahnsinnige Absicht brachte sie auf den Gedanken, zu ihrem bereits degenerierten, energieschwachen Lichtkörper, bestehend aus feinstofflichen, elastischen Teilchen, einen zweiten Körper aus grobstofflichen Zellteilchen (Atomen) zu erschaffen, in diesem ihre Lichtkörper vorübergehend wohnen und auch ihn nach ihrem Willen benutzen können. Durch den menschlichen Körper haben sie sich im zeitlich bedingten Weltleben - im Gegensatz zur langsam verlaufenden kosmischen Äonenzeit, der die feinstofflichen Planeten unterstellt sind - ziemlich schnell mit gegensätzlichen Lebensweisen, die himmlische Wesen noch nie in ihrem unpersönlichen Leben geführt haben, seelisch belasten wollen. Sie wussten, dass es ihnen nur durch diesen unwürdigen Lebenszustand möglich wäre, ihren feinstofflichen Lichtkörper in der Schwingung derart herunterzutransformieren, dass es zum Stillstand der beiden Urteilchen im Seelen-Lebenskern gekommen wäre. Die Auflösung des einst so schönen himmlischen Lichtwesens hätte damit begonnen und wäre vorangeschritten.

Wie ihr schon wisst, ging ihre Absicht schief und nun leben sie immer noch unbewusst in ihren selbstzerstörerischen Lebensweisen, ohne Verbindung zu mir, dem himmlischen Liebegeist, und möchten in ihrem materiellen Körper noch alles auskosten, was ihnen lieb und teuer ist. Das geht für sie natürlich nur im menschlichen Körper, der aus ihrer Sicht nur ein Hilfsmittel zum Vergnügen ist. Was mit ihrer Seele nach dem leiblichen Tod geschieht, das ist ihnen gleichgültig, weil sie keinen Lebenswillen für die zeitlose Ewigkeit haben. So vegetieren sie mehr oder weniger eigenwillig, herrschsüchtig, persönlich aufgewertet und mit mehreren abartigen Trieben behaftet in dieser Scheinwelt dahin und kümmern sich nicht darum, was mit ihrem Körper einmal geschehen wird. Werden sie in ihrem Erdenleben einmal ernsthaft krank, dann versuchen sie erdgebundene Heiler in dieser Welt ausfindig zu machen, da es ihnen egal ist, mit welchen Kräften sie geheilt werden.

225 Die angeblichen „Wunderheiler“, die sie aufsuchen und die ihrem schwerkranken Körper helfen sollen, heilen nämlich mit den Kräften von verstorbenen jenseitigen Familienangehörigen oder anderen erdgebundenen Wesen, die über ein enormes Wissen, Kenntnisse der Medizin und der Anatomie des Körpers verfügen. Einige erfolgreiche „Jenseitsheiler“ im physischen Kleid, so nenne ich sie, die sich für erdgebundene Wesen und ungesetzmäßige Kräfte aus den unteren Fallbereichen ahnungslos aufgeschlossen haben, nehmen fälschlich an, sie würden mit weit entwickelten, von meinem Liebegeist durchlichteten Wesen nach meinen Weisungen zusammenwirken. Dies ist aber nicht so!

Die Jenseitsheiler auf der Erde versuchen eine Krankheit mit verschiedenen Heilmethoden, aber auch mit verschiedenen Naturheilmitteln der Urvölker zu heilen. Dagegen hat mein Liebegeist nichts einzuwenden. Doch weil sie mit ungesetzmäßigen Kräften heilen, die später dem heimkehrenden Wesen sehr zu schaffen machen, werde ich jedem herzensoffenen Menschen, der mit meinen zweipoligen göttlichen Kräften stets in Verbindung steht, grundsätzlich davon abraten, mit solchen Heilern in Verbindung zu treten.

Meistens stehen dem Jenseitsheiler mehrere erdgebundene feinstoffliche Helferwesen mit einem Helfersyndrom zur Seite, die sich zusammengetan haben und in ihrer Lebensweise ähnlich ausgerichtet sind, genauso wie der heilende Mensch zurzeit lebt. Nicht selten sind es frühere Verstorbene, beziehungsweise Vorfahren aus deren Familien oder Sippenmitglieder, die sich gegenseitig gebunden haben und erdgebunden einem ihrer Nachkommen im Erdenkleid helfen wollen, eine Heilertätigkeit auszuüben. Das geschieht dann mit ungesetzmäßigen negativen, einpoligen Heilkräften, die nicht aus meiner himmlischen Liebequelle stammen. Diese erdgebundenen jenseitigen Wesen wirken durch ihr Heiler-Medium ohne meine göttlichen Weisungen, beachten auch nicht die himmlischen Gesetze und haben außerdem keine Absicht, ins Himmelreich zurückzukehren. Sie wirken auf der Erde schon seit vielen Generationen und kennen keinen anderen Lebenssinn, als abwechselnd einmal im menschlichen Körper zu leben, dann wieder aus dem erdgebundenen Jenseits über ein ehemaliges Familienmitglied oder andere mediale Menschen zu wirken.

Sie wirken zusammen im Verbund mit Negativkräften, die sie auf hinterlistige Art ahnungslosen Menschen entzogen haben. Sie sind aus verschiedenen Gründen bereit, den Schwerkranken zu helfen, die zu ihren Heilern kommen und diese um Hilfe bitten. Die meisten jenseitigen erdgebundenen Wesen lassen sich auf so etwas ein, weil in ihnen noch aus einem früheren Leben auf der Erde ein Helfersyndrom vorliegt. Sie sind Menschen gegenüber gutmütig eingestellt und wollen ihnen unbedingt in ihrem Leiden helfen. Sie schauen nicht auf den Charakter eines Menschen, Hauptsache ist, sie können einen Schwerkranken mit einer angeblich unheilbaren Krankheit heilen. Natürlich lieben sie sensationelle Heilerfolge und versuchen, ihren Heiler in weitem Umkreis ständig ins Gespräch zu bringen. Wahrlich, mit so einer Einstellung ist ihr Helfen und Heilen außerhalb der Reichweite meines Liebegeistes und auch der himmlischen Wesen.

Viele der jenseitigen Heilerwesen sind Gottgläubige, die mir ab und zu ihr Herz öffnen. Sie übertragen den medialen Menschen (Jenseitsheilern) die Heilkräfte und stehen in enger Verbindung mit ihm und seiner inkarnierten Seele. Es können seine ehemaligen verstorbenen jenseitigen Familienangehörigen, Bekannten oder ähnlich geartete Wesen sein, die zu ihm oder seiner Seele irgendwann eine gute Beziehung hatten und diese aus verschiedenen Gründen noch gerne zu ihm oder seiner Seele aufrechterhalten wollen. Ihre Vorstellung von meinem universellen Liebegeist ist noch sehr eingeschränkt. Die meisten von ihnen beten noch unwissend zu einer persönlichen Gottesgestalt, die es im himmlischen Sein nicht gibt, da ich, der universelle Liebegeist in der Urzentralsonne, unpersönlich existiere, das heißt, keine Lichtgestalt besitze. Mein in der Schöpfung alles überschauendes sowie sich stets herzlich verschenkendes, allwissendes Wesen in der himmlischen Urzentralsonne, hat bei seiner Erschaffung durch die Ur-Schöpfungseltern und durch die von ihnen gezeugten Nachkommen sowie deren Nachfahren keine Lichtgestalt für das unpersönlich geführte himmlische Leben erhalten!

230 Bitte erfasst den tiefen Sinn meiner unpersönlichen Erschaffung: Nur ein unpersönliches Wesen kann jeden Augenblick in alle Schöpfungsbereiche hineinschauen. Aus dieser Position im großen Universum können alle Vorgänge und Kräftebewegungen exakt aufeinander abgestimmt, zugeordnet und ewiglich alles Leben lichtdurchstrahlt erhalten werden. Wer sich noch von meinem genialen und herzlichsten sowie im höchsten Evolutionsbewusstsein lebenden unpersönlichen Wesen ein persönliches Bild macht, der weiß noch zu wenig über das gesamte Schöpfungsleben. Er hängt noch an der falschen Vorstellung der himmlisch abtrünnigen Wesen in den unteren Fallbereichen, die sich mich nur persönlich wünschen, weil sie noch sehr am ungesetzmäßigen, personenbezogenen und aufwertenden Leben hängen und auch daran gebunden sind. Ihre eigene aufwertende Lebensweise lässt es nicht zu, dass sie einem unpersönlichen, universellen Liebegeist ihr Herz öffnen. Sie sind deshalb nur auf eine Wunschperson fixiert, die sie sich vorstellen und die sie anbeten wollen. Dies ist aber nicht der Weg zum himmlischen unpersönlichen Leben, sondern eine Abkapselung vom gesetzmäßigen universellen Liebestrom und vom himmlischen Lebensprinzip. So eine Lebensausrichtung endet irgendwann im Nebel, aus dem die Menschen und Seelen lange nicht herauskommen können, weil ihnen durch ihre eigene stolze und aufwertende Lebensweise der Durchblick genommen wurde. Dies können sie heute noch nicht erahnen, weil sie keine große Veränderung ihres Wesens hin zu den unpersönlichen, demütigen himmlischen Lebensweisen machen wollen, da es ihnen schwerfällt, sich zu überwinden, um endlich Ansehen und Aufwertung aus ihrem Leben zu streichen.

Obwohl sie gläubig sind, können sie mich heute noch nicht unpersönlich ertragen, deshalb beten sie weiterhin zu einem persönlichen Gott ihrer Phantasie. Ich lasse ihnen ihre Freiheit, doch wenn sie heute wüssten, welch großen Schaden sie ihrer eventuell schon weit gereiften Seele antun, dann würden sie ab diesem Augenblick nicht mehr mit einer angeblich erhobenen himmlischen Lichtgestalt ihrer Vorstellung eine herzliche Zwiesprache halten wollen. Stattdessen sollten sie lieber mit mir, einem schlichten und demütigen unpersönlichen Liebegeist in der Urzentralsonne, dem Mittelpunkt allen universellen Geschehens, eine herzliche Verbindung aufrechterhalten wollen, der sich auch mit der Essenz des himmlischen Lebens in ihrem Seelen-Lebenskern befindet. Darin würde ich so gerne ihre liebevollen Gedanken zu mir vernehmen, über die meine zwei Herzteilchen in ihrem Lebenskern sofort mit unbeschreiblicher Freude höher pulsieren würden. Dies geschieht nur deswegen, weil ich alle universellen Wesen, ganz gleich, wo sie sich in der Gesamtschöpfung befinden, ohne nachzulassen ewiglich sehr, sehr liebe.


Hinweis: Zur geistigen Neuorientierung bietet der Gottesgeist den aufgeschlossenen, inneren Menschen diesbezüglich die Botschaft an: „1206. Erschaffung des genialsten und herzlichsten unpersönlichen Wesens - Gott - durch himmlische Lichtwesen.“


Nun, die jenseitigen Helferwesen sind nicht auf meinen unpersönlichen Liebegeist ausgerichtet, obwohl sie von Gott sprechen. Sie sind in ihrem Bewusstsein eingeschränkt, denn sonst wären sie nicht mehr erdgebunden und würden keinen Menschen beeinflussen und als ihr Heilmedium benutzen. Wahrlich, ein geistig erwachtes, rückkehrwilliges Wesen ins himmlische Sein wird sich das nicht antun und erdgebunden bleiben wollen, nur um Heilungssuchenden über ein irdisches Heilmedium helfen zu können.

Aus meiner Schilderung könnt ihr nun erkennen, dass ich, der universelle Liebegeist, an solche eigenwilligen erdgebundenen Wesen mit Helfersyndrom mit einem warnenden Impuls oder einer herzlichen Bitte um Gehör, nicht durchkommen kann, damit sie geistig erwachen, und die an sie gebundenen Jenseitsheiler loslassen und aufhören, diese mit falschen Informationen zu inspirieren. Nicht selten übermitteln sie ihnen zum Beispiel, dass sie von mir beauftragt worden seien, meine Heilkräfte einem Heiler zu übertragen, damit er den kranken Menschen die Hände auflege, um ihnen zur Gesundheit zu verhelfen. Diese geistig verirrten und vom Helfersyndrom getriebenen, jenseitigen erdgebundenen Wesen haben viele Ausreden für sich, warum sie über ein Heilmedium mit ungesetzmäßigen Kräften helfend Wirken.

235 Die Einsprache der jenseitigen Helferwesen in einen aufgeschlossenen medialen Menschen kann nur dann geschehen, wenn er auf ihrer Frequenz liegt. Manche der Helferwesen geben sich als reine Lichtwesen oder als Wesen höherer Welten des Fallseins aus, um sich dadurch beim geistig unreifen und noch über die jenseitigen Lebenssphären unwissenden Heiler, Gehöhr und Vertrauen zu verschaffen. Die geistig aufgeschlossenen medialen Menschen sind dann bereit, mit den jenseitigen Wesen zusammenzuarbeiten und glauben, es wären meine Liebekräfte, die sie als Heilkanal den Kranken übertragen können.

Daraufhin ziehen diese erdgebundenen jenseitigen Helferwesen den medialen Menschen meistens aufdringlich in ihren Bann und belehren ihn durch ungesetzmäßige Einflüsterungen nach ihrem Wissensstand. So belasten sie sich fortwährend, weil sie dem medialen Menschen seinen freien Willen nehmen. Sie belagern ihn dauernd und er muss dann das ausführen, was sie ihm auf telepatische Weise in seine Gehirnzellen (Oberbewusstsein) einflüstern. Diese Unfreiheit kostet den Jenseitsheiler viele Lebenskräfte, auch wenn er momentan durch ein jüngeres Alter noch genügend zur Verfügung hat und es nicht bemerkt. Die Unterwürfigkeit eines medialen Menschen an ein jenseitiges erdgebundenes Wesen oder mehrere, angeblich mit hoher geistiger Reife und Wissen, wird im Jenseits ein schmerzliches Nachspiel haben, denn die sogenannten Führerwesen - manche nennen sich aufgewertet „Geistiger Meister“ -, lassen nicht gleich von ihrem ehemaligen Heilmedium ab. Diese hinterlistigen Wesen verlangen nach dem Ableben des Menschen (Jenseitsheiler), von dem im erdgebundenen Jenseits angekommenen Wesen, dass es sich für ihre frühere Hilfe dankbar erweist und diese wieder ausgleicht. Dies soll auf folgende Weise geschehen: Wenn sie selbst abwechselnd zur Wiedergeburt ins Erdenkleid gehen, sollen sie ihnen als Schutzwesen beistehen oder aus dem erdgebundenen Jenseits ihnen Energien übertragen. Die eigensinnigen jenseitigen Helferwesen weisen das vom menschlichen Kleid entbundene Wesen in ihr himmlisch fernes Wirken ein und schon ist das Wesen in dem jenseitigen Verbund der Helferwesen eingespannt. Die Bindung wächst zunehmend, je länger sie zusammenwirken.

Daraus kann sich das Wesen des ehemaligen Jenseitsheilers auf Erden nicht so schnell lösen, da sie alle energiemäßig an einem Strang ziehen. Ihre Lebensenergien teilen sie über feine Lichtkanäle ständig untereinander auf, das heißt, es findet unter ihnen immer ein Energieausgleich statt, weil sie einen Bund miteinander geschlossen haben. Sie freuen sich sehr, wenn es ihnen gelingt, durch Hinterlist und auf ungesetzmäßige Weise an vermehrte Kräfte zu kommen, aber auch, wenn es ihnen wieder einmal durch ihren irdischen heilenden Gehilfen gelingt, einen Schwerkranken zu heilen. Das ist momentan ihr eingeschränkter Lebenssinn. Davon kommen sie nicht so einfach los, weil sie durch immer neue Belastungen im Lichtbewusstsein zunehmend sinken und immer mehr geistig umnachtet leben und wirken. Deshalb ist ihnen zu meinem Liebegeist in ihrem Lebenskern keine innere Verbindung mehr möglich. Das ist tragisch für sie und auch für die Seele des medialen Menschen, die ebenso immer mehr durch neue Belastungen den geistigen Überblick für das ewige himmlische Leben verliert.

Die waghalsige Heilertätigkeit, die in Verbindung mit jenseitigen erdgebundenen ehemaligen Heilern oder geistigen Lehrwesen geschah, lässt oftmals das hinübergegangene feinstoffliche Wesen eines Jenseitsheilers nicht für ein neues Ziel offen sein. Es verliert immer mehr die Tuchfühlung zu mir und ich kann dem erdgebundenen Wesen nicht mehr helfen, eine neue Lebensrichtung zu suchen und zu finden. Dies ist deshalb so, weil das Wesen auch im erdgebundenen Jenseits mit der Heilertätigkeit, im Verbund mit einem oder mehreren Wesen, die es einst vereinnahmt haben und nicht loslassen, zu sehr beschäftigt ist. Das ist dem Wesen momentan nicht bewusst, weil es durch die Heilertätigkeit aus dem erdgebundenen Jenseits und die stetigen Heilungserfolge bei Menschen geblendet ist und darüber viel Freude empfindet. Das jenseitige Heilerwesen im Helfersyndrom kann sich momentan keine andere Lebensart vorstellen und lebt darum zufrieden, ohne seine gebundene Lebensweise tiefgründiger zu erfassen.

- Ende des Botschaftsteiles 2 -


Botschaftsteil 3, (Version vom 17.03.2024):
Gründe für angeblich unheilbare Krankheiten und ihre Heilungschancen aus göttlicher Sicht sowie Erschaffung nebeneinander liegender und ineinander greifender Welten mit völlig unterschiedlichen Lebensarten

Botschaftsthemen im Teil 3:
  • Um besser zu verstehen, erklärt der himmlische Liebegeist, wie die aufbauenden doppelstrahligen Energien aus der himmlischen Urzentralsonne im himmlischen Sein und die Negativ-Energien mit nur einem Lichtstrahl im Fallsein wirken.
  • Auf welche Weise die erdgebundenen Finsterlinge in dieser Welt das himmlische Lebensprinzip und seine Eigenschaften in Gegensätzlichkeiten verändert bzw. auf den Kopf gestellt haben.
  • Verhaltensempfehlungen bei Erkrankung im menschlichen Leben.
  • Erklärung vom Gottesgeist über die gesetzmäßigen Liebeströme aus der Urzentralsonne zu den einzelnen Wesen.
  • Erkennungsmerkmale für Künder, aus welcher Energiequelle sie Botschaften empfangen und Heiler ihre Heilungen durchführen.
  • Weshalb Furcht- und Verzweiflungsgedanken der Menschen in die untere atmosphärische Schicht zur Speicherung eingehen und was sie bei Menschen anrichten können.
  • Beeinflussung aus dem erdgebundenen Jenseits, um den Menschen hinterlistig Lebensenergien zu entziehen.
  • Gütiger und geistig weitsichtiger Rat des himmlischen Liebegeistes, um trotz bedrohlicher Weltlage und negativer Angst-Beeinflussungen nicht in der Schwingung abzusinken.
Fortsetzung der göttlichen Botschaft:

Aus meinen Schilderungen könnt ihr erkennen, wie schwer es für einen medialen Menschen und seine Seele ist, der im Verbund mit jenseitigen, ehemaligen Heilern steht und kranken Menschen die Hände auflegt, sich aus deren Anziehung und starker Beeinflussung zu befreien. Vielleicht leuchtet es euch nun ein, wie gefährlich es ist, zu den sogenannten „Jenseitsheilern“ zu gehen und sich von ihnen heilen zu lassen. Wahrlich, sie wirken mit ungesetzmäßigen Kräften und haben an ihrer Seite helfende Seelen, die die gleiche Lebensrichtung verfolgen und zu mir in keiner herzlichen Verbindung über ihren Lebenskern stehen. Diese Helferseelen wirken eigenwillig, so wie sie auch zu irdischer Zeit im menschlichen Körper lebten. Daraus könnt ihr erkennen: So wie der Mensch früher lebte, ist auch meistens seine Seele eingestellt. Deshalb setzt sie erdgebunden wieder fort, was sie im physischen Körper entweder begonnen, oder schon seit vielen Inkarnationen ausgeübt hat, nämlich, das Heilen mit einpoligen Negativ-Energien, die nicht aus meinem universellen Herzen der himmlischen Urzentralsonne über ihren Wesens-Lebenskern stammen.

Mein Liebegeist hat viel Verständnis für das verworrene menschliche Leben und ebenso für die Unwissenheit der Menschen über kosmische Geschehnisse. Es ist jedoch schlimm für mich und die reinen Lichtwesen, ins menschliche Leben zu blicken und erleben zu müssen, wie die Menschen von den erdgebundenen, negativ wirkenden hinterlistigen Seelen oftmals ahnungslos stark beeinflusst werden, und wie sie ungesetzmäßigen Energien ausgesetzt sind, wodurch sich ihre Seele immer mehr mit himmlisch fernen Speicherungen belastet. Die meisten Menschen wissen nicht, dass es im schwingungsniedrigen, lichtbegrenzten grobstofflichen Kosmos nur einpolige Energien gibt, die im Gegensatz zu den himmlisch-zweipoligen Energien stehen, welche mit der doppelten Stärke wirken. Aufgrund dieser doppelten Stärke können die zweipoligen Energieströme die gesamten himmlischen Lebensformen einschließlich der sieben Ebenen und Galaxien im aufbauenden und bewahrenden Zustand aufrechterhalten.

Die negativ beeinflussten Menschen kommen nicht hinter diese Täuschung, wenn sie keine Übermittlungen über weit gereifte Künder erhalten, welche schon im Herzensgebet einer geistig höheren Art, selbst Erfahrungen mit zweipoligen Energien über ihren seelischen Lebenskern gemacht haben. Durch die erschlossene Sensibilität und Feinfühligkeit ihrer inneren Seele und über ihre höherschwingenden Zellen können diese medialen Menschen in sich schon den Unterschied der Energien deutlich erspüren. Dies ist ihnen aber nur dann möglich, wenn sie durch stetige Veredelung ihrer Wesenszüge soweit geistig gereift sind, dass ihre Seele ziemlich frei von Verstößen gegen die himmlisch-herzlichen Eigenschaften und Lebensregeln wurde. Aufgrund ihrer Feinfühligkeit ist es ihnen ziemlich schnell möglich, den Bewusstseinsstand eines Menschen zu ermitteln. Wenn sie mit jemandem sprechen, spüren sie durch die Auraverbindung, in welchem Energiezustand er sich momentan befindet oder wohin seine Ausrichtung geht und ob er im seelisch-menschlichen Bewusstsein niedrig oder höher schwingt. Diese Feinfühligkeit ist für die meisten Menschen unvorstellbar, weil sie ihre innere himmlische Sensibilität mit negativen, himmlisch gegensätzlichen Lebensweisen und Energien aus dieser ungesetzmäßigen Fallwelt ziemlich oder völlig überdeckt haben.

Für einen geistig unwissenden Menschen ohne außersinnliche Lebenserfahrungen ist es schwer vorstellbar, dass manche menschliche Zellen aus dem Lebenskern der hochschwingenden Seele wohl meine zweipoligen göttlichen Energien aufnehmen können, gleichzeitig aber auch ungesetzmäßige einpolige Negativ-Energien aus dem menschlichen Ober- und Unterbewusstsein anziehen. Ein von meinem Liebegeist noch nicht durchstrahlter Mensch kann sich natürlich nicht vorstellen, dass ein Heiler mit ungesetzmäßigen Energien und im Beisein erdgebundener eigenwilliger, ziemlich belasteter Wesen wirkt, da er der festen Meinung ist, dass dieser ein gutes Werk für schwerkranke Menschen leistet. Aus seiner geistig begrenzten Sicht ist es unvorstellbar, dass ein Heiler etwas Ungesetzmäßiges oder Schlechtes tun kann, weil er sich für das Wohl eines kranken Menschen sehr einsetzt.


255 Zur besseren Vorstellung erkläre ich euch nun annähernd den Unterschied der Energien.

Zuerst die zweipoligen Energien aus meiner himmlischen Liebequelle der Urzentralsonne: Das himmlische Sein wurde von den Ur-Schöpfungseltern, ihren Söhnen und Töchtern sowie ihren Nachfahren – euer inneres Wesen war auch dabei – mit zwei verschiedenen pulsierenden feinstofflichen Energiearten, positiv und negativ, erschaffen. Diese feinstofflichen Energien enthalten jeweils Plus- und Minusteilchen. Sie sind gebündelt und haben als Doppellichtstrahl einen doppelten Licht- und Wirkungseffekt für die himmlischen Lichtebenen – es sind unterschiedliche Evolutionsbereiche mit unzähligen Galaxien und Planeten, worin die Lichtwesen leben. Die gebündelten Energien verströmen sich mit ihrem doppelten Licht- und Wirkungseffekt durch feinstoffliche Lichtkanäle zu allen Lebensatomen, bauen sie auf und halten sie beständig in hoher Schwingung. Durch die beiden gebündelten, hochschwingenden himmlischen Energien aus der Urzentralsonne ist das Himmelreich lichtdurchdrungen und hat ewigen Bestand!

Dagegen enthält die nur einpolige Negativ-Energie, also nur ein Energiestrahl, im grobstofflichen und feinstofflichen unteren Fallsein, zu wenig aufbauende und bewahrende Energien für die Atomteilchen und das bedeutet, dass diese nur kurzlebig sind. Wurden sie zu einem Gegenstand zusammengefügt, dann werden sie bald wieder zerfallen. So ist es auch mit den menschlichen Zellen, die aus kleinsten Atomteilchen bestehen und sich nur begrenzt verbunden halten können, weil die Positiv-Energie fehlt. Die verdichteten Atome schwingen sehr niedrig. Gegenstände in feststofflichem Zustand können von den einpoligen Strahlen eurer Sonne nicht durchdrungen werden und deshalb seht ihr Schatten. Das ist nur im grobstofflichen, tief schwingenden Kosmos der Fall, worin einpolige Negativ-Energien wirken.


Die früheren, himmlisch abtrünnigen, geistig tief gefallenen Wesen bauten ihre Welten nur mit einem Lichtstrahl, das heißt, mit der einpoligen Negativ-Energie, da die feinstofflichen Atome der Galaxien, Sonnen und Planeten sonst wieder in die Anziehung höherer Welten geraten wären und den fixierten Standplatz in ihren Fallebenen verloren hätten. Ihre Maßnahme war verständlich und weitsichtig, doch dass sie ihre einst himmlischen Lebensweisen zunehmend gegensätzlich veränderten, das war wirklich nicht klug von ihnen und hat sich sehr nachteilig auf ihr Leben in den Fallebenen ausgewirkt. Das hatte auch schlimme Folgen auf ihren mitgebrachten Energievorrat aus der himmlischen Urzentralsonne und für ihr außerhimmlisches Leben auf vorgegebene kosmische Äonenzeit.

Durch niedrig schwingende Lebensweisen, manche völlig entgegen dem himmlischen Lebensprinzip, sanken sie mit ihren Lichtkörpern immer tiefer in der Schwingung und nach vielen kosmischen Äonen, circa zwei Drittel ihres Aufenthaltes in ihren Fallwelten, waren fast alle ihre Energiereserven im Inneren Selbst-Speicher verbraucht. Wie ihr schon von mir aus anderen Offenbarungen über den Künder wisst, trieb die tiefst gefallenen Wesen die Verzweiflung über ihre Energielosigkeit in ein sinnloses Leben und in eine schicksalsgehäufte große Tragödie – das ist auf eurem Planeten besonders gut zu erkennen. Durch ihre wahnsinnigen zerstörerischen Handlungen war die Gesamtschöpfung nahe daran, ein Szenario zu erleben, das im Zustand der Unordnung, Zerstörung und Auflösung endet.

260 Nun, die einpolige Negativ-Energie, die ebenso Plus- und Minusteilchen enthält, sehen mein universeller Liebegeist und die himmlischen Wesen als eine ungesetzmäßige Energie, weil sie nur den Negativstrahl besitzt und durch häufige Manipulationen in den Elementaratomen nun dem himmlischen Gesetzesleben völlig entgegenwirkt. Das hat natürlich schwerwiegende Folgen für die Seele, die mit zweipoligen, beziehungsweise zweistrahligen Kräften erschaffen wurde und nun außerhalb ihrer gewohnten Lebensart leben muss. Will ein gefallenes Wesen wieder einmal ins Himmelreich zurückkehren, dann bleibt es ihm nicht erspart, alle Speicherungen des ungesetzmäßigen Lebens aus den Fallwelten mir zur Umwandlung zu übergeben.

Es ist für euch sicherlich tragisch, so etwas zu hören, doch ich sage euch jetzt tröstend: Wenn ihr jetzt den Anfang macht, euch von unschönen Verhaltensweisen und Wesenseigenschaften niedriger Schwingungen und negativer Energie lösen zu wollen, dann helfe ich eurer Seele in der Nacht, wenn euer Mensch tief schläft, diese umzuwandeln. Übergebt mir bitte stets den Tag zur Umwandlung. Doch bevor ihr dies macht, bitte ich euch, mit eurem hochschwingenden Herzen bei mir in eurem Inneren einzukehren und noch die „Selbsterkenntnisanalyse des Tagesgeschehens“ durchzuführen. Dies hilft euch ein Stück mehr, euch nun in eurem noch unbekannten Verhalten bewusst kennenzulernen. Wenn ihr herzlich in eurem Inneren bei mir eingekehrt seid, dann gelingt es euch besser zu unterscheiden, welche eurer Verhaltensweisen, Worte und Gedanken nicht im himmlischen Lebensprinzip der zweistrahligen Energien waren. Das hilft euch zunehmend sensibler zu werden, und wenn euch dies gelingt, dann seid ihr mit eurer Seele nicht mehr weit vom himmlischen Leben und von mir, dem herzlichsten und gütigsten unpersönlichen Wesen, der Ich Bin-Gottheit (Liebegeist) in der Urzentralsonne, entfernt. Diese erfolgreichen Schritte auf dem Rückweg ins Himmelreich wünsche ich euch so sehr!


Wahrlich, mit seinem geistig eingeschränkten Bewusstsein ist es einem Menschen nur sehr schwer möglich, dahinterzukommen, dass verschiedenartige Energien wirken, doch das ist eine unsichtbare Tatsache. Die damaligen unverbesserlichen Erschaffer des Menschen wollten, dass die Menschen über die zwei kosmischen Energiearten geistig unwissend bleiben – und dies hält bis heute an. Entweder verheimlichen die arglistigen feinstofflichen Wesen im erdgebundenen Jenseits den inneren Menschen über Botschaften gefallener Künder geschickt den Unterschied der Energien oder sie sind nicht mehr geistig in der Lage durch aufgesetzte Speicherungen aus den grobstofflichen Fallwelten dieses Wissen abzurufen. Aus dieser Unwissenheit über die Art der Energien glauben nun fälschlich viele geistig gut orientierte Menschen, dass Heiler, die in Zeitschriften oder im Internet für öffentliche Heilveranstaltungen werben, immer mit meinen Liebeenergien wirken. Haben diese Heiler einen Heilerfolg bei einem Heilungssuchenden, dann glauben sie aus geistiger Unwissenheit irrtümlich, dass ich es war, der ihnen die Energien zur Weitergabe übertragen hätte. Tatsächlich ist es aber so, dass ihnen durch ungesetzmäßige, einpolige Negativ-Energien – in denen mein Liebegeist nicht wirkt, weil sie gegen die himmlische Schöpfung und ihr aufbauendes und beständig bewahrendes Leben gerichtet sind – eine Heilung gelang. Dies hat später einmal im Jenseits für die Seele eines solchen Heilers schlimme Folgen. Die jenseitigen Seelen, die ihm geholfen haben, gehen im nächtlichen Schlaf auf die mit Lichtfäden an sie gebundene Seele des Heilers zu und wollen ihre vorgestreckten negativen Heilenergien wieder zurückhaben, indem sie diese der Seele aus ihrem noch vorhandenen Energiepotential entziehen. Vorher lassen sie die Seele nicht in Ruhe. Aus meiner himmlischen Sicht geschieht diese große Tragik täglich bei geistig unwissenden Heilern dieser Welt der geistigen Täuschung und Irreführung!

Diese Tatsache wird manchen von euch vielleicht ängstlich oder besorgt in die Zukunft blicken lassen oder traurig stimmen, wenn ihr euch als Heilungssuchender unwissend von einem Jenseitsheiler habt behandeln lassen. Falls ihr euch darauf eingelassen habt, so bitte ich euch, es nicht so schwer zu nehmen. Ihr habt jetzt die Möglichkeit, so ihr dies freiwillig aus Überzeugung wollt, die aufgenommenen Negativ-Energien des Jenseitsheilers mir zur Umwandlung zu übergeben. Ich lösche euch die negativen Speicherungen in der Nacht, damit die eigenwilligen Seelen auch an euch keine Energieforderungen mehr stellen können. Übergebt mir ebenso die unsichtbaren Verbindungslichtfäden zum Jenseitsheiler und seinen Helfern (Seelen) im erdgebundenen Jenseits, auch wenn ihr von ihnen nichts wisst. Aus meiner fürsorglichen Lebensart und Sorge um euren Schutz in dieser dunklen Fallwelt bitte ich euch deshalb, gut zu überlegen, ob ihr euch vom Jenseitsheiler weiter behandeln lassen wollt, auch wenn er euch mit Negativ-Energien momentan von Schmerzen befreite oder bei eurer schweren Krankheit eine Linderung und neue Hoffnung auf Genesung verschaffen konnte. So ihr wollt, helfe ich euch, frei zu werden von der Bindung an diese Seelen, die mit dem Jenseitsheiler zusammenwirkten. Richtet euer Vertrauen fortan auf meine innere Heilung, dann wird in euch nach und nach alles wieder gut.


Nun werden einige von euch fragen, was sie tun können, wenn sie ernsthaft erkranken.

265 Mein Liebegeist empfiehlt euch, zusätzlich zu den Heilbehandlungen der Fachärzte, mehrmals täglich zu mir in euer Inneres zu kommen und über eure Seele, beziehungsweise ihren Lebenskern, Heilenergien zu erbitten. Ich helfe euch immer, auch wenn ihr diese aus meiner Liebequelle anfangs noch nicht spürt und keine Genesungsfortschritte zu erkennen sind. So ihr ständig zu mir kommt, vermehrt sich in eurem inneren Lichtkörper meine barmherzige göttliche, zweipolige Energie aus meinem größten universellen Liebeherzen der Urzentralsonne. Die Folge davon ist, dass ich in euren Körperzellen immer mehr Positives bewirken und die Heilung einleiten kann. Einmal, so ihr euch beständig an meiner inneren Heilquelle gelabt habt, kommt der ersehnte Durchbruch zum Heilerfolg. Dann werdet ihr euch über diesen Genesungszustand überglücklich fühlen und durch eure beständige Hingabe an meine göttliche Herzensliebe um eine schöne Lebenserfahrung im irdischen Kleid reicher sein.


Das heißt aber nicht, dass ihr euch in euren Gedanken andauernd bei mir im Inneren aufhalten sollt, denn dies ist euch und auch keinem anderen inneren Menschen immer möglich. Wichtig ist für einen Heilerfolg durch meine Liebeenergien, dass ihr in kurzen Abständen, etwa alle zwei Stunden, mit einem offenen Herzen aus Liebe zu mir in euer Inneres kommt, dann vermehren sich die inneren Energien in eurer Seele und die Zellen profitieren davon. Sie werden immer munterer und schwingen wieder mit den in anderen Körperbereichen noch gut wirkenden, energiereicheren Zellen. Dadurch schließen sich immer mehr Zellen im Zellkern für meine zweipoligen Liebekräfte auf. Dies ist für jeden gottverbundenen, schwer erkrankten Menschen machbar.

Doch viele resignieren innerlich und verfallen in ständige Selbstmitleid-Depressionen. Das zieht ihre Schwingung derartig herunter, dass sie kaum noch herzlich beten und meine Liebeenergien aus ihrer inneren Seele empfangen können. Dies ist sehr bedauerlich für meinen hilfsbereiten Liebegeist in eurem seelischen Wesensherzen und auch für denjenigen, der aus seinem selbstbedauernden Zustand nicht mehr herauszukommen vermag.

Bitte macht euch von der falschen Vorstellung frei, dass ich euch in einer Notsituation nicht helfen würde und euch angeblich in dieser einpoligen, herzenskühlen Welt der himmlisch abtrünnigen, tief gefallenen Wesen alleine lasse. Nein, ich werde alles versuchen, damit es euch gutgeht!

Ihr seid selbst verantwortlich für euer menschliches Leben und auch für jenes nach eurem physischen Ableben in den jenseitigen feinstofflichen Lebensbereichen. Darum bitte ich euch jetzt herzlich, auch wenn ihr momentan durch eine Krankheit sehr leidet, seid nicht ängstlich, es gibt mich noch, ich lebe in euch und möchte euch helfen, damit ihr wieder gesunden könnt. Ich helfe euch in euren schweren Lebenssituationen, wo ich es tun kann –, vergesst dies bitte nicht!

270 Sich im Inneren auf mich, den universellen Liebegeist, gut auszurichten, das war für die inneren Menschen in früheren Erdenzeiten, die von Schreckensherrschaft und Gewalt gezeichnet waren, zu ihrem Schutz und ihrer inneren Weisung unbedingt notwendig. Und dies ist auch heute sehr wichtig und erforderlich, um das irdische Leben mit seinen unzähligen Gefahren im dunklen Bereich der unverbesserlichen und reuelosen Wesen gut zu überstehen. Diese fürsorgliche und herzliche Bitte sprach ich schon zu den früheren herzensguten, inneren Menschen (himmlische Heilsplanwesen) über Künder meiner Liebe aus, und so spreche ich auch heute zu euch, die ihr auf Erden bereits Großartiges durch Herzensgebete und barmherzige Beihilfen geleistet habt und den traurigen und verzweifelten Menschen aus eurem Herzen Trost und Hoffnung zugesprochen und sie wieder aufgerichtet habt.

Dabei lasse ich euch wissen: Viele Seelen (Lichtwesen) der inneren Menschen – einige von euch werden sich jetzt angesprochen fühlen und durch die freudige Seele in sich ein energetisches Wehen meines Liebegeistes spüren – haben ihre Lichtheimat und ihr herrliches himmlisches Leben verlassen, um sich einige Male freiwillig auf dieser niedrig schwingenden und herzenskühlen Welt zu inkarnieren. Ihr voll erfülltes Herz der Selbstlosigkeit konnte nicht anders, als sich aufopferungsvoll für die Gesamtschöpfung einzusetzen, das heißt, den tief gefallenen Wesen durch die stetige Herzensverbindung zu mir und ihr hohes Seelenbewusstsein zu helfen.

Nun, einige haben durch ihre geistige Unwissenheit und weltliche Ausrichtung tragischerweise die innere Orientierung zu mir verloren, deshalb glauben sie irrtümlich, dass ich für sie unerreichbar wäre. Befreit euch bitte von der Vorstellung, dass ich euch in eurer schweren Krankheit im Stich lasse und ihr allein zurechtkommen müsst. Nein, das wird nie geschehen, weil ich euch sehr liebe!

Wahrlich, auch wenn ein Wesen im Bewusstsein tief gefallen ist und momentan im Abseits des himmlischen Lichtes steht, so wird es aus meinem größten universellen Herzen weiterhin unverändert sehr geliebt. Doch ich kann nur jene Wesenseigenschaften eines kosmischen Lichtwesens lieben, die aus den himmlischen Gesetzen und Lebensweisen stammen. Das heißt zu eurem besseren Verstehen: Ich liebe nur jene eurer gelebten himmlischen Wesenseigenschaften sowie den feinstofflichen Kern in euren Zellen, worin mein Liebegeist in der Quintessenz des himmlischen Lebens zugegen ist und die Lichtpartikel eurer Seele, die keine Belastungen aus dem Fallsein aufweisen. Dagegen lehne ich jede eurer unschönen Verhaltensweisen, Worte und Gedanken ab, die gegensätzliche Kräfte und Schwingungen enthalten, das heißt, nicht aus der ewigen himmlischen Schöpfung stammen. Deshalb bitte ich euch jetzt schon, sie mir zur Umwandlung zu übergeben, so ihr sie freiwillig loslassen und euch im Wesen veredeln wollt, um eurem himmlischen Leben, in dem ihr einst fröhlich und frei mit einem Dual lebtet, wieder ein großes Wegstück näherkommen zu können.

Bitte versteht meine Weisungen bezüglich meiner Liebe zu euch weitsichtig: Wie kann mein Liebegeist euch mit euren Fehlern und Schwächen, die nicht im himmlischen Gesetz bzw. seinen Lebensregeln enthalten sind, ohne Wenn und Aber lieben, wo er doch von den himmlischen Gesetzmäßigkeiten durchdrungen ist, die den himmlischen Wesen in ihrem Evolutionsleben stets hilfreich sind, um geistig noch weiter zu reifen und sich wohl zu fühlen. Deshalb kann mein Liebegeist an euch nur das lieben, was ihr von den himmlischen Lebensregeln täglich mit offenem Herzen verwirklicht.

275 Seid bitte klug und bedenkt: Würde mein Liebegeist euch mit allen schlechten, also ungesetzmäßigen Charaktereigenschaften lieben, die sich die tief gefallenen Wesen tragischerweise im Laufe der Abkehr vom himmlischen Gesetzesleben angeeignet haben, dann müsste demnach mein Wesen die gleichen schlechten Eigenschaften und Merkmale besitzen wie ihr – das ist aber nicht so. Eure schlechten Wesenseigenschaften stammen von den Erschaffern dieser Welt, die hier den Schöpfungsuntergang vorbereitet haben und ihr habt diese mehr oder weniger ahnungslos von ihnen übernommen. Mein Liebegeist kann in euch und allen gefallenen Wesen nur die himmlischen edlen und gesetzmäßigen Wesenseigenschaften herzlich lieben, die aus meinem sonnigen, unpersönlichen göttlichen Wesen in der Urzentralsonne ausstrahlen und in den ewigen kosmischen Wesen aktiv sind.

So, wie ich die Menschen und die abtrünnigen Wesen im Fallsein liebe, werden sie in gleicher Weise auch von den himmlischen Wesen geliebt. Da jeder der himmlischen Heimkehrer unserem himmlischen Lebensprinzip näherkommen möchte, rate ich ihnen, sich schon jetzt umzustellen, das heißt, sie sollen ebenfalls nur die himmlischen Wesenseigenschaften eines anderen Menschen lieben und sich von seinen schlechten (ungesetzmäßigen) distanzieren. Bei euren täglichen Selbsterkenntnisanalysen wäre es gut, den selbstehrlich erkannten schlechten Eigenschaften ablehnend gegenüberzustehen. Wenn ihr aus innerer Überzeugung bei eurer Wesensveredelung gut vorankommen wollt, seid ihr auf dem besten Weg, meine Herzensliebe zu allen Wesen zu erfassen und diese, mit dem himmlischen Gesetz verbunden, auch anderen gegenüber gerecht zu leben.


Ich gebe euch noch einen weiteren Hinweis, der euch helfen kann, meine Liebe zu den belasteten Menschen und ihren Seelen besser zu verstehen: Wer sich dessen bewusst wurde, dass er mit einem kosmischen Wesen – seiner noch mehr oder weniger belasteten Seele – innerlich verbunden lebt, das aus den Liebekräften des universellen Herzens der Urzentralsonne (Schöpfungszenit) stammt, woraus mein unpersönlicher Liebegeist für die Ganzheitsschöpfung wirkt, dann kann er sich bestimmt vorstellen, dass sein inneres Wesen nur gute und positive himmlische Eigenschaften haben muss. Da aber der Fall, beziehungsweise die Schöpfungsteilung, die schönen und herzlichen himmlischen Eigenschaften in den gefallenen Wesen durch fremdartige Lebensweisen nach und nach verdeckt hat, ist die Situation eingetreten, dass es in den einst reinen Wesen zu einem Verlust der himmlischen Eigenschaften gekommen ist. Das heißt, viele der tief gefallenen Wesen noch auf den feinstofflichen Fallplaneten haben ihre von den Ur-Eltern übertragenen, genial ausgewählten Lebenseigenschaften absichtlich nicht mehr leben wollen, weil sie die Schöpfungszerstörung befürworteten. So wurden diese durch ihre unzähligen Wiedergeburten allmählich umgepolt bzw. im seelisch-menschlichen Bewusstsein negativ verändert, wodurch sie gegenüber anderen Wesen herrschsüchtig, herzlos und bösartig wurden. Sie nutzten ihre Untertanen aus und ließen eine gerechte Lebensweise nicht mehr zu. Ihre Abkehr von den herzlichen himmlischen Wesenseigenschaften hat sich einmal tragisch auch auf ihr menschliches Leben übertragen. Ihre jenseitigen negativen Lebensspeicherungen übertrugen sich in die Gene der Menschen. Das Resultat davon waren Feindschaften und schlimme gewaltsame Auseinandersetzungen. Dieses Szenario war von den früheren herrschsüchtigen und hochmütigen Erschaffern des Menschen und dieser gefahrvollen Täuschungswelt eine im Voraus geplante Absicht zur Schöpfungszerstörung.

Das bedeutet, dass der Mensch nun sehr niedrig schwingt, da in ihm nur noch sehr wenige gesetzmäßige himmlische Eigenschaften durch die geringe Verwirklichung aktiv sind. Die meisten Menschen sind heute geistig so degeneriert, dass die innere Seele kaum noch zu ihren früheren himmlischen Wesenseigenschaften Zugang findet, die im göttlichen Gesetz enthalten sind. Das ist nicht nur ein gravierender Einschnitt in die Lebensqualität der Seele und des Menschen, sondern wirkt sich auch sehr nachteilig auf ihren Energiehaushalt aus.

Wer nur wenige edle Wesenseigenschaften aus dem himmlischen Lebensprinzip entwickelt hat, dem kann ich logischerweise mit meinen Liebeenergien weniger nahe sein und ihm mit Hilfe und Schutz nicht so gut beistehen, wie einem Menschen, der sich durch erschlossene und gelebte edle Eigenschaften dem himmlischen Lebensprinzip näher befindet. Ihm kann ich aus meinem universellen himmlischen Herzen der Urzentralsonne mehr Liebeenergien über den seelischen Lebenskern schenken, weil er dafür aufnahmebereiter ist. Wahrlich, so einen Menschen kann ich aus der Gesamtheit seiner gelebten himmlischen Eigenschaften auch mehr lieben.

280 Bitte geht immer davon aus: Meine Bereitschaft sich aus meinem universellen Herzen den inneren Menschen und ihren Seelen energiemäßig in vollem Umfang zu verschenken, ist immer gleich. Doch ihre Bereitschaft, die positiven Lebenseigenschaften aus den himmlischen Gesetzen zu leben, ist leider unterschiedlich. Dementsprechend erhalten sie, je nach ihrer inneren Bewusstseinsoffenheit oder geistig beschränkten Lebensweise, mehr oder weniger Zuwendung aus meiner Liebe sowie auch Energien und geistig aufbauende Impulse oder helfende Weisungen.

Vielleicht könnt ihr mit meiner erweiterten Erklärung über diese universelle Gesetzmäßigkeit die Möglichkeit meiner Liebezuwendung zu euch nun ein wenig besser verstehen? In diesem Zusammenhang meine Bitte an euch: Denkt über eure geistigen Möglichkeiten im irdischen Leben weitsichtiger nach. Jede positive himmlische Eigenschaft, die ihr erlangt und in eurem Leben täglich gerne verwirklicht, wird ein großer Gewinn für eure Seele und euren Menschen zur Öffnung für weitere edle himmlische Lebensweisen sein. Das ist dann erfreulich für euch und für mich, wenn eure höher schwingende Seele und euer geistig erhobener Mensch erfahren, dass es mir dadurch möglich wurde, meine Herzensliebe euch mehr zu verschenken. Die gesetzmäßige Folge davon ist, dass eine größere Energiemenge aus meiner himmlischen Liebequelle die auf mich ausgerichtete Seele erreicht und bewirkt, dass der Mensch im irdischen Leben energiegeladener wird und dadurch Gesundung erlangen kann, falls er zuvor Gesundheitsprobleme hatte. Durch sein Wohlbefinden fällt es ihm leichter, sich für weitere Veredelungsschritte erfolgreich zu öffnen und er kann gemeinsam mit seiner inneren Seele den geistigen Aufwärtstrend fortsetzen, um der himmlischen Lichtheimat näher zu kommen. Das wünsche ich nicht nur jedem heimkehrwilligen jenseitigen Wesen und den irdischen Menschen, sondern auch denen, die zurzeit noch im Fallsein völlig abgekehrt von mir leben. Mein Liebesehnen nach ihnen allen ist übergroß. Deshalb versucht mein Liebegeist stets, alle Möglichkeiten im Fallsein auszuschöpfen, um ihre himmlische Heimkehr durch Impulse und Weisungen in ihrem Inneren sowie auch über himmlische Wesen im Äußeren zu verkürzen.

Vielleicht versteht ihr nun die tiefgreifende Logik dieser Aussage über meine Herzensliebe zu euch Menschen und euren inneren inkarnierten Seelen bzw. belastete Lichtwesen besser?

Wenn ihr andere Aussagen über unerleuchtete Menschen gehört habt, wie z.B. „ich, der allgegenwärtige und barmherzige Liebegeist, liebe euch mit euren guten und schlechten Eigenschaften und Verhaltensweisen, ohne einen Unterschied zu machen“, dann bitte ich euch mit der göttlichen Logik, aus eurem Herzen und mit dem euch bekannten Wissen über den Künder, meine Liebe zu euch und zu jedem kosmischen Wesen nochmals weitsichtig zu beleuchten und zu überdenken. Dann dürfte es euch nicht schwerfallen, den wirklichen Sinn meiner Aussagen umfassend zu verstehen, der in jedem winzigen Energiefünkchen der einzelnen Worte enthalten ist, die zusammengetragen und zu einem Offenbarungsbild gebündelt wurden.


Bitte vertraut mir, wenn ihr an einer schweren Krankheit leidet! Ich werde nichts unversucht lassen, euch auf irgendeine Weise in dieser grobstofflichen Welt zu helfen, auch wenn ich mit meinen Liebeenergien oder helfenden Weisungen wegen den vielen für mich hinderlichen, in eurem seelisch-menschlichen Bewusstsein enthaltenen himmlisch fremden Speicherungen, nicht direkt zu euch durchkommen kann. Ich werde durch geistig höher entwickelte aufrichtige, herzliche Menschen zu euch kommen und versuchen, euch meine Liebeenergien über ihre Aura zu übertragen. Dies ist nicht nur meine Hilfe, sondern auch die Hilfe derer, die für mich im Herzen geöffnet sind und meine göttlichen Weisungen und die ihnen bekannten himmlischen Wesenseigenschaften weitgehend hochhalten und ehren, weil sie selbst weise erkannt haben, dass ich ihnen dadurch aus der Fülle meiner Herzensliebe eine größere Menge an Energien übermitteln kann.

285 Wer mehr nach innen gekehrt lebt und meine geistigen Impulse, die auch geniale Weisungen enthalten, schon wahrnehmen kann und sich durch die tägliche Selbsterkenntnis immer mehr vergeistigt, dem bin ich innerlich sehr nahe. Dem mangelt es nicht an physischen Energien, außer er überfordert sich durch seine ständigen Bemühungen, anderen Menschen in der Not helfen zu wollen. Auch nach einem erlittenen Unfall mit schweren Verletzungen oder nach mehreren überstandenen Operationen fällt es einem Menschen schwer, sich energiemäßig wieder zu erholen und sich wohl zu fühlen. Doch auch diese körperlich leidgeplagten Menschen sollen geistig niemals resignieren, sondern fest daran glauben, dass sich ihr körperlicher und energetischer Zustand bald verbessert. Wenn sie geistig auf mich ausgerichtet leben und zudem ihre Zellen immer wieder liebevoll ansprechen und sie darüber aufklären, dass in ihnen alles wieder gut wird, weil mein Liebegeist in seinem feinstofflichen Zellkern, der sich neben dem feststofflichen Zellkern befindet, mit den aufbauenden und erhaltenden Energien und Informationen aus der himmlischen Schöpfung gegenwärtig ist. Darum bitte ich die leidenden Menschen, niemals zu verzweifeln und dafür hoffnungsvoll zu sein, weil sich in der Hoffnung und Zuversicht meine hochschwingenden Liebeenergien befinden. Glaubt an euch und an eure Heilung, nur so kann ich über eure innere feinstoffliche Seele in euch wirken bzw. euch vermehrte Heilenergien zur Gesundung nach und nach übertragen.

Es gibt nur wenige gutherzige Menschen, die aus ihrem Inneren verspüren, sich herzlich gerne mit einer sehr wichtigen geistigen Aufgabe für die Gesamtschöpfung einzubringen. Dies kommt davon, weil sie eine geistig erwachte innere Seele haben. Sie versucht, ihrem geistig orientierten Menschen durch wiederkehrende Impulse verständlich zu machen, dass sie einst im himmlischen Sein freiwillig, aus innerer Überzeugung und Barmherzigkeit, eine sehr schwierige Heilsplanaufgabe übernommen hat und diese über ihren Menschen auf eine bestimmte wohltätige Weise in dieser Welt erfüllen möchte. Aus meiner himmlischen Sicht geschieht dies immer seltener von himmlischen Heilsplanwesen, weil sie von mir wissen, wie schwer es in dieser gefahrvollen, chaotischen Erdenzeit ist, sich selbstlos für andere einzubringen. Solch freiwillige Lichtwesen weisen ein großes gütiges und barmherziges Herz und einen starken Erfüllungswillen auf, wenn sie sich in diese herzenskalte Täuschungswelt mit vielen Ungerechtigkeiten inkarnieren. Eine himmlische Heilsplanaufgabe mit seiner inneren Seele zu erfüllen, ist wahrlich nur einem Menschen möglich, der sich selbst nicht mehr wichtig nimmt und lieber seine Freizeit aus innerer Überzeugung zur Verfügung stellt, um sich zum Beispiel für notleidende Menschen einzusetzen.

Oder der geistig gereifte Mensch hat erkannt, wie wichtig es ist, sich durch seinen täglichen selbstlosen Einsatz für die Gesamtschöpfung einzubringen. Dies kann nach meiner inneren Weisung zum Beispiel die Aufnahme tiefgründiger Botschaften aus meiner Liebequelle durch einen Künder bewirken, der geistig erwachten und nach himmlischem Wissen suchenden Menschen hilft, eine neue und sinnvolle Lebensorientierung zu finden, damit sie sich dann schneller dem gesetzmäßigen himmlischen Lebensprinzip geistig annähern und sich nach und nach auf die edlen himmlischen Eigenschaften verändern können.

Zusammen mit den himmlischen Wesen freue ich mich darüber, dass es in dieser chaotischen Erdenzeit noch herzensgute und aufrichtige, vor allem demütige Menschen gibt, die Korrekturen und Übersetzungen meiner Botschaften durchführen und bei ihrer Verbreitung mithelfen, die der himmlische Künder von meinem Liebegeist aus seinem Inneren empfangen hat. Sie lieben, wie der himmlische demütige Künder auch, das stille und persönlich zurückhaltende Leben im Hintergrund und spüren von innen, wie wichtig es für die Rückkehr der gefallenen Wesen im niedrigschwingenden Fallsein ist, den geistig dürstenden Menschen und ihren heimkehrwilligen Seelen dazu zu verhelfen, ihre himmlische Orientierung wiederzufinden oder nicht aus den Augen zu verlieren.

Erwähnenswert ist auch die geistige Heilung durch demütige, medial begabte Menschen, die ihre früheren ungesetzmäßigen, persönlichen Aufwertungen mit meiner inneren Hilfe weitgehend überwunden haben und nun gute Heilkanäle für meine helfenden Liebekräfte sind. Durch sie kann ich einem für meinen Liebegeist herzlich aufgeschlossenen und heilungssuchenden Menschen mit leichten oder schweren Erkrankungen viele Heilenergien übertragen. Doch meistens geschieht es, dass meine zweipoligen Energien über den Lebenskern des Heilers nur einpolig von den Zellen des Heilungssuchenden angenommen werden, weil diese infolge der genetischen Übertragung nur solche annehmen sollen. So wollten es die früheren Erschaffer des Menschen und der grobstofflichen Welten.

290 Doch meine reichhaltig fließenden zweipoligen Liebeenergien über den hochschwingenden Lebenskern himmlischer Heiler bei der Heilung, oder über einen Künder bei einer Inspiration aus meiner himmlischen Liebequelle, können euren Planeten in seiner Schwingung anheben und sogar auch einige nahe Planeten in eurem Sonnensystem. Dies ist wahrlich für einen himmlischen Heiler oder Künder ein schöner Lebensinhalt, den leider nur wenige selbstlos erfüllen, ohne dafür etwas zu verlangen.

Selbstlose himmlische Heiler oder Künder sind schon so weit vergeistigt, dass sie bei ihrer intensiven Verinnerlichung zu meinem universellen Liebegeist im Ich Bin, bei der Heilung oder bei einer Botschaftsaufnahme, im Lebenskern ihrer Seele die zwei Teilchen stark pulsierend wie einen Herzschlag wahrnehmen und sie verspüren über die Bewusstseinszentren (Chakren) im ganzen Körper glückselig die sich verströmenden Energieströme. Das ist für einen himmlischen Heiler oder einen Künder der innere Beweis und die Bestätigung dafür, dass sie mit meinen zweipoligen Energien heilen oder dass der Künder aus meiner himmlischen Quelle Botschaften empfängt.

Sie wissen auch, dass sie meine Liebeenergien aus ihrem seelischen Lebenskern umsonst empfangen. Deshalb geben sie diese auch umsonst weiter, indem der Heiler diese bei der Heilung an einen Heilungssuchenden überträgt, so, wie auch der Künder mit seiner schriftlichen Botschaftsweitergabe an geistig suchende Leser meine Botschaften umsonst weitergibt, weil meine Liebeenergien in jeder Silbe und jedem Wort der Offenbarung enthalten sind und die Leser beschenken sollen, so sie für diese ihr Herz geöffnet haben.

Wer als Heiler oder Künder das starke Pulsieren der zwei Teilchen im seelischen Lebenskern und meine Liebeenergien noch nicht deutlich fließen verspürt, dem rate ich zum Selbstschutz, sich von Heilungen oder Botschaftsaufnahmen fernzuhalten.

Wer eigenwillig diese von mir genannten Gesetzes-Kriterien missachtet, dem fließen keine Liebekräfte aus meiner himmlischen Quelle nach und er steht dann unter dem Einfluss jenseitiger erdgebundener und eigenwilliger Wesen, die ihn dann allmählich vereinnahmen, ohne dass er dies bemerkt.

295 Die demütigen und vergeistigten Heiler oder Künder bitte ich, nehmt für meine Liebegaben aus meinem himmlischen Herzen keinen Cent und ich bitte auch die Heilungssuchenden, keinen Heiler zu bezahlen, der mit meinen himmlischen Liebeenergien über seinen Lebenskern heilt, denn sonst gerät er auf Abwege und seine Seele hat später im Jenseits große Unannehmlichkeiten.

Auch den inneren Menschen, die mir sehr nahestehen, jedoch für die Gesamtschöpfung in ihrer Freizeit keine äußere Aufgabe erfüllen können, möchte ich, der universelle Liebegeist, herzlich danken. Sie sind geistig weit gereift und das soll auf der dunklen, herzenskühlen Welt etwas heißen. Über sie kann ich mich täglich in ihren Herzensgebeten mit meinen Liebeenergien sehr gut verströmen und dadurch vielen Menschen und Seelen sowie dem Tier- und Naturreich aufbauend helfen. Deshalb freut es mich, den unpersönlichen Liebegeist im Ich Bin in der himmlischen Urzentralsonne und auch die himmlischen Lichtwesen, wenn es innere Menschen gibt, die es geschafft haben, geistig weiter zu reifen und die aus innerer Überzeugung bereit sind, die ihnen bekannten himmlischen edlen Wesenseigenschaften und einige himmlische Lebensregeln im Alltag zunehmend umzusetzen.


Wahrlich, wenn Menschen im jungen oder höheren Alter schwer erkranken und sehr zu leiden haben, empfindet mein Liebegeist ihr Herzensleid über den Lebenskern ihrer inneren Seele, wo ich in ihnen mit der Quintessenz der Schöpfung zugegen bin. Gleich, in welchen Welten sich die Wesen momentan befinden, ich möchte sie immer energiestark, beweglich und lebensfroh sehen, so wie sie einst mit ihrem schönen und strahlenden Lichtkörper in den himmlischen Welten lebten.

Leider kam es durch abtrünnige himmlische Wesen zur Teilung der Schöpfung und ab diesem kosmischen Augenblick begann das große Herzensleid für sie durch die Trennung von den geliebten Wesen. Für die außerhimmlischen Wesen wurde das Herzensleid immer größer, als eine Minderheit der abtrünnigen Wesen grobstoffliche Welten und physische Körper aus feststofflichen Teilchen erschufen, in welche sie sich mit ihren Lichtkörpern inkarnierten. Nach kosmischen Äonen kam es bei ihnen erneut zu herzzerreißenden Trennungen, weil viele abtrünnige feinstoffliche Wesen nicht dazu bereit waren, in die bereits erschaffenen grobstofflichen Welten zu wechseln, da sie die große Gefahr erahnten, es dadurch noch schwerer zu haben, einmal wieder in die himmlischen Lichtwelten zurückkehren zu können – so wie es aus himmlischer Sicht für sie nach einer bestimmten Anzahl von Äonen vorgesehen war.

Die Tragik der abtrünnigen Wesen wurde in den grobstofflichen Welten immer größer, da sie durch ein himmlisch fernes Leben energetisch zunehmend stark abfielen. Dies geschah überwiegend auf eurem Planeten, da die physischen Körper der Menschen nur noch wenige Abwehrkräfte gegen ständig neue lebenszerstörerische Erreger hatten, die sie über die Nahrung und über verschmutztes Wasser aufnahmen.

300 Bei energiestärkeren Menschen konnte ihr Abwehrsystem die Erreger völlig dezimieren, doch bei energieschwächeren Menschen nisteten sich die Erreger in die Organe ein und blieben schlummernd dort, weil ihr Abwehrsystem diese noch einigermaßen in Schach halten konnte. Diese Erreger wurden dann von den Menschen weiter erblich übertragen und vom jeweiligen menschlichen Abwehrsystem nur so lange in Schach gehalten, wie der Körper nachts aus dem einverleibten feinstofflichen Lichtkörper genügend Nachschubenergien über die Bewusstseinszentren übertragen erhielt, oder wie dieser über die Nahrungskette, die Elementarteilchen und auch über Körperbewegung weitere Energien aufnehmen konnte. Ist aber der innere Lichtkörper schon sehr energiearm, und dies ist schon bei vielen Menschen der Fall, dann gelangen die im Körper schlummernden Krankheitserreger in großer Anzahl in die Blutbahn und beginnen ihr zerstörerisches Unheil in den energiearmen Körperbereichen. Das ist dann der Anfang einer schweren Erkrankung.

Doch ihr inneren Menschen, die ihr auf mich, den himmlischen Liebegeist im Ich Bin ausgerichtet lebt und euch mehrmals täglich im Herzensgebet befindet, dürft hoffen, dass sich eure Zellen und Organe durch meine vermehrten Nachschubenergien aus dem seelischen Kern wieder von den zerstörerischen Parasiten befreien können. Ich versuche, euch nachts über himmlische Wesen Heilenergien zu übertragen. Doch dies kann nur geschehen, wenn euer menschliches Bewusstsein nicht traurig über die Erkrankung ist und ihr euch in Gedanken nicht aufgebt, denn sonst sind die Zellen in der Nacht in einer sehr niedrigen Schwingung und meine hochschwingenden Heilenergien über die himmlischen Wesen finden keinen Zugang zu ihnen. Wichtig für euch schwer erkrankte Menschen wäre es, die geschädigten bzw. von Parasiten befallenen Organe und Zellen mehrmals täglich anzusprechen und ihnen vor allem liebevoll eure Zuversicht und Hoffnung auf Gesundung mitzuteilen.

Da ihr Menschen mit einer inkarnierten feinstofflichen Seele aus Trillionen Energieteilchen seit Anbeginn eures menschlichen Lebens lebt und von ihr energetisch gestützt werdet, kommt es vor, dass die Seele durch äußere missliche Umstände des Menschen, wie zum Beispiel durch oftmalige Energieverschwendung oder Bindung an Suchtmittel, das Leben mit ihm nicht mehr teilen möchte. Das bedeutet, dass sie ihn mit Energien nicht weiter stützen will. Aufgrund dessen trennt sie nachts selbstverantwortlich, mithilfe der jenseitigen Helferwesen, das energetische Lebensband zu ihrem Menschen. Bald danach wird die Seele von einem jenseitigen feinstofflichen Planeten magnetisch angezogen, auf welchem die Bewohner überwiegend schwingungsmäßig die gleiche Bewusstseins- und Lebensausrichtung aufweisen.

Es gibt verschiedene Ursachen, weshalb Menschen erkranken oder Herzensleid ertragen müssen. Doch ein wesentlicher Grund bei den meisten schwer Erkrankten ist, dass ihre Seele und der Mensch mit vielen aufgesetzten, himmlisch fernen Speicherungen überdeckt sind und deshalb kaum noch Energiereserven im Inneren Selbst der Seele und in den Zellen vorhanden sind.

Nun versuchte ich euch aus meiner himmlischen Sicht über den Künder verständlich zu machen, dass ein guter Gesundheitszustand des Menschen hauptsächlich davon abhängt, wie viele Energien die Seele aus dem jenseitigen Leben zur Inkarnation mitgebracht hat und dem Menschen für ein kurzes oder längeres Leben überträgt. Es hängt aber auch davon ab, in welcher Bewusstseins-Ausrichtung die innere Seele und der Mensch ihr Leben in dieser Welt verbringen möchten. Beabsichtigen beide die Ausrichtung auf mich, den himmlischen Liebegeist, dann haben sie durch meine ihnen zufließenden Zusatzenergien gute Chancen, energiestark und bei guter Gesundheit zu sein. Solche auf mich ausgerichtete Menschen werden durch mich über ihre himmlischen Schutzwesen gewiesen, nach dem Sinn ihres Lebens zu suchen. Haben sie meine himmlische Quelle über einen demütigen, im Hintergrund lebenden Künder gefunden, dann werden sie gerne versuchen, die von mir empfohlenen Hinweise zur Wesensveredelung in ihr tägliches Leben einzubeziehen. Das verhilft ihnen dazu, in dieser Täuschungswelt überwiegend aus ihrem Inneren zu empfinden und zu leben. Dadurch werden sie sich nicht von irreführenden, Angst machenden Medienberichten blenden lassen und auch nicht von Menschen, welche die tägliche Weltorientierung im Leben vorziehen, als sich auf mich auszurichten und für ihre himmlische Rückkehr alles zu tun.


305 Ihr leidgeplagten Menschen lebt in einer chaotischen, niedrig schwingenden Weltzeit, wo immer wieder in den Tagesnachrichten von schlimmen, furchteinflößenden kriegerischen Auseinandersetzungen berichtet wird. Neuerdings hört ihr von einer beunruhigenden und bedrohlichen Kriegsgefahr in den europäischen Ländern und von einer weiteren negativen Nachricht, dass sich eine neue Viren-Pandemie weltweit ausbreite, welche angeblich aus der Sicht der Pharma-Virologen lebensbedrohlich für die Menschheit sei. Doch damit nicht genug. Berichte der Klimaforscher prophezeien weltweit einen Klimakollaps und großes Unheil für die Menschheit. Wenn ängstliche, niedrigschwingende weltbezogene Menschen solche bewusstseins- und stimmungszermürbenden Nachrichten immer wieder zu hören bekommen, dann verfallen viele von ihnen in Furcht- und Verzweiflungsgedanken. Aus ihrer geistigen Unwissenheit und weltlichen Bewusstseinssicht können sie nicht anders reagieren – das versteht mein Liebegeist.

Doch aus meiner himmlischen Sicht hat ihre Angstreaktion große negative Auswirkungen für ihr seelisch-menschliches Bewusstsein, weil sie täglich zunehmend niedriger schwingen und dadurch viele Lebensenergien verlieren und sich zudem seelisch mit einem himmlisch fremden Angstverhalten sehr belasten. Da in eurer Erdenzeit zunehmend viele Menschen große Ängste plagen, hat dies schlimme Auswirkungen auf das Leben aller Menschen. Dadurch erzeugen sie unbewusst negative Energien, die in die unteren atmosphärischen Schichten zur Speicherung eingehen und darin ein immer größer werdendes Negativ-Energiefeld bilden. Der schlimme Angstzustand, der die Menschen plagt und ihnen die Lebensfreude nimmt, kommt davon, weil sich schon mehrere Jahre einige verfeindete Länder im Krieg befinden und zu befürchten ist, dass sich dieser weltweit ausbreitet.

Erst vor einigen Jahren hat eine künstlich erzeugte Viren-Pandemie weltweit die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Nun wird befürchtet, dass eine neue, noch gefährlichere Virenart als die vorherige, die Menschheit befallen könnte, da Virologen in den Medien bereits davor warnen. Durch diesen andauernden Angstzustand der Menschen wird eine große Menge an Negativ-Energien erzeugt. Diese lösen sich nicht auf, sondern steigen durch magnetische Anziehung in die unteren atmosphärischen Schichten, die aus winzigen Elementarteilchen bestehen, welche nun massiv mit Negativenergien umhüllt werden. Dementsprechend haben die früheren Erschaffer dieser Welt die atmosphärischen Schichten programmiert.

Diese weltweite Bedrohungslage hat gravierende Folgen für die Menschheit und ihr Planetenleben, weil der Planet und die Menschen energetisch immer tiefer in der Schwingung abfallen. Das große Negativ-Energiefeld, das aus Speicherungen der menschlichen Ängste und deren Verzweiflung besteht, beeinflusst besonders viele bereits niedrigschwingende ängstliche Menschen und stimmt sie mehr oder weniger depressiv. Aus meiner himmlischen Sicht sind davon schon viele Menschen betroffen und es werden täglich mehr. Viele der depressiven Menschen werden in der Folge mit starken Medikamenten mit erheblichen Nebenwirkungen behandelt und eines Tages sind sie nicht mehr imstande, geistig normal zu denken. Sie bauen auch körperlich ab, wodurch sie nicht mehr fähig sind, ihren Beruf auszuüben, was sie unweigerlich finanziell ruiniert. Viele Menschen dieser Welt erleben bereits eine solch schlimme Situation. Nicht wenige von ihnen finden keinen Sinn mehr für ein Weiterleben in diesem Lebenszustand. Sie werden beeinflussbar für selbstzerstörerische Gedanken, die ihnen finstere Seelen eingeben. Aus meiner himmlischen Sicht ist dies eine große Tragik für diese verzweifelten Menschen und ihre Seele, aber auch für mich, weil ich an sie nicht mehr mit meinen inneren weisenden Impulsen oder einer äußeren Hilfe herankomme.


Zerstörerische erdgebundene Wesen halten die Menschen absichtlich in Angst, da sie auf dieser Welt einen schlimmen Plan verfolgen, den ich euch aber nicht mitteilen werde, weil er sehr finstere Absichten enthält und manche von euch ängstlich stimmen könnte. Diese jenseitigen finsteren Wesen steuern über gleichartige, herrschende einflussreiche Menschen das himmlisch ferne Weltsystem. Diese Finsterlinge beeinflussen so massiv manche korrupten Nachrichtendienste, dass diese nach ihrem Willen vorwiegend Furcht verbreitende Berichte aus der Welt veröffentlichen und damit eine Weltuntergangstimmung verursachen. Dadurch erhalten die jenseitigen erdgebundenen finsteren Wesen und ihr Anhang im physischen Kleid aus den unteren atmosphärischen Angstschichten eine große Menge an Negativ-Energien.

310 Manchen herzensguten Menschen, die über die schlimmen Zustände in dieser Welt und das große Leid der Menschen keine Erklärungen finden, möchte ich kurz schildern, weshalb dies schon Jahrtausende auf der Erde so geschieht.

Geht davon aus, dass eine Minderheit tief gefallener Wesen auf diesem Planeten nicht mehr in die himmlischen Welten zurückkehren wollte. Da sie kaum noch Energien in ihrem Speicher des Inneren Selbst hatten, der sich um den Wesenskern des Lichtwesens befindet, berieten sie, wie es ihnen möglich wäre, neue Energien zu erhalten, denn meine himmlischen Energien über ihren Lebenskern lehnten sie ab. Vielmehr sahen und erstrebten sie die Möglichkeit, das himmlische Lebenssystem umzukehren bzw. auf dem Kopf zu stellen. Dadurch würden sie die Gegensatzenergien negativer Art auf Umwegen von energiereichen Menschen und ihren Seelen anziehen können. Sie wollten diese eigenwillig stark beeinflussen, damit sie nach und nach das umgekehrte himmlische Lebensprinzip in ihrem Planetenleben vorziehen würden. Dies geschah dann auch so, wie die Finsterlinge es planten und teilweise auch durch gewaltsame Besetzungen der Menschen erzwangen.

Die erdgebundenen Finsterlinge wussten genau, wie sie die ahnungslosen, noch gutherzigen Menschen mit stetigen Impulsen in ihr geplantes negatives Lebenssystem hineinführen konnten. Wenn es ihnen gelang, in ihre Aura einzutreten, gaben sie ihnen folgende Verhaltensweisen ein, damit sie ihr himmlisch gegensätzliches Lebensprinzip nachzuleben beginnen würden:

Die ahnungslosen Menschen sollten von nun an mit ihrer Hilfe danach streben, Besitztümer zu erwerben. Waren sie damit erfolgreich, dann sollten sie in der Folge von morgens früh bis in die Nacht ihre Untertanen und Diener für sich arbeiten lassen, um weitere Güter anzuhäufen. Dann wären sie im Ort eine angesehene Persönlichkeit und die Menschen würden vor ihnen buckeln und sie persönlich hochheben. Dadurch würden sie viele Bewunderungsenergien erhalten, die aber die jenseitigen raffinierten Finsterlinge größtenteils für sich beanspruchen wollten, indem sie diese dem Menschen nachts wieder aus dem Körper entzogen.

Nachfolgend gebe ich euch weitere Varianten von Hochmut und Stolz im gegensätzlichen Lebensprinzip der Fallwelt zum Überdenken, welche ebenfalls von den Finsterlingen stammen:

315 Schöne Menschen sollten zum Beispiel ihre äußere Schönheit durch einen besonders hochmütigen Gang und stolze Gestik zeigen, um reiche Partner anzuziehen und dadurch in eine höhere Gesellschaftsschicht zu gelangen und ein wohlhabendes Leben zu führen. Auch hier sind die schönen Menschen aus meiner himmlischen Sicht die Betrogenen, weil ihnen die negativen Bewunderungsenergien von sie beneidenden Menschen, wie im vorherigen Beispiel, wieder entzogen werden.

Dasselbe gilt auch für besondere Leistungen. Haben Menschen sich besondere künstlerische Begabungen angeeignet und stellen sie sich mit ihren Kunstwerken zur Schau und werden von Kunstliebhabern bewundert, dann sehen sie sich als eine besondere, erhobene Persönlichkeit. Gelingen Sportlern außergewöhnliche sportliche Leistungen, dann werden sie öffentlich mit Auszeichnungen geehrt und erlangen eine persönliche Aufwertung.

Die Finsterlinge gaben den damaligen Menschen – und dies tun sie noch heute – über ihre medialen Sprachrohre zu verstehen, dass die Wesensgleichheit nicht in ihre Welt hineinpasst. Wer persönlich erhoben leben möchte, dem werden sie helfen. Er könnte zum Beispiel durch ein Studium einen herausragenden Titel erlangen oder sich durch sein Vermögen und gute Beziehungen einen adeligen Herrschaftstitel kaufen, wie Baron, Herzog, Fürst, Graf oder andere Titel. Dann wäre es ihm möglich, persönlich angesehen in der Gunst von Adeligen oder ihm untertänigen Menschen zu stehen.

Diese Menschen ahnten nicht, dass sie sich durch weltliche Irreführung der Finsterlinge und ihre eigene geistige Unwissenheit eine hochmütige und stolze Lebensweise aneigneten, wodurch sie sich vom demütigen und unauffälligen Lebensprinzip der reinen himmlischen Lichtwesen, die ohne untertänig zu sein, alle in der gerechten Gleichheit genügsam leben, völlig abtreiben ließen.

Die jenseitigen Finsterlinge, einst selbst schöne grazile Lichtwesen, die abseits des himmlischen Lichts leben wollten, haben in unzähligen kosmischen Äonen himmlischer Abwesenheit und Leben in den unteren Fallwelten, durch Energievergeudung und gegensätzliche Lebensweisen, tragischerweise eine Schrumpfung ihres Wesens erleben müssen, die sie hässlich und furchterregend aussehen lässt. Das ist das Resultat ihrer Wahnsinnsidee, sich und die Ganzheitsschöpfung zu zerstören und irgendwann, mit ihrem unzerstörbaren Lebenskern einen neuen Lichtkörper und eine neue Schöpfung nach ihren finsteren Vorstellungen zu erschaffen, wo sie dann Herrscher über ihre Untertanen und Diener sein könnten.

320 So gaben sie den Menschen noch weitere negative Einflüsterungen in ihr Bewusstsein: Sie sollten zum Beispiel der himmlischen Harmonie keine Beachtung mehr schenken, sondern sich nach Lust und Laune in sehr lauten und disharmonischen Zusammenkünften und Veranstaltungen frei fühlen, denn das würde mehr zu ihrem freien Leben in dieser schönen Welt passen.

Barmherzigkeit und Güte sollten sie auf die Seite stellen und unbarmherzig gegen ihre Mitmenschen sein, denn dadurch könnten sie diese beherrschen.

Unfrieden sollten sie untereinander stiften, anstatt friedvoll miteinander zu leben.

Gerechtigkeit sollten sie aus ihrem Leben verdrängen und sich dafür ungerecht zu den Menschen verhalten, denn dadurch könnten sie diese ausbeuten.

Die himmlische, selbstlos gebende Liebe sollten sie meiden, weil sie damit nur dumme, ausgenutzte Menschen wären. Stattdessen sollten sie lieber eigensüchtig leben und nur sich selbst lieben und andere für sich arbeiten lassen, um durch ihren Verdienst ein wohlhabendes, schönes Leben führen zu können.

325 Ehrlichkeit sollten sie zurückhalten, dafür Notlügen gebrauchen, vor allem dann, wenn es um Besitz, Recht und um die eigene angesehene Persönlichkeit gehe.

Die jenseitigen erdgebundenen Finsterlinge wollten ohne innere herzliche Verbindung zu mir, dem Liebegeist (Gott) im Ich Bin, auf ihrer erschaffenen Täuschungswelt leben. Sie inkarnierten sich wiederholt in einen menschlichen Körper und verbrachten nach ihrem Ableben zwischendurch immer wieder eine kosmische Phase im erdgebundenen Jenseits, wo sie mit ihnen gleichen finsteren Wesen Freude daran hatten, durch starke Beeinflussung ahnungslose Menschen in ihre schlimme Ausrichtung zu verführen. Durch ihre medialen Sprachrohre verbreiteten sie, dass es keine himmlischen Welten gäbe und auch nicht mich, den Liebegeist in der himmlischen Urzentralsonne oder himmlische Wesen, die mit mir im himmlischen Ich Bin-Liebeverbund stehen. Die Finsterlinge gaben ihren Sprachrohren ein, dass sie sich dafür stumme Götzenbilder und Statuen erschaffen sollten, die sie verehren und in ihrer Not anbeten könnten. Die auf die Schöpfungszerstörung ausgerichteten Finsterlinge flüsterten den Menschen ein, es gäbe nach ihrem Ableben kein Weiterleben, deshalb sollten sie ihr Leben genießen und ihre Triebe ausleben. Und so geschah es dann auch von jenen Menschen, in denen sich die Finsterlinge inkarniert hatten. Daraufhin haben andere Menschen, die leicht beeinflussbar waren, diese Entartung nachgeahmt, vor allem jene, welche sie in Süchte getrieben hatten.

Durch falsche Einflüsterungen der jenseitigen Finsterlinge sollten die Menschen sich an ihre Partner und auch an ihre Familienangehörigen binden. Sie sollten eine familiäre Gemeinschaft bilden und sich untereinander helfen bzw. unterstützen. Das Familienoberhaupt sollte bestimmen, wie einzelne Angehörige zu leben hätten. Aus meiner himmlischen Sicht hat die Familiengemeinschaft schon einige gute Vorteile, doch das Schlechte daran ist, dass die einzelnen Familienmitglieder unfrei leben und gezwungen werden, die alten Sitten und Traditionen der Vorfahren weiter zu pflegen. Dadurch können große Streitigkeiten unter den Familienangehörigen entstehen und es kommt immer wieder vor, dass Einzelne aus der Gemeinschaft ausgestoßen werden, weil sie die alten Sitten nicht mehr respektieren und dafür ihr Leben ohne Einmischung der Familie frei gestalten wollen.

So ein unfreies Familienleben steht dem himmlischen Lebensprinzip der freien Dual-Verbindung entgegen, denn die himmlischen Lebensregeln für die Lichtwesen - die ich für sie verwalte - enthalten keine einzige Empfehlung oder Anordnung, dass sie mit ihren früheren Eltern oder Nachfahren in Verbindung bleiben sollten. Jedes himmlische Wesen lebt frei und selbstständig, ohne Einmischung meines Liebegeistes und seiner früheren Eltern oder ihren gezeugten vollkommenen Wesen (frühere Kinder) auf verschiedenen Evolutionsplaneten.

Nun könnt ihr inneren gutherzigen Menschen in dieser Welt die schlimmen Früchte erkennen, welche die Finsterlinge über Jahrtausende ausgesät haben.


330 Mein Liebegeist könnte euch weitere himmlische Eigenschaften und Lebensweisen aufzählen, welche von ihnen in die Gegensätzlichkeit verändert wurden. Dies gelang ihnen über die massive Beeinflussung der geistig unwissenden Menschen ziemlich gut, da diese keine Ahnung über die unsichtbaren Gefahren und schlimmen Auswirkungen auf ihr ewiges Leben hatten. Sie wussten auch nichts über himmlisch fremde Eigenschaften und Verhaltensweisen.

Durch hinterlistige Manipulationen kamen die Finsterlinge, so wie sie es geplant hatten, zu vielen Negativ-Energien aus den unteren atmosphärischen Schichten. Dazu gehörte vor allem die Angstmacherei durch ihre medialen Sprachrohre. Sie sahen, dass ihr finsterer Plan in der Welt bestens gelang, deshalb wollten sie zu ihrem nächsten wahnsinnigen Schritt übergehen, die Ganzheitsschöpfung und sich selbst zu zerstören. Aus meinen früheren Offenbarungen über den Künder wisst ihr, dass Jesus Christus mit vielen himmlischen Getreuen (energiestarke himmlische Erstlinge) diesen furchtbaren Wahnsinnsplan verhindert haben.


Ihr gutherzigen Menschen! Nun wisst ihr von mir, welche Gefahren euch bedrohen und was von eurer Seite aus zu tun wäre, damit ihr euch vom gegensätzlichen Lebensprinzip der jenseitigen und diesseitigen Finsterlinge nach und nach distanzieren könnt. Doch dies gelingt euch nur dann, wenn ihr aus innerer Überzeugung bereit seid, durch die tägliche eigene Erforschung herauszufinden, welche Verhaltensweisen ihr noch lebt, die gegen das himmlische edle Lebensprinzip und herzliche Eigenschaften sind. Erst dann wird es euch immer besser gelingen, aus der Beeinflussung der erdgebundenen Finsterlinge und ebenso der negativen Energiefelder in den unteren atmosphärischen Schichten herauszukommen und unter meinem Schutzschirm zu verbleiben. Zu dieser grundlegenden Maßnahme erhaltet ihr meine innere Hilfe sowie auch die der himmlischen Wesen.

Ich bitte euch in dieser besonders bedrohlichen Erdenzeit zum eigenen Schutz, jetzt mehrmals täglich zu mir in euer Inneres zu kommen und mit mir herzlich zu kommunizieren. Dann erheben euch meine Liebeenergien und ihr fühlt euch nicht nur am Tage wohler, sondern bleibt vor den negativen Impulsen der Finsterlinge geschützt. In diesem angehobenen Zustand befindet ihr euch auch mit eurem seelisch-menschlichen Bewusstsein schwingungsmäßig über den unteren Angstschichten der Erdatmosphäre, worin sich Furchtaussendungen der Medien und auch ausgesandte angsterfüllte Gedanken und Worte der sehr besorgten und eingeschüchterten Menschen befinden, die nicht nur um ihr Leben fürchten, sondern auch Bange haben, ihr Hab und Gut zu verlieren.

Das ist für euch gutherzige himmlische Rückkehrer mein gütiger und geistig weitsichtiger Rat aus meinem himmlischen Herzen der Urzentralsonne.


– Ende des Botschaftsteiles 3 –


Botschaftsteil 4, (Version vom 26.04.2024):
Gründe für angeblich unheilbare Krankheiten und ihre Heilungschancen aus göttlicher Sicht sowie Erschaffung nebeneinander liegender und ineinander greifender Welten mit völlig unterschiedlichen Lebensarten

Botschaftsthemen im Teil 4:
  • Worauf es bezüglich Heilungschancen aus himmlischer Sicht ankommt.
  • Wie ein guter oder schlechter Gesundheitszustand von der Energiemenge in den Körperzellen abhängig ist.
  • Hinweise auf ‚himmlische Heiler‘ auf Erden, durch die gesetzmäßige Heilkräfte fließen und wie sich diese von sogenannten ‚Jenseitsheilern‘ unterscheiden.
  • Warum bei einem Jenseitsheiler körperliche Heilerfolge öfter vorkommen, jedoch der Gottesgeist diesen Heilungsvorgang nicht unterstützen kann.
  • Hinweise zur Anwendung der Fernheilung.
  • Aus welchem Grund die Körperzellen himmlische zweipolige Energien ablehnen, und wie sie dafür aufnahmefähig werden können.
  • Auf welche Weise sogenannte Wunderheilungen oder Spontanheilungen stattfinden.
  • Göttliche Empfehlungen zu ärztlichen Untersuchungen, Beratungen oder Behandlungen.
  • Verhaltens- und Einstellungsempfehlungen bei Krankheit, Leid oder Schmerzen.
  • Die Zellen, als kleinste intelligente Verbündete und Weggefährten des Menschen und emsigen Helfer, empfinden große Freude, wenn sie von ihm geliebt und sanft angesprochen werden.
  • Wichtig ist es, dem gütigsten und herzlichsten Wesen in der himmlischen Urzentralsonne in allen Lebensbereichen zu vertrauen.

Fortsetzung der göttlichen Botschaft:

350 Wahrlich, selbstlos wollen nur wenige gläubige Menschen leben, weil sie lieber ihre ganze Freizeit für sich verplanen. Dies ist zwar ihre freie Angelegenheit, in die ich mich, der himmlische Liebegeist im Ich Bin, nicht einmischen darf. Leider sind aber die meisten von ihnen geistig unwissend und wissen nicht von der himmlischen Gesetzmäßigkeit der selbstlosen Tat. Hätten sie das Wissen, dass ich sie über den inneren Seelenkern mit vielen Zusatzkräften beschenken würde, dann wäre mancher von ihnen gerne bereit, sich ab und zu in seiner Freizeit für seine Mitmenschen selbstlos helfend mit einer Aufgabe einzubringen. Dies wäre für die Menschen besonders wichtig, die energie- und schwingungsmäßig stark abgebaut haben und denen es momentan nicht so gut geht bzw. die an verschiedenen Körperstellen schon länger Schmerzen ertragen, obwohl sie noch kein höheres Alter aufweisen.

Manche beschweren sich darüber, dass ich ihnen mit meinen Liebekräften nicht helfe. Obwohl sie die Möglichkeit hätten, ihr Herz mehrmals am Tage für mich zu öffnen, damit ich ihnen meine Liebekräfte zur Besserung und Schmerzbefreiung über ihre Seele übertragen kann, lenken sie sich mit unwichtigen und unwesentlichen Ereignissen und Dingen aus der Welt ab. Leider geschieht dies bei ihnen deshalb, weil sie noch eine starke Anziehung zu dieser Welt mit vielen Täuschungen haben. In ihr sind sie noch lieber zugegen als im Inneren bei mir. Dann wundern sie sich darüber, dass sich bei ihrer Erkrankung bzw. ihrem gleichbleibenden Schmerzzustand keine Besserung einstellt. Aufgrund dessen geraten sie vorschnell in eine hoffnungslose und resignierende Phase und in eine sehr niedrige Bewusstseinsschwingung, in der sie gefährdet sind, von schlimmen erdgebundenen Wesen stark beeinflusst zu werden. Manche gehen in einer Selbstmitleidsphase schon so weit und sagen, dass es mich für sie nicht mehr gibt, weil sie keine Besserung oder vollständige Heilung erlangen. Sie betrachten sich als von mir verstoßen und glauben, dass ich ein grausamer Gott sein müsse, der kranke Menschen so einfach dem Leid überlässt.

Wahrlich, nur ein geistig unwissender gläubiger Mensch, ohne Selbsterfahrung mit meinen Liebeenergien, wird in seiner Verzweiflung so etwas denken oder aussprechen. Er suchte mich nur im Äußeren, erwartete aber einen Heilerfolg, den er jedoch nicht fand, weil bei ihm auch keine durchgreifende positive Wesensveränderung in Gedanken, Worten und Handlungen gegenüber Menschen, Tieren und der Natur stattgefunden hat. Durch labile Tagesphasen kann ein gläubiger Mensch keine innere Stärke erschließen. Er geht in dieser gefahrvollen Welt oft eigenwillige Wege, anstatt mich in seinem Inneren zur Orientierung und zur Hilfe anzurufen. Dies aber geschieht bei labilen und trägen Menschen zu wenig, deshalb gibt es bei ihnen keinen Fortschritt und Durchbruch in der Genesung, bei einer sogenannten chronischen oder angeblich unheilbaren Krankheit.


Geht bitte von den kosmischen Lebensgesetzen aus, mit denen ihr mit eurem inneren Lichtwesen und euren menschlichen Zellkernen stets verbunden seid, auch wenn dies für euch unbewusst geschieht. Stellt euch bitte vor, dass das universelle gesamte Leben aus kleinsten, schwingenden Lichtatomteilchen besteht, die im Inneren winzige, sich bewegende Urteilchen mit zwei Energiepolen besitzen. Haben die Lichtatomteilchen ausreichende Energien zur Verfügung, dann ist auch ihre Energiestrahlung groß bemessen. Für das Zusammenwirken im Verbund, um unterschiedliche universelle Aufgaben und Funktionen erfüllen zu können, benötigen die verschiedenartigen Lichtatomteilchen Energien aus der himmlischen Urzentralsonne. Diese werden über die Galaxiesonnen des materiellen Kosmos magnetisch angezogen, da sie so programmiert sind. Wie ihr daraus ersehen könnt, untersteht das kosmische Leben den Hauptgesetzen der Energiestrahlung, Schwingung, Bewegung und dem Magnetismus.

Nun versteht ihr vielleicht, dass ein guter oder schlechter Gesundheitszustand von der vorhandenen Energiemenge in den Zellen abhängig ist. Sind in einem Körperbereich die Zellen mit Energien unterversorgt und deshalb nur noch schwach funktionierend, so hat sich durch die langsameren Bewegungen der Urteilchen im Zellkern ihre Schwingung vermindert. Dies hat zur Folge, dass die Energiestrahlung der Zellen abnimmt und ihre Lichtimpulse, die zur Verständigung und zum Energieaustausch untereinander magnetische Kräfte benötigen, es immer schwerer haben, die Zellkerne zu erreichen. Diesen energielosen Zustand der Zellen könnt ihr aber mit eurer Mithilfe und meiner Hilfe verändern. Durch mehrmalige Herzensgebete am Tag können die niedrig schwingenden Zellen wieder zusätzliche Energien aufnehmen. Geschieht dies regelmäßig, dann besteht kein Energiemangel mehr in den Zellen und sie können in den normalen bzw. früheren Gesundheitszustand zurückkehren.

355 Wie ihr daraus ersehen könnt, gibt es aus meiner göttlichen universellen Sicht keine Erkrankung, die nicht heilbar ist, außer einzelne Zellen haben durch Verstrahlung, Verbrennung oder durch einen schweren Unfall Quetschungen und Verstümmelungen erlitten oder wurden durch aggressive Heilmethoden oder Medikamente stark geschädigt. Diese wirken sich natürlich belastend und nachhaltig auf den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden des Körpers aus. Dadurch haben es die geschädigten Zellen schwer, in eine höhere Schwingung zu gelangen, um ihre frühere aufbauende Zelltätigkeit gut fortsetzen zu können. Ihnen ist es aber durch eine hochschwingende Seele gut möglich, stabil und gutartig zu verbleiben, doch sie bedürfen stets einer neuen Energieaufladung bzw. Erfrischung durch meine Liebekräfte über den Seelenkern und die Bewusstseinszentren. Dies kann aber nur in der Stille und in der wiederholten Verinnerlichung des Menschen geschehen.


Ich will euch durch meine Aussagen aus meinem universellen Herzen erneut Mut und neue Hoffnung zur Gesundung schöpfen lassen. Keine Krankheit ist unheilbar! Die Zellen können sich immer neu regenerieren, das heißt, sich durch ausreichende Energiezufuhr erneuern und wieder zur Höchstleistung zurückfinden. Doch dazu bedarf es der richtigen inneren Einstellung eines Menschen, der mit mir intensiv und herzlich verbunden leben sollte.

Außer dieser inwendigen Heilungsmöglichkeit durch eigene Mithilfe gibt es auch jene durch einen Heiler meines Liebegeistes. Er sollte ein beständiges Leben in meinem Geist und edel gesinnt führen, denn nur so ist es ihm möglich, sich im Liebestrom meiner himmlischen Quelle zu befinden und daraus zu schöpfen. Über solch vergeistigte Menschen vermag mein Liebegeist über ihre bereits offenen Seelenkanäle viele Energien an herzlich offene Menschen zu übertragen. Meine Liebekräfte, auch wenn sie von den Zellen aufgrund genetischer Programmierung nur einpolig angenommen werden, gebe ich Heilern aber nur unter der Bedingung, dass sie diese selbstlos und ohne etwas dafür zu verlangen an Heilungssuchende weitergeben. Das ist jedoch sehr selten in der heutigen Zeit, da die Meisten nur an sich denken und ihren eigenen Vorteil suchen. Deshalb sind viele erdgebundene Heilerwesen, die über mediale Menschen ihrer Gesinnung und Schwingung wirken, nur dann an einer Heilung interessiert, wenn der von ihnen abhängige Heiler Geld oder Wertgegenstände von den Heilungssuchenden als Dank annimmt. Daraus könnt ihr euch schon vorab ein Bild über das Bewusstsein eines Heilers machen und auch, mit wem er wohl auf telepathische Weise in Verbindung stehen muss und welche Energien durch ihn fließen.

Mein Liebegeist kommt an diese entkörperten Seelen nicht heran, die eigenmächtig nicht nur in den Körper und in die Seele des Jenseitsheilers eindringen, sondern auch in den Heilungssuchenden. Bei dieser unfreien Handlung befinden sich die jenseitigen Heilerwesen in gegensätzlichen Negativkräften und ihre Aura ist verdunkelt. Sie wollen meinen Liebegeist nicht demütig bitten, ihnen nach meiner Weisung zu helfen, weil sie zu stolz dafür sind. Sie sind bei der Heilung mir gegenüber stumm, weil sie genau wissen, dass sie durch ihre ungesetzmäßige Lebensweise und starke Verpolung ihrer Seele keine zweipoligen göttlichen Kräfte über ihren Lebenskern mehr empfangen können. Deshalb benutzen sie den indirekten Weg, indem sie sich zu einem Seelenverbund zusammenschließen und unsichtbar einen Kreis um ihren Heiler und den Heilungssuchenden bilden. Auf diese Weise übertragen sie ihre negativen und ungesetzmäßigen Lebenskräfte dem Jenseitsheiler, beziehungsweise, er ist ihr Kanal zum Heilungssuchenden. Sie wollen beim Kranken unbedingt einen sichtbaren Heilerfolg erzielen, darum setzen sie viele Negativenergien in Bewegung. Meistens haben sie gute Heilerfolge und den schwerkranken Menschen geht es nach einer oder mehreren Heilbehandlungen wieder gut. Dieser erholt sich dann körperlich ziemlich schnell, weil seine Zellen für die einpoligen Negativenergien aufgeschlossen waren und durch den großen Kräfteschub sofort in eine höhere Schwingung gelangen konnten. Dieser Kräfteaufschwung im Körper bewirkt, dass die Zellstruktur durch die negativen Energien einen größeren Antrieb zur Eigenleistung aufbringen kann. Dadurch kann dann in kurzer Zeit eine größere Menge im Körper befindlicher Schadstoffe über die Ausscheidungsorgane ausgeleitet werden. Diese Heilmethode bewirkt eine schnelle Gesamtheilung des Körpers, ohne jedoch die Seele zu berücksichtigen, die sich eventuell in der Vergangenheit schwer mit Gegensätzlichkeiten belastet hat.

Ein Mensch erhält nach der erfolgreichen Heilung durch einen Jenseitsheiler meistens keine brauchbaren Hinweise zur Selbsterkenntnis und zur Veränderung seiner noch bestehenden schlechten Verhaltensweisen. Deshalb ist so eine Heilung für die innere Seele meistens ein Rückschritt in ihrem ewigen Leben, beziehungsweise ihre Rückkehr ins Himmelreich verzögert sich dadurch, da der Mensch in gewohnter Weise unverändert weiter seine Fehler und Schwächen lebt.

360 Es ist tragisch für eine gottverbundene Seele, miterleben zu müssen, dass ihr Mensch zwar wieder völlig gesund ist, sich aber trotz des früher erlebten Leids keine tiefgreifenden Gedanken über sein Leben macht und auch keinerlei Absicht zeigt, sich zum Positiven zu verändern. Da den Menschen keine körperliche Schwäche und Schmerzen mehr plagen, setzt er seine frühere ungesetzmäßige Lebensweise wieder unverändert fort. Dadurch wird die Seele des unverbesserlichen Menschen noch mehr mit Ungesetzmäßigkeiten belastet. Die Folge davon ist, dass sie es dann im Jenseits wesentlich schwerer hat, sich geistig weiter zu entwickeln, als wenn ihr Mensch nach einer kurzen Phase schweren Leidens gestorben wäre und sie in jenseitige Bereiche hätte gehen können.


Daraus könnt ihr erkennen, welch großem Irrtum manche kranke Menschen aus Unwissenheit erliegen, wenn sie glauben, sie müssten sich unbedingt von einem Jenseitsheiler, der mit erdgebundenen Seelen im Bunde steht, behandeln und heilen lassen. Sie haben es selbst in der Hand, gesund zu werden, wenn sie zu mir mehr Vertrauen hätten und öfter mit mir herzlich kommunizieren würden. Da sie aber einen eigenwilligen, angeblich einfacheren Weg gehen wollen, der ihnen natürlich jederzeit freisteht, weil sie selbstverantwortlich und frei über ihr Leben entscheiden können und auch sollen, müssen sie vielleicht bald oder später erneut mit großen Unannehmlichkeiten rechnen. Wären sie bereit, mich zu Rate zu ziehen, so würde ich ihnen über einen Künder beistehen – so ich einen habe –, der andauernd aus meiner himmlischen Quelle schöpfen kann und über viel geistiges Wissen verfügt. Doch leider sind diese auf Erden sehr selten und die meisten Künder kennen den Unterschied der Energiearten nicht. Deshalb kann ich der inneren Menschheit diesbezüglich kaum brauchbare Erklärungen geben.

Manch ein Kranker geht gefährliche Wege, um schnell gesund zu werden. Er ist meistens unwissend über die geistigen Risiken, wenn er sich von einem Jenseitsheiler heilen und behandeln lässt. Das ist für meinen Liebegeist verständlich. Doch ich sage euch, wer von euch jeden Tag herzlich gerne mit mir innerlich verbunden lebt und vordergründig, anstatt auf seinen Verstand, mehr auf seine inneren Gefühle und Empfindungen zu achten gelernt hat, der hat die gute Möglichkeit, solchen und auch anderen Gefahren aus dem Weg zu gehen. Wahrlich, ein innerer Mensch, der sich gut auf mich ausgerichtet hat, könnte über seine unguten Gefühle und eine innere Unruhe, die aus seiner Seele kommen, schnell erkennen, dass sein Vorhaben, zum Beispiel zu einem Jenseitsheiler zu gehen, nicht nach meinem Willen und meiner Weisung ist. Eine weit gereifte Seele macht sich so bemerkbar, weil die Negativkräfte des Jenseitsheilers für sie ein Gräuel sind.

Seid euch bitte dessen bewusst, dass ich euch bei einer Behandlung bei einem Jenseitsheiler, der im Verbund mit Seelen steht, nicht nahe stehen und nicht begleiten kann. Auch vor den einpoligen Negativkräften kann ich euch nicht schützen, weil ihr von den negativen Kräften des Jenseitsheilers und der Seelen, die um euch einen Energiekreis bilden, eingehüllt seid. Irgendwann werden sie diese Energien wieder von euch zurückverlangen, wenn sie nicht bereit sind, in ihre Lichtheimat zurückzukehren, da es ihnen auf dieser Welt noch gut gefällt.

Dies ist natürlich genauso bei weltlich ausgerichteten Menschen und Seelen, die nur selbstsüchtig auf sich schauen, um möglichst ein gemütliches, schönes Leben auf Energiekosten anderer führen zu können. Solche Menschen sind stets gefährdet, von Seelen fremdgesteuert zu werden und diese übertragen ihnen für einige Zeit ihre Lebensenergien, solange sie ihre gleichen früheren Gewohnheiten leben. Dann sind sie nicht mehr zu halten und verführen den Menschen ihrer Wellenlänge so lange, bis er völlig kraftlos wird und durch eine schwere Krankheit aus dem Leben scheidet.

365 Darum überlegt euch gut, ihr himmlischen Rückkehrer, ob ihr euch nicht lieber jetzt schon von Tagesbeginn an gut auf mich ausrichten und mir willig eure Fehler und Schwächen nach und nach zur Umwandlung übergeben wollt, damit ihr außerhalb der Reichweite niedrig schwingender, dunkler Seelen seid und über eure unangenehmen Gefühle die Gefahren in dieser Welt frühzeitig erkennt und euch davor schützen könnt.

Überlegt euch gut, ob ihr euch von erdgebundenen Seelen und ihrem Heiler behandeln lassen wollt. Ich lasse euch dies frei, doch bitte seid gescheit und denkt nicht kurzsichtig, sondern himmlisch weitsichtig, dann erfasst ihr den ganzen Sinn der heutigen Botschaft meiner Liebe und könnt froh gestimmt einen neuen Weg beginnen, der euch meiner hohen Liebeschwingung näherbringen kann, so ihr dafür offen seid.


Noch einmal kehrt mein Liebegeist im Offenbarungslicht zu den Heilern zurück.

Mein Liebelicht möchte ich euch immer zustrahlen, doch meistens seid ihr dafür nicht offen, weil ihr zu sehr in den einpoligen Negativkräften dieser Welt lebt. Das bedeutet, dass ich euch am Tag über eure Seele keine zusätzlichen Kräfte direkt übermitteln kann. Eine Heilung möchte ich natürlich jedem Menschen schenken, doch sein energieloser und niedrig schwingender Seelenzustand durch seine ungesetzmäßige Lebensweise lassen dies leider nur ganz selten zu.

Wie früher auf der Erde biete ich auch in dieser irdischen Endzeit den inneren Menschen zusätzliche Heilkräfte über himmlische Heiler an, die sich beständig in meiner himmlischen Liebequelle aufhalten. Sie sind es, durch die ich euch heilen kann, wenn ihr bereit seid, auf neuen Lebenswegen in gesetzmäßige Verhaltensweisen überzugehen. Doch manche, die krank wurden, vertrauen mehr den Jenseitsheilern, die mir nicht nahe stehen und mit einpoligen Negativkräften heilen. Da diese große Heilerfolge aufweisen – das spricht sich herum –, suchen nicht wenige der inneren Menschen sie auf. Die unwissenden und gutgläubigen Menschen wissen nicht, welche Folgen dies für sie und ihre Seele später haben wird. Davor warne ich euch nun noch einmal.

370 Aufklärend möchte ich euch sagen, dass es himmlische Heiler gibt, durch die gesetzmäßige Heilkräfte fließen, auch wenn sie auf dieser Welt selten sind. Durch sie kann ich gut wirken und vielen kranken Menschen helfen. Bittet mich um innere Weisung über eure Seele, dann werde ich euch zu den sensiblen Menschen mit Heilkräften führen, die sich täglich beständig in meinem Liebestrom aufhalten. Sie leben gerne bescheiden und ruhig im Hintergrund. Durch viele Lebenserfahrungen erkannten sie weise, dass es für sie am besten ist, wenn sie sich in der Stille, fern vom Weltenrummel aufhalten, um so stets in meiner Nähe zu sein. Die Belohnung dafür sind meine Liebekräfte, die sie über ihren Seelen-Lebenskern fließen spüren. Diese erleuchteten, demütigen Menschen ohne Persönlichkeitsdrang, das heißt, ohne Aufsehen und Wichtigtuerei um ihre Person, wollen stets ihrer Lebensart ähnlich ruhige, herzensoffene und demütige Menschen um sich haben, mit denen sie weitsichtige geistige Gespräche führen können, um sich so in dieser herzenskalten Welt gegenseitig geistig zu stützen und auch äußerlich zu helfen. Durch ihr zurückgezogenes Leben können sie viele Kräfte zweipoliger Art über ihre Seele aufnehmen und an Heilungssuchende weitergeben.

Die gesetzmäßige Heilung über einen himmlischen Heiler ist im Verhältnis zum Jenseitsheiler nicht immer so wirksam, da die Wirkung meistens vom Zustand des Heilungssuchenden abhängig ist. Ausschlaggebend für einen Heilerfolg bei einem Kranken ist, ob er schon für hochschwingende, zweipolige himmlische Kräfte in seiner Seele und in seinen Zellen durch die innere Hingabe an mein Liebelicht aufbereitet und offen ist. Bei den himmlischen Heilern sind deshalb Spontanheilungen sehr selten, weil meine zweipolige Liebekraft schwer Zugang zur Seele und zu den Zellen findet, die sich erst mit meinen zweipoligen Liebekräften vertraut machen müssen, bevor sie diese in sich hineinlassen wollen. Das wird anfangs meistens durch die gegensätzlichen Speicherungen in den Genen verhindert, die den Zellen durch Impulse von der Aufnahme himmlischer Kräfte strikt abraten. Doch das kommt nur bei den Menschen vor, die keine oder nur wenige Erfahrungen mit meinen himmlischen Kräften aus dem Herzen ihrer Seele gemacht haben, weil sie meistens nur aus dem Verstand beten und so ihre Seele nicht in hohe Schwingung bringen können. Ist ihr seelisches Herz (Seelen-Lebenskern) nicht oder nur selten aktiviert, dann hat die Seele in der Nacht nicht die Möglichkeit, mit meiner Hilfe die Gene auf zweipolige, himmlische Kräfte umzuprogrammieren. Das heißt, die Gegenprogramme der früheren Fallwesen in den Genen – sie schreiben den Zellen vor, meine zweipoligen Kräfte abzuwehren – kann die Seele nicht neutralisieren und ebenso keine neuen Speicherungen zur Befürwortung meiner Kräfte einschleusen. Die Folge davon ist, dass sich die Zellen ängstlich dagegen wehren, zweipolige himmlische Kräfte anzunehmen, auch wenn es über einen Heiler meiner Liebe geschieht. Hierbei hilft nur, dass sich der Mensch mehrmals am Tag herzlich mit mir unterhält. Die Zellen können trotz ihres geringen Wahrnehmungsvermögens aus euren Gedanken und Worten entnehmen, dass ihr die Verbindung zu einer wirksameren Kraft aufnehmen wollt, die sie bisher nicht kannten. Sie hören euch aufmerksam zu, was ihr zu mir sprecht oder denkt, weil sie weiter an zusätzlichen Kräften interessiert sind, da sie energielos wurden.


Weiß nun ein innerer Mensch, dass ich, der Urgeist im Ich Bin, im feinstofflichen Kern jeder seiner Zellen bin und seine energielosen Zellen erfahren davon – diese Tatsache wurde ihnen von den Fallwesen bewusst vorenthalten und mit gegensätzlichen Gen-Programmen abgesichert – dann versuchen sie sich untereinander zu verständigen, obwohl sie von den Genen davor gewarnt werden, sich den neuen Informationen zuzuwenden. Trotzdem werden einige der energielosen Zellen, die sich in einem jämmerlichen Zustand befinden, immer hellhöriger auf menschliche Gedanken und Worte, die um ihre Gesundheit gehen, beziehungsweise welche Chancen sie auf eine Besserung haben. Sie möchten erfahren, ob für sie wirklich eine andere Möglichkeit besteht, aus einer ihnen noch unbekannten Quelle zusätzliche Energien beziehen zu können. Die Zellen wissen bisher nur, dass sie ohne die Zustimmung und Zuordnung einzelner Gene, aus ihren Energiebasen sonst kein Energiefünkchen für sich erhalten.

Sind einzelne Genbasen momentan energielos, beziehungsweise ihr Reservevorrat ist restlos verbraucht oder wenn die Energieversorgung von den Genen zu den Zellen aus mehreren Gründen unterbrochen ist, dann kann in einem oder mehreren Zellverbänden ein Energiedefizit eintreten. Dies kann zum Beispiel durch geschädigte oder erkrankte Nervenzellen geschehen, oder wenn der Mensch ständig in Stress lebt, das heißt, sich mit verschiedenen Beschäftigungen im Dauereinsatz befindet, ohne sich zu entspannen und auf ausreichenden Schlaf zu achten. Durch den ständig angespannten Zustand verkrampft sich das Nervensystem und deswegen fließen von den Genbasen zu den Zellen zu wenige Energien nach. Sind einige Zellverbände mit Energien länger unterversorgt, dann bitten sie ihre Zellnachbarn, die sich noch in einem energiereicheren Zustand befinden, ihnen einige Energiefünkchen abzugeben. Aus ihrer Angst, selbst energielos zu werden, kommt es oft vor, dass sie zum Selbstschutz die Bitten ihrer Zellnachbarn bedauernd abweisen.

Wenn aber die auf sich gestellten und in einem tragischen Energiezustand befindlichen Zellen über menschliche Gedanken oder Worte erfahren, dass für sie noch eine Möglichkeit besteht, auf Umwegen zu neuen Kräften zu kommen, dann sind sie erfreut, schöpfen wieder neuen Mut und hoffen, dass sie im Körper weiter existieren können. Darum bitte ich jetzt die energieschwachen inneren Menschen um Gehör und bitte sie, den Versuch zu wagen, mit ihren Zellen zu sprechen. Bitte sagt ihnen, dass sie zu ihrem feststofflichen Kern noch einen feinstofflichen haben, in dem mein universeller Liebegeist auf sie wartet. Sie sollen für ihre Lebensexistenz und zur Aufgabenerfüllung immer wieder selbstständig zusätzliche Lebenskräfte aus meiner Energiequelle erbitten. Sprecht mit den Zellen mehrmals am Tag und macht ihnen verständlich, dass ich ihnen immer meine Liebekräfte schenken werde, wenn sie für mich herzlich offen sind.

375 Ihr herzlich offenen Menschen mit der inneren Ausrichtung auf mich, den Liebegeist im Ich Bin, sagt bitte euren Zellen, dass sie sich nicht vor den Warnungen der Gene ängstigen sollen, die selbst nicht wissen, dass ich, der universelle Liebegeist, in ihnen und in den Zellen bin, weil sie mit diesen Informationen nicht programmiert wurden. Das kann ihnen dazu verhelfen, in ein neues Bewusstseinsdenken zu kommen und dadurch können andere Zellen im Körper ebenso hellhörig werden, die noch gut mit den Energiebeständen aus den Genbasen zurechtkommen.


Zu eurer menschlichen Bewusstseinserweiterung und zum Kennenlernen eures Körpers gebe ich euch einen kleinen Hinweis über die Aufgaben der Gene:

Die Gene erhielten von den früheren, himmlisch abtrünnigen Wesen, die den Menschen schufen, verschiedene Speicherungen, damit sie zur Aufrechthaltung des menschlichen Körpers unterschiedliche Aufgaben und Funktionen an die Zellen weitergeben, welche diese regelmäßig bewältigen sollen. Einige Organzellen nehmen umgewandelte Kräfte aus Speisen und Getränken auf, speichern sie und geben sie dann nach Bedarf den Zellen weiter, die im Körper als Verteilerstationen wirken. Es sind kleinste Einschleuserzellen, die den aktiven Sendboten Anweisungen geben, in bestimmte Körperstellen aufbauende und lebenswichtige Substanzen aus der Nahrung und ebenso eingeteilte Kräfte weiterzuleiten. Verschiedene Gene sind mit der Überwachung und Koordinierung der Zellen beschäftigt, zum Beispiel wenn der Körper durch die Lunge die Elementarkraft Sauerstoff (Luft) aufnimmt. Sie geben den kleinen Zellen Anweisungen, wie sie sich mit den zur Verfügung gestellten Energien beim Verteilen verhalten sollen. Es gibt auch Gene, die jede Bewegung der Körperzellen registrieren. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Muskeln, Sehnen, Venen und einzelne Glieder und Gelenke zu jeder Körperbewegung eine bestimmte Energiemenge zur Verfügung haben, beziehungsweise immer einen Nachschub erhalten. Durch übermäßige Bewegungen, wie zum Beispiel durch sportliche Betätigung, wird leider viel genetische Energie verbraucht. Die stark verbrauchte Energie wird bei Sportlern durch vermehrte Sauerstoffaufnahme ausgeglichen oder auf andere Weise vermehrt. Doch jede Bewegung des Körpers kann nur durch Energie ausgeführt werden, das heißt, die Gene müssen dafür sorgen, dass der menschliche Bewegungsapparat genügend mit Energie versorgt wird.

Der menschliche Zellkörper nimmt außer den Elementarkräften der feststofflichen Atome aus Speisen, Getränken und dem Sauerstoff auch noch seelische Kräfte auf. Es können entweder einpolige Negativkräfte dieser Fallwelt sein, die magnetisch gespeichert um die Seelenpartikel vorliegen, oder es fließen ihm zweipolige himmlische Kräfte zu, die den Weg über den Seelen-Lebenskern und die freien, noch unbelasteten Lichtpartikel nehmen und dadurch die auf mich ausgerichteten Zellen zusätzlich beschenken.

Wie ihr daraus ersehen könnt, bedarf es der Aufklärung geistig unwissender Menschen, damit sich ihr geistiger Horizont erweitert, denn nur so können sie sich über das kosmische und menschliche Leben einen Durchblick verschaffen. Doch es ist ihnen nur durch ihre innere Bereitschaft möglich, eine geistige Neuorientierung zu erhalten. Dann sind sie eher für meine Liebekräfte zweipoliger Art aufgeschlossen und es wird sich auch in den Genen und Zellverbänden etwas zum Positiven verändern, weil sie durch ihre Bewusstseinserweiterung dafür aufnahmefähiger werden. Das wünsche ich ihnen sehnend!


380 Bei Schwerkranken, die zu meinen Liebekräften schon länger eine herzliche Verbindung aufrecht halten, jedoch aus verschiedenen Gründen energielos wurden und nun körperlich sehr leiden, bedarf es mehrmals der geistigen Heilung durch einen himmlischen Heiler in täglicher Folge. Doch dies ist den meisten Kranken und den Heilern meiner Liebe aus Zeitgründen kaum machbar. Deshalb empfehle ich ihnen die „Fernheilung“, die nicht so zeitabhängig und -aufwendig ist. So ihr wollt, könnt ihr euch darüber absprechen zur gleichen Zeit euer Inneres aufzusuchen, um mit mir herzlich zu kommunizieren. Ich sammle eure Herzensgebetskräfte und überbringe sie über feine Lichtkanäle oder reine Lichtwesen dem Heilungssuchenden, der für mich sein Herz aufgeschlossen hat.

Im Herzensgebet sollt ihr euch den Kranken nicht dauernd im Bild vorstellen, denn sonst haltet ihr durch euer Vorstellungsbild meinen Liebestrom in euch ab. Betet zuerst für die Gesamtschöpfung und das darin enthaltene Leben, das immer meiner Liebekräfte bedarf. Dann erst übergebt mir den Heilungssuchenden, damit ich ihm helfe. Die Hilfe erfolgt immer zuerst für seine Seele, erst dann werden dem Menschen aus seiner Seele die göttlichen Kräfte übertragen, so er dafür offen ist. Dies geschieht meistens in der Nacht, weil so die blockierenden Gedanken, Worte und Sinnesregungen oder verschiedene niedrige Schwingungen, die in die Zellen eindringen, im menschlichen Oberbewusstsein ausgeschaltet und die Zellen dann für meine Kräfte aufnahmefähiger sind.

Betet für einen Kranken möglichst allein, weil dies zur Konzentration und Herzensöffnung am besten ist, denn das geringste Geräusch oder die Bewegung eines anderen können euch vom inneren Liebestrom abhalten. Das ist eine Empfehlung an die inneren Menschen, die schon sehr feinfühlig sind und jeden Laut als störend aufnehmen.

Wenn ihr betet, sollte äußere Stille sein, deshalb schaltet in der Gebetszeit eure Telefongeräte ab oder bringt sie in einen anderen Raum, damit ihr für einen Anruf unerreichbar bleibt. Geht in einen Raum, wo ihr ungestört von den Menschen seid, die eine herzliche Verbindung zu mir nicht ertragen können. Dabei stimme ich euch nachdenklich und frage euch: Lebt neben euch ein geistig uninteressierter Mensch, der euch immer wieder behindert und auch stört, wenn ihr euch mir in eurem Herzen freudig zuwendet? Wenn dies zutrifft, dann frage euch: Wie lange noch wollt ihr in diesem unerträglichen Zustand leben?

Überlegt es euch gut, da dieser Zustand unerträglich für euch werden kann, sodass ihr ängstlich werdet und eure regelmäßige innere Hinwendung zu mir aufgebt, weil ihr Streitigkeiten und möglichen Unannehmlichkeiten aus dem Wege gehen wollt. Werdet ihr ständig durch einen groben Menschen ohne Einfühlungsvermögen in eurer herzlichen inneren Hingabe gestört, weil er rücksichtslos in euren Raum hineingeht und laut spricht, dann leidet nicht nur euer Nervensystem sehr, sondern auch eure Seele, die in diesem Augenblick zusammenzuckt und sich ängstlich zum Lebenskern zurückzieht. Solch ein unerträglicher äußerer Zustand ist einige tiefgründige Überlegungen wert. Eventuell erhaltet ihr dann einen größeren Überblick über ein harmonischeres Leben in störungsfreier innerer Hinwendung und vielleicht auch die ersten Gedanken zu einer äußeren Veränderung. Diese unterstütze ich aber nur dann, wenn ihr es ehrlich mit der stetigen Veränderung eurer noch unedlen Wesenszüge meint. Doch sonst mische ich mich nicht in eure privaten Angelegenheiten ein. Ihr seid selbst verantwortlich für euer Leben und bestimmt, in welcher Art ihr leben wollt – mehr himmlisch oder ähnlich dieser Welt der tief gefallenen, inkarnierten Wesen?

385 Wenn ihr eine Fernheilung für Kranke abhaltet, dann erbittet meinen Schutz und die Weisung von innen, damit ihr im Herzensgebet dauernd in meinem Lichtkokon verbleiben könnt, in den euch reine himmlische Lichtwesen nehmen. Wer sich für meine Liebekräfte weit geöffnet hat, dem schenke ich ebenso für seine Seele und Zellen viele zusätzliche Kräfte. Damit nicht genug, denn ihr seid durch die himmlischen Kräfte aus meiner Liebequelle in der Schwingung angehoben und werdet euch danach auch besser fühlen, wenn ihr wirklich mit eurem Herzen zu mir gekommen seid. In diesem erhobenen Schwingungszustand kann ich durch euch dem Heilungssuchenden viele Liebekräfte übermitteln. Die Folge davon ist, dass die niedrig schwingenden Zellen – je nach ihrer Aufnahmebereitschaft, die durch die geistige Ausrichtung des Kranken mehr oder weniger gegeben ist – täglich immer mehr Energien über die telepathische Verbindung aufnehmen können. Die innere Verbindung zu mir öffnet den Energiekokon (Aura) des Kranken für meine zweipoligen Liebekräfte, und ich versuche durch freiwillige, reine himmlische Lichtwesen den mit Energie unterversorgten Zellen aufbauende und lebensbewahrende Kräfte zu übertragen, beziehungsweise in sie einzuschleusen. Diese Heilungsmöglichkeit bedarf einer großen Ausdauer des Kranken und des himmlischen Heilers. Nur so kann ich in einem Kranken gut wirken und ihm ständig neue Kräfte zuführen, die einmal die Heilung auch einer angeblich unheilbaren Erkrankung bewirken können.

Macht euch bitte frei von der Vorstellung, dass ihr unheilbar erkrankt seid, denn dies hindert die Zellen daran, Hoffnung zu schöpfen, um wieder gesund zu werden. Wenn sie stets durch eure depressiven Gedanken, die negative Kräfte beinhalten, heruntergezogen werden und dadurch keinen Lebenssinn mehr empfinden können, dann nützen euch die aufbauenden Liebekräfte aus meiner himmlischen Quelle nicht viel. Durch die resignierende Haltung des Menschen können ihn dann meine zweipoligen Kräfte nicht mehr erreichen und er geht mit seiner Seele fast leer aus. Darum verhaltet euch immer positiv, in aufbauender Stimmung, auch wenn kurze Phasen der Verschlechterung auf euch zukommen sollten. Gebt euch nie auf, denn das schadet eurer Seele sehr und ihre Schwingung wird dadurch vermindert. Das bedeutet, dass ihr im seelisch-menschlichen Bewusstsein gemeinsam mit den Zellen noch tiefer sinkt und weniger Energien zur Aufrechterhaltung eures Körpers und zum Weiterleben habt. Bitte vermeidet dies und gebt euch nicht auf, auch wenn ihr verstärkt Schmerzen verspürt.

Gebt nicht auf, das soll heißen, glaubt an mich und meine Heilung in euch, dann lebt ihr geistig im aufbauenden, bewahrenden Leben. Das kommt eurem Zellenstaat sehr zugute, weil dann die selbstständigen Zellen ihre Aufgaben im Körper nicht vernachlässigen werden. Diesen Rat gebe ich euch auf dem Weg zur Gesundung mit, denn ich möchte, dass ihr euch gut fühlt und trotz aller äußeren Hindernisse euch selbst nicht aufgebt. Ich liebe euch in euren Zellkernen und ebenso in allen Lichtpartikelkernen eurer Seele, die schon mit manchen Zellen verbunden sind, so sie auf mich, Gott im Ich Bin, ausgerichtet sind.


Viele Menschen mit einer schweren Erkrankung oder körperlichen Missbildung rufen nach mir und bitten mich, ihnen in ihrem unerträglichen Zustand zu helfen. Das ist mir aber oftmals nicht möglich, weil bei den meisten die Seele durch viele Belastungen zu niedrig schwingt und ich zur Erneuerung entarteter Zellen in die menschlichen Gene keine neuen Informationen übertragen kann. Das ist nur möglich, wenn sich ein Mensch durch ein beständiges Leben in den himmlischen Gesetzen in meiner Nähe aufhält und dadurch viele zweipolige Kräfte über die Seele aufzunehmen vermag. Diese Voraussetzung erfüllen leider nur wenige innere Menschen, da sie ständig durch verschiedene äußere Umstände, zum Beispiel durch unruhig stimmende Ereignisse, disharmonische Beschäftigungen, unwesentliche oder lange Gespräche sowie durch Rundfunk, Fernsehen, Computer und Handys von meinem Liebestrom abgehalten werden. Andererseits ist es erforderlich, dass ein gottverbundener Mensch, der zum Beispiel mit einer körperlichen Missbildung ab der Geburt lebt, mehrmals täglich mit seinen Zellen spricht. Damit die Gliederverformung in einen normalen Zustand kommen kann, sollte er immer mit mir die entarteten Zellen herzlich ansprechen, damit sie sich an seine Sprache gewöhnen und ihm vertrauen. Erst dann werden sie seine Gedankenbilder zur Umbildung ernst nehmen. Nur so ist es einem vergeistigten Menschen mit meinen Liebekräften möglich, die Zellen dazu zu bewegen, sich seinem Vorstellungsbild von einer neuen, gesunden und normalen Gliederform anzunehmen und im Körper alles vorzubereiten, damit durch die bereitgestellten Kräfte und verschiedenen benötigten Substanzen die Umformung eines missgebildeten Körperteils beginnen kann.

Eine Selbstheilung durch die herzliche Verbundenheit mit mir haben schon manche innere Menschen in früheren Erdenzeiten erlebt, die sich das Ziel gesetzt haben, mit den heilenden und aufbauenden Kräften aus meiner Liebequelle und ihren eigenen Gedankenkräften wieder ganz gesund zu werden oder, wenn sie eine körperliche Entstellung oder Missbildung hatten, diese zu korrigieren. Ihre Gedanken waren von meinem Liebelicht so durchdrungen, dass die entstellte Zellstruktur ihr Vorstellungsbild von einer normalen Körper- und Gliedform entweder von einem Moment zum anderen oder nach und nach zur Korrektur angenommen hat. Das heißt, die Zellen sind in die gewünschte neue und normale Körperposition gewechselt, beziehungsweise haben sich durch meine Liebekräfte und nach dem vorgegebenen Vorstellungsbild des Menschen selbstständig umgeformt.

390 Wahrlich, das konnte nur deshalb geschehen, weil es sich um vergeistigte Menschen handelte, die von meinem Liebegeist weitgehend durchdrungen waren. Ihnen war bewusst, dass meine Liebeströme sie zu heilen vermochten, weil sie in sich schon freudig diese wahrnehmen konnten. Sie glaubten ununterbrochen, ohne zu zweifeln, fest an ihre Heilung. Ihr ruhiges und besonnenes Leben im Hintergrund nach den himmlischen Gesetzen, die sie für ihr tägliches Leben und Wirken von innen schon gut erspüren konnten, begünstigte zudem ihre Heilung.

Solch verinnerlichte, weit gereifte Menschen gab es zu allen Zeiten, die entweder durch Selbstheilung gesund wurden oder von außen durch einen himmlischen Heiler eine Spontanheilung erlebten, weil sie ein guter Kanal meiner Liebe- und Heilkräfte über ihre hochschwingende Seele waren. Durch den herzensoffenen Heiler übertrug ich dem Heilungssuchenden über seine offene Seele einen größeren Schub meiner Liebekräfte und konnte so seinem Leiden ein Ende machen. Eine Heilung möchte ich natürlich jedem Menschen schenken, doch sein energieloser und niedrig schwingender Seelenzustand durch seine ungesetzmäßige Lebensweise lassen dies leider nur ganz selten zu.

Früher und auch heute sprechen unwissende gläubige Menschen von Wunderheilungen, die aber in Wirklichkeit nur die natürliche gesetzmäßige Folge der inneren göttlichen Kräfte sind. Kam es zu einer Spontanheilung, dann war es entscheidend, wie gut der Mensch und seine Seele auf das himmlische Gesetz ausgerichtet waren.


Wie ihr schon aus meinen vorherigen Erklärungen erfahren habt, ist dies bei Jenseitsheilern anders. Sie heilen nicht mit meinen himmlischen Kräften zweipoliger Art und dennoch können gläubige Menschen mit wenig Gesetzesausrichtung und auch Ungläubige eine Spontanheilung erleben. Doch auf die Jenseitsheiler, die mit Negativkräften heilen, sollt ihr euch nicht ausrichten, sondern nur auf meine in euch fließenden Liebekräfte, damit ihr ohne Umwege und ohne neues Leid schnellstens ins Himmelreich zurückfinden könnt.


Ich bitte euch nochmals, nicht zu verzagen, wenn euch ein schwerer Schicksalsschlag getroffen hat. Ihr sollt ständig in der Hoffnung leben, dass ich durch eure Bereitschaft in gesetzmäßiger Weise zu leben, zuerst in eurer Seele alles neu mache und dann ebenso in euren Zellen.

395 Wenn ihr einen himmlischen Heiler aufsucht, dann bittet mich vorher demütig, euch den geistigen Schutz zu gewähren, damit der Heiler in euch nach meiner Liebeweisung wirken und meine Liebekräfte über die Seele übertragen kann. Seid ihr in eurer Seele für meine Liebekräfte offen, so strömen sie viel intensiver über eure Seele in die Bewusstseinszentren und Zellen hinein. Ist aber ein Zentrum der Seele nicht hochschwingend, weil ihr im seelisch-menschlichen Bewusstsein Verstöße gegen eine oder mehrere himmlische Wesenseigenschaften aufweist und deswegen ziemlich belastet seid, dann können die Zellen nur wenige Energien über die Seele beziehungsweise über das rotierende seelische Bewusstseinszentrum (Chakra) erreichen. Dann soll der himmlische Heiler versuchen, mit seinen Händen im Abstand von circa vier Zentimetern über die Körperfläche des Heilungssuchenden zu gehen, um die energielose Körperzone aufzuspüren. Dies ist einem geistig weitgereiften Heiler möglich, indem er in seinem Handteller an der erkrankten oder energiearmen Stelle einen starken magnetischen Widerstand erspürt. Dort werden meine Liebekräfte am meisten zur Aufrechterhaltung der Zellen benötigt. An dieser Stelle soll er länger als in den anderen Körperbereichen verbleiben und mich intensiv von Herzen bitten, meine barmherzigen Liebekräfte über ihn verströmen zu lassen. Das baut die Zellen wieder auf, die zu wenige Energien über die Gene und auch über die Seele erhalten können.

Eine geistige Heilung der himmlischen Art unter meinem Beistand sollte entsprechend eurer weltlichen Zeit nicht länger als 7 Minuten dauern. Dies betrifft auch eine Fernheilung. Wer seine Seele und seinen Körper mir vertrauensvoll übergibt, dem kann ich gut helfen wieder ganz gesund zu werden, auch wenn er an einer angeblich unheilbaren Erkrankung leidet. Meine Liebekraft ist viel stärker als die einpolige Negativkraft aus dem Fallsein. Das möchte ich hervorheben und bitte euch, euch mehr für meine Liebekräfte zu öffnen, damit ihr gesund werdet oder gesund leben könnt. Meine Liebekraft ist viel stärker als die ungesetzmäßige einpolige Energie. Das ist aufgrund der zwei gebündelten Kräfte zu erklären. Doch wie kann meine starke Energie in euch wirken, wenn ihr noch sehr in den einpoligen Kräften dieser Welt lebt?

Manche fragen mich, warum sie nicht gesund werden? Und ich sage euch: Es kann an vielen, euch noch unbekannten Gründen liegen, die mit eurer Lebensweise nichts zu tun haben. Es kann aber auch daran liegen, dass ihr trotz vielem angelesenem geistigem Wissen über die himmlischen Lebensregeln und edlen Eigenschaften, welche auf die himmlischen Gesetzmäßigkeiten ausgerichtet wurden, lieber euren eigenwilligen Weg gegangen seid, der euch in die Sackgasse führte. Aus dieser solltet ihr wieder herausfinden, ehe auf euch noch schlimmeres selbstverschuldetes Leid zukommen könnte. Ich werde euch immer still mit meinem Licht aus dem seelischen Herzen (Lebenskern) geistig nachgehen. Doch wenn ihr keine Reaktion zeigt und euch mir nicht intensiv zuwendet, wie soll ich euch dann in dieser dunklen und herzenskalten Welt in Krankheit und Not helfen?

Bitte macht euch frei von den herzenskalten und eigensüchtigen Lebensweisen dieser Welt und öffnet euch für mich und meine zweipoligen Kräfte der himmlischen Art, dann kann ich ständig in euch wirken und ihr werdet erfolgreich geheilt. Das biete ich euch an, doch ihr bestimmt selbstverantwortlich, welchen Weg und welche Heilmöglichkeiten ihr wählen wollt, ob es ein Jenseitsheiler oder ein himmlischer Heiler sein soll. Ich überlasse euch die Verantwortung für euer Leben, doch ich werde nichts unversucht lassen, um euch zu helfen, so ihr meinen Liebegeist in eurem Herzen anruft.

Ich wiederhole, damit es sich in eurem menschlichen Bewusstsein und in eurer Seele einprägen kann: Ich liebe euch ohne Unterbrechung und werde alles für euch tun und im Unsichtbaren das Erforderliche vorbereiten, das euch helfen kann, eure physischen Schmerzen zu ertragen! Sind sie stark, dann sprecht vermehrt mit euren Zellen und bittet sie, sich auf mich im Inneren ihres Zellkerns auszurichten, dann kann ich ihnen direkt helfen und sie mit meiner Liebekraft stützen.

400 Trotz meiner Energiehilfe aus eurem Inneren (Seele), sollt ihr bei großen Schmerzen oder einer ernsthaften Erkrankung nicht außer Acht lassen, zur Behandlung und zur Beratung möglichst bald einen Arzt eures Vertrauens aufzusuchen. Ich rate euch, daran zu denken, immer wieder eine Kontrolluntersuchung von einem Facharzt vornehmen zu lassen, damit ihr unbesorgter leben könnt. So es eine ernste Krankheit ist, die ein Arzt diagnostiziert hat, dann zieht nicht nur einen Arzt zu Rate, sondern mehrere, damit ihr sicher seid, dass es keine Fehldiagnose war. Wird die Erstdiagnose einer ernsten Erkrankung von einem weiteren Arzt bestätigt, dann verfallt nicht gleich in Panik, sondern versucht, gelassen und ruhig zu bleiben. Sprecht trotz allem herzlich mit mir, das hilft euch, geistig weitsichtiger und klarer über euren momentan schmerzlichen Zustand zu denken und besser darüber zu stehen. In der herzlichen Zwiesprache mit mir bin ich euch dann ganz nahe und gebe euch tröstende Impulse aus meinem Herzen, die gefüllt sind mit meiner Barmherzigkeit und Liebe. Wenn ihr sie in euch verspürt, werdet ihr erkennen, wie schnell sie euch wieder aufrichten und hoffnungsvoller in eure Zukunft blicken lassen. Ich werde für euch alles vorbereiten, damit ihr euch wieder wohlfühlt und das Leben ertragen könnt.

Ich bitte euch, bei jeder Erkrankung tiefgründiger mit mir zu erforschen, was die Ursache sein könnte. Durch die Erkenntnis eines Fehlverhaltens, der herzlichen Reue und eurer Bitte zur Umwandlung und Veränderung eures unschönen Wesenszuges, kann ich mit meinen Liebekräften über eure Seele stärker durchkommen und die energielosen Zellen mehr beleben. Das ist ein herzliches Angebot von mir, weil ich euch sehr liebe und alles Machbare versuche, das euch hilft, aus eurem Leid herauszukommen und auch, um aus der Dunkelheit des irdischen Lebens wieder ins himmlische Licht zurückkehren zu können.

Wenn ihr sicher wisst, dass es sich um eine ernste Erkrankung handelt, dann bittet mich um innere Weisungsimpulse. So kann ich euch über eure Seele helfen, einen größeren Überblick zu erhalten, welche Behandlung im Moment für euer seelisches und menschliches Bewusstsein am besten ist. Das heißt, überdenkt bitte eure körperliche Verfassung gut und versucht, auf der Gefühlsebene über eure Seele zu erspüren – die von mir ihre Weisungen in der Nacht erhält – für welche Behandlung ihr euch entscheiden sollt. So könnt ihr euch mit meiner Hilfe in eurer Ratlosigkeit und Unentschlossenheit besser überwinden und für eine entsprechende Heilbehandlung entscheiden.

Danach sollt ihr in euch erfühlen, ob ihr noch intensiver in meiner Nähe leben wollt. Wenn ja, dann überwindet euch dazu, mehr in der äußeren Stille und Ruhe, ohne viele Besuche und Gegenbesuche zu leben. Das heißt jedoch nicht, dass ihr weltlich zurückgezogen wie menschenscheue Einzelgänger oder Klostermönche leben solltet, sondern, dass ihr in der äußeren Stille die Zeit habt, euer menschliches Leben mehr zur Inwendigkeit zu bewegen. Darin kann sich euer Denken erweitern und ihr könnt daraus neue, inwendige Impulse empfangen, die euch helfen, in der schweren Krankheit erfolgreiche Schritte zur Heilung vorzunehmen. Diese gebe ich eurer Seele in der Nacht, auf welche sie euch am Tag mit Impulsen und Gefühlen hinzuweisen versucht. Dies kann sie jedoch nur in der absoluten äußeren Stille und Gedankenleere tun.

Darum rate ich euch, in einer schweren Krankheitsphase euch von lauten öffentlichen Veranstaltungen fernzuhalten, wie auch zum Beispiel von lauten Radio- und Fernsehsendungen, denn diese schwingen nachts im Tiefschlaf eures Menschen in eurem menschlichen Ober- und Unterbewusstsein zur Verarbeitung länger nach und behindern meine wichtigen Gesundheitsweisungen für euch aus dem Lebenskern an eure innere Seele. Versteht bitte richtig: Ich möchte nicht, dass ihr euch im irdischen Leben von einer Freude fernhaltet und kasteit, doch in eurer schweren Krankheitsphase ist es sehr wichtig, dass ihr meine Gesundheitsweisungen über eure Seele erhaltet. Dies kann aber nur über eure Seele geschehen, wenn ihr euch länger in der Stille und Harmonie aufhaltet, indem sie eurem menschlichen Bewusstsein Impulse oder Sekundenbilder zusendet, wie ihr nach meinen Weisungen eure Krankheit gut überstehen und die Gesundheit wieder erlangen könnt.

405 Diese Verhaltensempfehlungen gebe ich euch, doch ihr habt die völlige Freiheit, sie anzunehmen oder nicht. Wisset aber im Voraus: Wenn ihr mich um Hilfe und Weisungen bittet, dann werde ich euch immer wieder neue Impulse über eure Seele geben. Deshalb lauscht nach innen und ihr werdet bald erspüren, wie gut es war, mehr auf meine feinen und leise vernehmbaren Liebeweisungen gehört zu haben, anstatt auf Menschen, die mit jenseitigen Seelen im Bunde stehen und nicht davon ablassen wollen, eigenwillig zu heilen, weil sie glauben, unbedingt jemandem helfen zu müssen, selbst wenn er nicht schwer erkrankt ist. Geht bitte den unsichtbaren Gefahren dieser Welt aus dem Weg und vertraut mehr mir, dem inneren Arzt und Heiler, der immer bei euch war und ewiglich sein wird, weil ihr mich so in eurem zeitlosen himmlischen Leben beschützend an eurer Seite haben wolltet. So bin ich von allen himmlischen Lichtwesen, auch im Beisein eures inneren Lichtwesens, erschaffen worden. Ich werde niemals anders sein, als euer innerer und äußerer Helfer, ohne Einmischung in euer freies universelles Leben.

Ich bin die Gütigste und Herzlichste, weil ihr mich im himmlischen Sein für euer gerechtes, herzliches, abwechslungsreiches sowie vom Licht durchdrungenes, herrliches Leben in der Gleichheit aller Wesen für die Ewigkeit so haben wolltet und mich in der Urzentralsonne unpersönlich erschaffen habt. Darum glaubt und vertraut mir noch mehr in eurem schweren menschlichen Leben. Ich kann nichts dafür, dass es ein menschliches Leben gibt und die tief gefallenen Wesen mich aus ihren Herzen gewiesen haben und auch nicht mehr in ihrer Lichtheimat leben wollten. Ich kann nichts dafür, dass ihr Menschen für meine barmherzigen und weitsichtigen Weisungen so schwer zugänglich seid und ich euch so wenig äußerlich helfen kann.

Macht euch bitte von mir, dem himmlischen Liebegeist im Ich Bin ein liebevolles Bild in eurer Vorstellung, sofern in eurer Seele noch eine unbarmherzige Meinung über mich aus früheren Inkarnationen gespeichert ist, die ab und zu in euer Oberbewusstsein aufsteigt, welche euer früherer Mensch von schlimmen religiös-fanatischen Menschen aufgenommen hat, weil er ihnen aus geistiger Unwissenheit glaubte. Nach Meinung dieser religiös-fanatischen Menschen wäre ich in dieser Welt ein unbarmherziger Gott der Grausamkeiten, der diese immer wieder bei den Menschen zulässt, um sie angeblich zu bestrafen und zu züchtigen. Sie wollten mit ihrer finsteren Meinung über mich die gutherzigen Menschen in die Irre führen, damit sie sich von mir abwenden.

Nun, diese finstere Meinung über mich kann blitzartig aus der Seele hervorkommen, wenn der Mensch in den Medien Kriegsberichte über die Grausamkeiten brutaler Soldaten an der wehrlosen Bevölkerung sieht, die tragischerweise in dieser Welt immer noch geschehen. Wenn ihr wollt, übergebt mir eure Vorwürfe in herzlich-bereuender Weise, dann werde ich euch von dieser schlimmen Belastung mit meinen barmherzigen und vergebenden Energien aus dem seelischen Lebenskern für immer befreien.

Ihr inneren Menschen, mit der herzlichen Absicht dem himmlischen Leben wieder näherzukommen, werdet mit eurem jetzigen, wahren geistigen Wissen über den Künder vielleicht in eurem seelisch-menschlichen Bewusstsein meinem himmlischen unpersönlichen Ich Bin-Gottheitswesen in der Urzentralsonne wieder aus dem Herzen dankbar zugetan sein und euch eventuell darüber freuen, dass ihr mich in eurem Inneren gefunden habt. Dann spürt ihr vielleicht im Herzensgebet, dass ich euch im pulsierenden Lebenskern eurer Seele immer nahe bin.

410 Ich liebe euch aus meinem Herzen und werde nichts unversucht lassen, euch in dieser dunklen und herzenskalten Welt zu helfen. Achtet euch herzlich und stützt euch gegenseitig, damit ihr von den dunklen tief gefallenen Wesen nicht noch mehr Ungerechtigkeit und Heuchlereien erdulden müsst, und verzeiht denjenigen, die euch viel Leid angetan haben. Geht den geraden Weg mit mir in eurem Herzen, dann werde ich euch mit meiner Schwingung und Strahlung sehr nahe sein können. Das bedeutet, dass ich euch über eure Seele gut weisen und schützen kann. Dies ist mein Angebot für euch. Wollt ihr es annehmen? Wenn ja, dann freue ich mich grenzenlos in meinem größten universellen Herzen der himmlischen Urzentralsonne.

Die besten Wünsche für eure Heimkehr sind euch nahe, weil ich in euch ewiglich lebe und für euch das Beste möchte. Aus diesem Grund berücksichtigt bitte meine geistigen Weisungen aus der himmlischen Lebensquelle etwas mehr, die eigens für euch gegeben werden, damit ihr aus dem Schattenleben der dunklen Wesen herausfindet und dem himmlischen Lichtleben näherkommt, in das ihr einmal glückstrahlend zurückkehrt. Dann werdet ihr ohne Krankheit leben. Dies wird der Augenblick sein, wo ihr zurückdenkt, wie schwer das menschliche Leben war, das es aus der Sicht meines Liebegeistes und himmlisch-treuer Lichtwesen nicht gäbe, wenn nicht viele unverbesserliche, tief gefallene und herrschsüchtige Wesen auf die Idee gekommen wären, einen grobstofflichen Körper für eine kurze irdische Lebenszeit zu erschaffen. Beinahe hätten ihre Schaffungen im materiellen Kosmos den Untergang des ganzen Schöpfungslebens herbeigeführt.

Nun könnt ihr vielleicht besser verstehen, weshalb die Aktion Mensch nicht im Schöpfungsplan vorgesehen war und welchen Sinn die Erschaffung des Menschen für die abtrünnigen Wesen gehabt hat. Ihr könnt ihre frühere entsetzliche Tat nicht mehr rückgängig machen und auch nicht mein Liebegeist. Doch liebet eure Körperzellen, worin im feinstofflichen Kern mein Liebegeist zugegen ist und zu euch spricht: Verzagt nicht, wenn ihr schwer erkrankt seid, denn ich liebe euch und werde alles versuchen, damit es euch wieder bessergeht.

Bitte denkt nicht an Siechtum, sondern an ein aufbauendes und bewahrendes Leben, das kein Ende hat, auch wenn eure menschlichen Körperzellen früher oder später selbstständig die Umwandlung ins feinstoffliche Leben vornehmen müssen.

Übergebt mir bitte immer wieder euer Leid und denkt den Zellen nichts Ungutes und Zerstörerisches zu. Liebt sie, da sie es mit euch schwer im Leben haben, denn sie waren und sind in großer Anzahl eure intelligenten kleinen Verbündeten im menschlichen Leben. Seht sie in eurem Ganzheitsbewusstsein – es ist euer seelisch-menschliches Bewusstsein – stets Tag für Tag als eure guten geistigen Weggefährten und emsigen Helfer in dieser unvollkommenen, gefahrvollen Welt, weit abseits des himmlischen Lichts. Deshalb macht ihnen öfter eine Freude, in dem ihr sie lobt und ihnen aus dem Herzen dankt. Diese Einstellung und Ausrichtung wünsche ich euch von Herzen.

415 Seid bitte vor der Zukunft nicht ängstlich, auch wenn es so sein sollte, dass für eure Seele der kosmische Zeitpunkt gekommen ist, sich vom physischen Körper zu verabschieden. Denkt immer unbesorgt daran: Nach eurem physischen Ableben und dem Übergang eurer Seele in die jenseitigen feinstofflichen Welten lebt ihr mit euren menschlichen Bewusstseinsspeicherungen und mit der gleichen geistigen Ausrichtung unverändert im unvergänglichen Lichtkörper (Seele) weiter.

Dieser Bewusstseinszustand dauert in eurem Lichtkörper nur so lange, bis euer himmlisch rückkehrwilliges Lichtwesen aus neuen Erkenntnissen und freier Überzeugung bereit ist, sich von aufgenommenen himmlisch fernen Speicherungen aus den Fallwelten mit meiner inneren Hilfe nach und nach zu befreien bzw. sich von ihnen für immer zu lösen. Die Seele sieht dann keinen Sinn mehr darin, diese ungesetzmäßigen Speicherungen weiterhin zur inneren Rückschau im Bewusstsein zu behalten. Deshalb trennt sie sich geistig davon und übergibt sie mir im Lebenskern zur Löschung. Durch die Wiederaufdeckung und Aktivierung himmlischer Eigenschaften und Lebensregeln entfaltet euer Lichtwesen wieder seine frühere Lichtgestalt-Größe und erlangt seine volle Lichtstrahlung mit graziler Schönheit, sodass es im früheren erschlossenen Evolutionsbewusstsein wieder weiter glückselig leben kann. Dann wird euer reingewordenes Lichtwesen überglücklich und jubilierend in die himmlischen Welten zurückkehren und herzlich verbunden mit einem bewusstseinsgleichen Dual das einst glückselige, freiheitliche Leben wieder fortsetzen. Denkt daran, mein Liebegeist und die himmlischen Wesen warten sehnend auf eure Rückkehr, und eventuell auch noch euer früheres Dualwesen, so ihr entsprechend der kosmischen Äonenzeit nicht lange außerhalb der himmlischen Welten gelebt habt!

Seid nicht traurig, wenn nun mein Liebegeist durch den Künder die Botschaft beendet. Es ist meine göttliche Weisung, dass er sich nach der starken nervlichen Anspannung der Botschaftsaufnahme zur Ruhe begibt und entspannt. Sich immer wieder zu entspannen, das rate ich nicht nur ihm aus meiner Fürsorge, sondern allen inkarnierten Wesen in den feststofflichen Welten.

Wisset, mein Liebegeist im Ich Bin ist in euch gegenwärtig in dieser Welt und ebenso mit euch in der universellen Lichtewigkeit verbunden, weil ich ohne Ende in euch lebe!

- Ende der Botschaftsteile -